Dachneigung berechnen

 

Dachneigung berechnen

 
 

Hier können Sie die Neigung Ihres Daches berechnen

Dachneigung berechnen

Die ideale Nei­gung Ihrer Photo­voltaik­anlage zur Sonne beträgt 32°.
Jede Ab­wei­chung davon schmälert Ihren Ertrag - wenn auch nur um ein geringes Maß. Zur genauen Berech­nung Ihres Solar­ertrags sollten Sie daher zunächst die Dachneigung berechnen.

Mit unserem kleinen Tool können Sie dies schnell und unkompliziert tun.

Messen Sie einfach mit einem beliebigen Messwerkzeug - Zollstock, Lineal oder Maßband - von der Unterkante des Daches eine beliebige Strecke waagerecht nach innen ab.
Von dem ausgemessenen Punkt aus messen Sie senkrecht hinauf bis zur Dachkante.

Die gefundenen Werte können Sie hier in unseren Rechner eintragen.
Das war es schon!

Rechner ist down? Wir bitten um Entschuldigung!
Im Hintergrund arbeiten wir bereits fieberhaft an einer Lösung.

Den Berechnungsweg "per Hand" finden Sie im Folgenden.

Zur Weiterberechnung Ihrer Photovoltaikanlage können Sie den Wert hier eintragen:

Zur individuellen Berechnung
im Fachplaner

Im mehrschrittigen Verfahren die Dachneigung berechnen

Unser Rechner erspart Ihnen ein mehrschrittiges Rechenverfahren.

Wenn Sie selbst Ihre Dachneigung berechnen möchten, haben Sie eine Reihe von Schritten vor sich. Die beiden ausgemessenen Strecken ergeben dort, wo sie aufeinander stoßen, einen rechten Winkel. Zusammen mit der Linie des Solardaches ergibt sich ein rechtwinkliges Dreieck. Dies können Sie nutzen, um die Dachneigung zu berechnen.

Hier können Sie die Neigung Ihres Daches berechnen

Dachneigung berechnen

Die ideale Nei­gung Ihrer Photo­voltaik­anlage zur Sonne beträgt 32°.
Jede Ab­wei­chung davon schmälert Ihren Ertrag - wenn auch nur um ein geringes Maß. Zur genauen Berech­nung Ihres Solar­ertrags sollten Sie daher zunächst die Dachneigung berechnen.

Mit unserem kleinen Tool können Sie dies schnell und unkompliziert tun.

Messen Sie einfach mit einem beliebigen Messwerkzeug - Zollstock, Lineal oder Maßband - von der Unterkante des Daches eine beliebige Strecke waagerecht nach innen ab.
Von dem ausgemessenen Punkt aus messen Sie senkrecht hinauf bis zur Dachkante.

Die gefundenen Werte können Sie hier in unseren Rechner eintragen.
Das war es schon!

Rechner ist down? Wir bitten um Entschuldigung!
Im Hintergrund arbeiten wir bereits fieberhaft an einer Lösung.

Den Berechnungsweg "per Hand" finden Sie im Folgenden.

Zur Weiterberechnung Ihrer Photovoltaikanlage können Sie den Wert hier eintragen:

Zur individuellen Berechnung
im Fachplaner

Im mehrschrittigen Verfahren die Dachneigung berechnen

Unser Rechner erspart Ihnen ein mehrschrittiges Rechenverfahren.

Wenn Sie selbst Ihre Dachneigung berechnen möchten, haben Sie eine Reihe von Schritten vor sich. Die beiden ausgemessenen Strecken ergeben dort, wo sie aufeinander stoßen, einen rechten Winkel. Zusammen mit der Linie des Solardaches ergibt sich ein rechtwinkliges Dreieck. Dies können Sie nutzen, um die Dachneigung zu berechnen.

Hier können Sie die Neigung Ihres Daches berechnen

Dachneigung berechnen

Die ideale Nei­gung Ihrer Photo­voltaik­anlage zur Sonne beträgt 32°.
Jede Ab­wei­chung davon schmälert Ihren Ertrag - wenn auch nur um ein geringes Maß. Zur genauen Berech­nung Ihres Solar­ertrags sollten Sie daher zunächst die Dachneigung berechnen.

Mit unserem kleinen Tool können Sie dies schnell und unkompliziert tun.

Messen Sie einfach mit einem beliebigen Messwerkzeug - Zollstock, Lineal oder Maßband - von der Unterkante des Daches eine beliebige Strecke waagerecht nach innen ab.
Von dem ausgemessenen Punkt aus messen Sie senkrecht hinauf bis zur Dachkante.

Die gefundenen Werte können Sie hier in unseren Rechner eintragen.
Das war es schon!

Rechner ist down? Wir bitten um Entschuldigung!
Im Hintergrund arbeiten wir bereits fieberhaft an einer Lösung.

Den Berechnungsweg "per Hand" finden Sie im Folgenden.

Zur Weiterberechnung Ihrer Photovoltaikanlage können Sie den Wert hier eintragen:

Zur individuellen Berechnung
im Fachplaner

Im mehrschrittigen Verfahren die Dachneigung berechnen

Unser Rechner erspart Ihnen ein mehrschrittiges Rechenverfahren.

Wenn Sie selbst Ihre Dachneigung berechnen möchten, haben Sie eine Reihe von Schritten vor sich. Die beiden ausgemessenen Strecken ergeben dort, wo sie aufeinander stoßen, einen rechten Winkel. Zusammen mit der Linie des Solardaches ergibt sich ein rechtwinkliges Dreieck. Dies können Sie nutzen, um die Dachneigung zu berechnen.

 

Dachneigung berechnen per Hand und Taschenrechner

Dachneigung berechnen - 1. Schritt: Die Seitenlängen

Die Berechnungsformel für die Seitenlängen rechtwinkliger Dreiecke lautet:

a2 + b2 = c2 (Satz des Pythagoras)

Mithilfe dieser Formel können Sie die Dachneigung berechnen, indem Sie einfach a und b durch die gemessenen Kantenlängen ersetzen. Das c ergibt die Länge des gemessenen Abschnitts im Dach. Da Sie über den Pythagoras-Satz c2 errechnet haben, brauchen Sie nun die Quadratwurzel des gefundenen Werts (am besten mit dem Taschenrechner) - er gibt die abgemessene Länge C an.

Dachneigung berechnen - 2. Schritt: Von den Seitenlängen zum Sinuswert

Die Länge der Abschnitte bestimmt die Lage im Dreieck - und damit die Winkel. Damit Sie den Winkel des Daches - eben die Dachneigung - berechnen können, muss zunächst A durch C geteilt werden:

A / C = sin β

Die Dachneigung berechnen Sie nun, indem Sie den Sinuswert in den Winkel umrechnen.

Dachneigung berechnen - 3. Schritt: Vom Sinuswert zum Winkel

Überraschenderweise existiert kein befriedigendes algebraisches Verfahren, mit dem Sie den Sinuswert des Winkels in den Winkel umrechnen können.
Überschlägig Dachneigung berechnen: Der Einheitskreis

@copy; Ralf Pfeifer GFDL/Wikipedia

Sie können die Werte in der Sinuskurve ablesen, im Einheitskreis - oder Ihren Taschenrechner die Arbeit erledigen lassen.

Im Taschenrechner geht dies, indem Sie (Taschenrechner auf Degree umgestellt) die arcsinus-Funktion nutzen und den Sinuswert eingeben. Der Arcussinus ist die Umkehrfunktion des Sinus - wird arcsin auf Ihrem Taschenrechner nicht angegeben, können Sie auch die inverse Funktion des Sinus nutzen (oft mit -1 auf der Tastatur angegeben; i.d.R. mit der "inv"-Taste anzusteuern). Ein Sinuswert von 0,6 ergibt im Umkehrwert beispielsweise einen Winkelwert von (gerundet) 36°.

Einen Näherungswert können Sie aber auch auf dem Einheitskreis hier ablesen. Der Sinuswert ist links an der y-Achse der Grafik angegeben - wählen Sie denjenigen, der Ihrer eigenen Dachausmessung und Berechnung aus den Schritten 1 und 2 am nächsten kommt. So können Sie zumindest den Bereich festlegen, in dem Ihre Dachneigung liegt. Der Taschenrechner, aber auch unser kleines Tool oben, mit dem Sie die Dachneigung berechnen können, nehmen Ihnen die Ungenauigkeit dieses Verfahrens ab. Solarzellen im Zusammenspiel

Hier können Sie mit dem gefundenen Wert weiterarbeiten: Zur individuellen Berechnung

Dachneigung berechnen per Hand und Taschenrechner

Dachneigung berechnen - 1. Schritt: Die Seitenlängen

Die Berechnungsformel für die Seitenlängen rechtwinkliger Dreiecke lautet:

a2 + b2 = c2 (Satz des Pythagoras)

Mithilfe dieser Formel können Sie die Dachneigung berechnen, indem Sie einfach a und b durch die gemessenen Kantenlängen ersetzen. Das c ergibt die Länge des gemessenen Abschnitts im Dach. Da Sie über den Pythagoras-Satz c2 errechnet haben, brauchen Sie nun die Quadratwurzel des gefundenen Werts (am besten mit dem Taschenrechner) - er gibt die abgemessene Länge C an.

Dachneigung berechnen - 2. Schritt: Von den Seitenlängen zum Sinuswert

Die Länge der Abschnitte bestimmt die Lage im Dreieck - und damit die Winkel. Damit Sie den Winkel des Daches - eben die Dachneigung - berechnen können, muss zunächst A durch C geteilt werden:

A / C = sin β

Die Dachneigung berechnen Sie nun, indem Sie den Sinuswert in den Winkel umrechnen.

Dachneigung berechnen - 3. Schritt: Vom Sinuswert zum Winkel

Überraschenderweise existiert kein befriedigendes algebraisches Verfahren, mit dem Sie den Sinuswert des Winkels in den Winkel umrechnen können.
Überschlägig Dachneigung berechnen: Der Einheitskreis

@copy; Ralf Pfeifer GFDL/Wikipedia

Sie können die Werte in der Sinuskurve ablesen, im Einheitskreis - oder Ihren Taschenrechner die Arbeit erledigen lassen.

Im Taschenrechner geht dies, indem Sie (Taschenrechner auf Degree umgestellt) die arcsinus-Funktion nutzen und den Sinuswert eingeben. Der Arcussinus ist die Umkehrfunktion des Sinus - wird arcsin auf Ihrem Taschenrechner nicht angegeben, können Sie auch die inverse Funktion des Sinus nutzen (oft mit -1 auf der Tastatur angegeben; i.d.R. mit der "inv"-Taste anzusteuern). Ein Sinuswert von 0,6 ergibt im Umkehrwert beispielsweise einen Winkelwert von (gerundet) 36°.

Einen Näherungswert können Sie aber auch auf dem Einheitskreis hier ablesen. Der Sinuswert ist links an der y-Achse der Grafik angegeben - wählen Sie denjenigen, der Ihrer eigenen Dachausmessung und Berechnung aus den Schritten 1 und 2 am nächsten kommt. So können Sie zumindest den Bereich festlegen, in dem Ihre Dachneigung liegt. Der Taschenrechner, aber auch unser kleines Tool oben, mit dem Sie die Dachneigung berechnen können, nehmen Ihnen die Ungenauigkeit dieses Verfahrens ab. Solarzellen im Zusammenspiel

Hier können Sie mit dem gefundenen Wert weiterarbeiten: Zur individuellen Berechnung

 

Dachneigung berechnen per Hand und Taschenrechner

Dachneigung berechnen - 1. Schritt: Die Seitenlängen

Die Berechnungsformel für die Seitenlängen rechtwinkliger Dreiecke lautet:

a2 + b2 = c2 (Satz des Pythagoras)

Mithilfe dieser Formel können Sie die Dachneigung berechnen, indem Sie einfach a und b durch die gemessenen Kantenlängen ersetzen. Das c ergibt die Länge des gemessenen Abschnitts im Dach. Da Sie über den Pythagoras-Satz c2 errechnet haben, brauchen Sie nun die Quadratwurzel des gefundenen Werts (am besten mit dem Taschenrechner) - er gibt die abgemessene Länge C an.

Dachneigung berechnen - 2. Schritt: Von den Seitenlängen zum Sinuswert

Die Länge der Abschnitte bestimmt die Lage im Dreieck - und damit die Winkel. Damit Sie den Winkel des Daches - eben die Dachneigung - berechnen können, muss zunächst A durch C geteilt werden:

A / C = sin β

Die Dachneigung berechnen Sie nun, indem Sie den Sinuswert in den Winkel umrechnen.

Dachneigung berechnen - 3. Schritt: Vom Sinuswert zum Winkel

Überraschenderweise existiert kein befriedigendes algebraisches Verfahren, mit dem Sie den Sinuswert des Winkels in den Winkel umrechnen können.
Überschlägig Dachneigung berechnen: Der Einheitskreis

@copy; Ralf Pfeifer GFDL/Wikipedia

Sie können die Werte in der Sinuskurve ablesen, im Einheitskreis - oder Ihren Taschenrechner die Arbeit erledigen lassen.

Im Taschenrechner geht dies, indem Sie (Taschenrechner auf Degree umgestellt) die arcsinus-Funktion nutzen und den Sinuswert eingeben. Der Arcussinus ist die Umkehrfunktion des Sinus - wird arcsin auf Ihrem Taschenrechner nicht angegeben, können Sie auch die inverse Funktion des Sinus nutzen (oft mit -1 auf der Tastatur angegeben; i.d.R. mit der "inv"-Taste anzusteuern). Ein Sinuswert von 0,6 ergibt im Umkehrwert beispielsweise einen Winkelwert von (gerundet) 36°.

Einen Näherungswert können Sie aber auch auf dem Einheitskreis hier ablesen. Der Sinuswert ist links an der y-Achse der Grafik angegeben - wählen Sie denjenigen, der Ihrer eigenen Dachausmessung und Berechnung aus den Schritten 1 und 2 am nächsten kommt. So können Sie zumindest den Bereich festlegen, in dem Ihre Dachneigung liegt. Der Taschenrechner, aber auch unser kleines Tool oben, mit dem Sie die Dachneigung berechnen können, nehmen Ihnen die Ungenauigkeit dieses Verfahrens ab. Solarzellen im Zusammenspiel

Hier können Sie mit dem gefundenen Wert weiterarbeiten: Zur individuellen Berechnung