Off-Grid

 

Off Grid

 
 

Ohne Netz: Insellösungen “in freier Wildbahn"

Off Grid (engl.: außerhalb des Netzes) oder auch Insellösungen werden netzfreie Stromsysteme genannt, die z.B. durch Diesel-Generatoren, BHKWS oder auch Photovoltaikanlagen gespeist werden können.

Die Nutzung von “Off Grid"-Systeme kann von der einfachen Raumbeleuchtung bis hin zur komplexen autarken Energieversorgung in netzfernen Gebieten reichen. In Deutschland betrifft dies höchst vereinzelt Wald-, Boots- oder Berghütten; systematisch nur spezielle Fälle wie in der Verkehrsüberwachung, Ladestationen für Elektroautos, solare Poolheizungen oder Wetterstationen.




Weltweit allerdings besteht ein hoher Bedarf an Off-Grid-Stromversorgung – insbesondere in weiten Teilen Asiens und Afrikas haben mit Solarstrom betriebene, autarke Off-Grid-Systeme großes Marktpotenzial.

Die Vorteile der Off-Grid-Versorgung

Dem Nachteil der höheren Kosten für Off-Grid-Photovoltaik-Systeme stehen erhebliche Vorteile – besonders bei Hilfs-, Rettungs und Kriseneinsätzen oder Entwicklungshilfeprojekten – gegenüber:

  • Auch entlegene Gebäude und Geräte können mit Energie zur Beleuchtung, zur Messung und zur Kommunikation, ggf. auch zum Kochen, zur Heizung oder Kühlung versorgt werden.
  • Es muss kein Netz vorhanden sein bzw. keine Leitung verlegt werden, was in unwegsamen oder sehr fernen Gebieten nicht sinnvoll, in Krisenregionen unmöglich bzw. nur unter hohem Einsatz möglich wäre.
  • Es bestehen keine Zuleitungen, die anfällig wären für Schäden aufgrund von Wartungsarmut, Sabotage oder Energiediebstahl u.ä.
  • Oft sind Off-Grid-Systeme aufgrund ihrer Begrenztheit mehr oder minder rasch auf- und abbaubar; sie erhöhen die Mobilität von Versorgungseinheiten oder z.B. mobilen Sanitärstationen etc.
  • Speziell für den Betrieb von Off-Grid-Systemen mit erneuerbaren Energien, v.a. Photovoltaik, gilt die unabhängige Weiterversorgung auch im Fall einer Abschottung z.B. vom regionalen oder lokalen Treibstoffmarkt.



Viele Photovoltaik-Hersteller investieren in die Entwicklung von leistungsfähigen und robusten Off-Grid-Systemen für den Einsatz in netzfernen Gebieten weltweit.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung

Ohne Netz: Insellösungen “in freier Wildbahn"

Off Grid (engl.: außerhalb des Netzes) oder auch Insellösungen werden netzfreie Stromsysteme genannt, die z.B. durch Diesel-Generatoren, BHKWS oder auch Photovoltaikanlagen gespeist werden können.

Die Nutzung von “Off Grid"-Systeme kann von der einfachen Raumbeleuchtung bis hin zur komplexen autarken Energieversorgung in netzfernen Gebieten reichen. In Deutschland betrifft dies höchst vereinzelt Wald-, Boots- oder Berghütten; systematisch nur spezielle Fälle wie in der Verkehrsüberwachung, Ladestationen für Elektroautos, solare Poolheizungen oder Wetterstationen.




Weltweit allerdings besteht ein hoher Bedarf an Off-Grid-Stromversorgung – insbesondere in weiten Teilen Asiens und Afrikas haben mit Solarstrom betriebene, autarke Off-Grid-Systeme großes Marktpotenzial.

Die Vorteile der Off-Grid-Versorgung

Dem Nachteil der höheren Kosten für Off-Grid-Photovoltaik-Systeme stehen erhebliche Vorteile – besonders bei Hilfs-, Rettungs und Kriseneinsätzen oder Entwicklungshilfeprojekten – gegenüber:

  • Auch entlegene Gebäude und Geräte können mit Energie zur Beleuchtung, zur Messung und zur Kommunikation, ggf. auch zum Kochen, zur Heizung oder Kühlung versorgt werden.
  • Es muss kein Netz vorhanden sein bzw. keine Leitung verlegt werden, was in unwegsamen oder sehr fernen Gebieten nicht sinnvoll, in Krisenregionen unmöglich bzw. nur unter hohem Einsatz möglich wäre.
  • Es bestehen keine Zuleitungen, die anfällig wären für Schäden aufgrund von Wartungsarmut, Sabotage oder Energiediebstahl u.ä.
  • Oft sind Off-Grid-Systeme aufgrund ihrer Begrenztheit mehr oder minder rasch auf- und abbaubar; sie erhöhen die Mobilität von Versorgungseinheiten oder z.B. mobilen Sanitärstationen etc.
  • Speziell für den Betrieb von Off-Grid-Systemen mit erneuerbaren Energien, v.a. Photovoltaik, gilt die unabhängige Weiterversorgung auch im Fall einer Abschottung z.B. vom regionalen oder lokalen Treibstoffmarkt.



Viele Photovoltaik-Hersteller investieren in die Entwicklung von leistungsfähigen und robusten Off-Grid-Systemen für den Einsatz in netzfernen Gebieten weltweit.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung

Ohne Netz: Insellösungen “in freier Wildbahn"

Off Grid (engl.: außerhalb des Netzes) oder auch Insellösungen werden netzfreie Stromsysteme genannt, die z.B. durch Diesel-Generatoren, BHKWS oder auch Photovoltaikanlagen gespeist werden können.

Die Nutzung von “Off Grid"-Systeme kann von der einfachen Raumbeleuchtung bis hin zur komplexen autarken Energieversorgung in netzfernen Gebieten reichen. In Deutschland betrifft dies höchst vereinzelt Wald-, Boots- oder Berghütten; systematisch nur spezielle Fälle wie in der Verkehrsüberwachung, Ladestationen für Elektroautos, solare Poolheizungen oder Wetterstationen.




Weltweit allerdings besteht ein hoher Bedarf an Off-Grid-Stromversorgung – insbesondere in weiten Teilen Asiens und Afrikas haben mit Solarstrom betriebene, autarke Off-Grid-Systeme großes Marktpotenzial.

Die Vorteile der Off-Grid-Versorgung

Dem Nachteil der höheren Kosten für Off-Grid-Photovoltaik-Systeme stehen erhebliche Vorteile – besonders bei Hilfs-, Rettungs und Kriseneinsätzen oder Entwicklungshilfeprojekten – gegenüber:

  • Auch entlegene Gebäude und Geräte können mit Energie zur Beleuchtung, zur Messung und zur Kommunikation, ggf. auch zum Kochen, zur Heizung oder Kühlung versorgt werden.
  • Es muss kein Netz vorhanden sein bzw. keine Leitung verlegt werden, was in unwegsamen oder sehr fernen Gebieten nicht sinnvoll, in Krisenregionen unmöglich bzw. nur unter hohem Einsatz möglich wäre.
  • Es bestehen keine Zuleitungen, die anfällig wären für Schäden aufgrund von Wartungsarmut, Sabotage oder Energiediebstahl u.ä.
  • Oft sind Off-Grid-Systeme aufgrund ihrer Begrenztheit mehr oder minder rasch auf- und abbaubar; sie erhöhen die Mobilität von Versorgungseinheiten oder z.B. mobilen Sanitärstationen etc.
  • Speziell für den Betrieb von Off-Grid-Systemen mit erneuerbaren Energien, v.a. Photovoltaik, gilt die unabhängige Weiterversorgung auch im Fall einer Abschottung z.B. vom regionalen oder lokalen Treibstoffmarkt.



Viele Photovoltaik-Hersteller investieren in die Entwicklung von leistungsfähigen und robusten Off-Grid-Systemen für den Einsatz in netzfernen Gebieten weltweit.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung