Photovoltaik Rechner

 

Photovoltaik-Rechner

 
 

Berechnen Sie hier eine Photovoltaikanlage ausführlich online im Fachplaner!

Kostengünstig, sauber und direkt vor Ort erzeugt – das sind einige der zentralen Vorzüge des Solarstroms. Insbesondere die Kosten- und Umweltschutz-Vorteile sind dabei umso größer, je sorgfältiger eine Photovoltaik-Anlage geplant wird.
Bei eben dieser Planung hilft Ihnen unser individueller Photovoltaik-Rechner.

Berechnen Sie hier online Kosten und Ertrag einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach!

Wie unser Photovoltaik-Rechner funktioniert

Photovoltaik-Rechner

Neigungswinkel: Unterschiedliche Werte für den Photovoltaikrechner – © Fotolia.com

Jedes Dach ist anders. Wichtige Faktoren, die in der Berechnung für jedes Gebäude individuell veranschlagt werden müssen, sind:

  • Die Ausrichtung zur Sonne,
  • die Dachneigung,
  • die zur Verfügung stehende Dachfläche
  • sowie die Lage nebst Verschattung.

Hinzu kommen die Kosten passender Photovoltaikanlagen: Sie können je nach Ort, Modell, Anbieter und Montagevariante höchst unterschiedlich ausfallen. Daher lohnt es sich, die möglichen Erträge von Solarstrom-Systemen ins Verhältnis zu Kosten, Förderung und steuerlichen Abschreibungs­möglich­keiten zu setzen und so im Photovoltaik-Rechner Ihren zu erwartenden Gewinn zu ermitteln.
Dies ist die beste Grundlage für Ihre eigene Kalkulation.

Was und wie unser Fachplaner dazu beitragen kann, erläutern wir hier.




Warum dieser Photovoltaik-Rechner?

Im Internet finden Sie eine ganze Reihe von standardisierten PV-Rechnern. Viele von ihnen sind auf ihre Art sinnvoll, einige bieten jedoch nur grob verallgemeinerte Berechnungen an, andere operieren mit veralteten Zahlen. Auch auf PVS Solarstrom haben wir einen Rechner eingebunden, der eine erste grobe Abschätzung erlaubt.
Was unterscheidet die individuelle, ausführliche PV-Berechnung mit dem Fachplaner, den wir auf dieser Seite anbieten, von diesen Kalkulatoren?

Berechnen Sie hier eine Photovoltaikanlage ausführlich online im Fachplaner!

Kostengünstig, sauber und direkt vor Ort erzeugt – das sind einige der zentralen Vorzüge des Solarstroms. Insbesondere die Kosten- und Umweltschutz-Vorteile sind dabei umso größer, je sorgfältiger eine Photovoltaik-Anlage geplant wird.
Bei eben dieser Planung hilft Ihnen unser individueller Photovoltaik-Rechner.

Berechnen Sie hier online Kosten und Ertrag einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach!

Wie unser Photovoltaik-Rechner funktioniert

Photovoltaik-Rechner

Neigungswinkel: Unterschiedliche Werte für den Photovoltaikrechner – © Fotolia.com

Jedes Dach ist anders. Wichtige Faktoren, die in der Berechnung für jedes Gebäude individuell veranschlagt werden müssen, sind:

  • Die Ausrichtung zur Sonne,
  • die Dachneigung,
  • die zur Verfügung stehende Dachfläche
  • sowie die Lage nebst Verschattung.

Hinzu kommen die Kosten passender Photovoltaikanlagen: Sie können je nach Ort, Modell, Anbieter und Montagevariante höchst unterschiedlich ausfallen. Daher lohnt es sich, die möglichen Erträge von Solarstrom-Systemen ins Verhältnis zu Kosten, Förderung und steuerlichen Abschreibungs­möglich­keiten zu setzen und so im Photovoltaik-Rechner Ihren zu erwartenden Gewinn zu ermitteln.
Dies ist die beste Grundlage für Ihre eigene Kalkulation.

Was und wie unser Fachplaner dazu beitragen kann, erläutern wir hier.




Warum dieser Photovoltaik-Rechner?

Im Internet finden Sie eine ganze Reihe von standardisierten PV-Rechnern. Viele von ihnen sind auf ihre Art sinnvoll, einige bieten jedoch nur grob verallgemeinerte Berechnungen an, andere operieren mit veralteten Zahlen. Auch auf PVS Solarstrom haben wir einen Rechner eingebunden, der eine erste grobe Abschätzung erlaubt.
Was unterscheidet die individuelle, ausführliche PV-Berechnung mit dem Fachplaner, den wir auf dieser Seite anbieten, von diesen Kalkulatoren?

Berechnen Sie hier eine Photovoltaikanlage ausführlich online im Fachplaner!

Kostengünstig, sauber und direkt vor Ort erzeugt – das sind einige der zentralen Vorzüge des Solarstroms. Insbesondere die Kosten- und Umweltschutz-Vorteile sind dabei umso größer, je sorgfältiger eine Photovoltaik-Anlage geplant wird.
Bei eben dieser Planung hilft Ihnen unser individueller Photovoltaik-Rechner.

Berechnen Sie hier online Kosten und Ertrag einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach!

Wie unser Photovoltaik-Rechner funktioniert

Photovoltaik-Rechner

Neigungswinkel: Unterschiedliche Werte für den Photovoltaikrechner – © Fotolia.com

Jedes Dach ist anders. Wichtige Faktoren, die in der Berechnung für jedes Gebäude individuell veranschlagt werden müssen, sind:

  • Die Ausrichtung zur Sonne,
  • die Dachneigung,
  • die zur Verfügung stehende Dachfläche
  • sowie die Lage nebst Verschattung.

Hinzu kommen die Kosten passender Photovoltaikanlagen: Sie können je nach Ort, Modell, Anbieter und Montagevariante höchst unterschiedlich ausfallen. Daher lohnt es sich, die möglichen Erträge von Solarstrom-Systemen ins Verhältnis zu Kosten, Förderung und steuerlichen Abschreibungs­möglich­keiten zu setzen und so im Photovoltaik-Rechner Ihren zu erwartenden Gewinn zu ermitteln.
Dies ist die beste Grundlage für Ihre eigene Kalkulation.

Was und wie unser Fachplaner dazu beitragen kann, erläutern wir hier.




Warum dieser Photovoltaik-Rechner?

Im Internet finden Sie eine ganze Reihe von standardisierten PV-Rechnern. Viele von ihnen sind auf ihre Art sinnvoll, einige bieten jedoch nur grob verallgemeinerte Berechnungen an, andere operieren mit veralteten Zahlen. Auch auf PVS Solarstrom haben wir einen Rechner eingebunden, der eine erste grobe Abschätzung erlaubt.
Was unterscheidet die individuelle, ausführliche PV-Berechnung mit dem Fachplaner, den wir auf dieser Seite anbieten, von diesen Kalkulatoren?

 

Schnellrechner
Mit einer Solarstromanlage lassen sich auch heute noch attraktive Renditen erwirtschaften. Die Anlage auf Ihrem Dach produziert Ihren eigenen Strom, Sie sparen unvorhersehbare Strompreise, machen sich unabhängig und können über den günstigen Eigenverbrauch hinaus noch mit einer fixen Einspeisevergütung rechnen.
Wie hoch diese ist?
Allgemeine Schnellrechner, die Ihnen das Ergebnis sofort auf der Seite ausgeben, bieten eine ordentliche erste Voraussage der ungefähren Kosten und Einkünfte durch die Anlage an. Was kostet eine Photovoltaikanlage für Ihr Dach, wie hoch ist die ungefähre Einspeisevergütung, welchen Eigenverbrauch können Sie einplanen, wie hoch ist die zu erwartende Photovoltaik-Rendite?
Online-Schnellrechner vermitteln unverbindlich einen allgemeinen Überblick über Kosten und Einkünfte. Mit wenigen Klicks sehen Sie, ob eine PV-Anlage an Ihrem Standort sich lohnt (meist lautet die Antwort: Ja!).
Solarstromrechner dieser Art vermitteln wertvolle Informationen.

Fachplaner
Für Ihre Planung brauchen Sie genauere, verlässliche individuelle Zahlen. Neben der Schnellberechnung bieten wir Ihnen daher auch die ausführliche Berechnung an – angepasst an Lage, Dachausrichtung, Dachneigung, Strombedarf, Größe Ihres Daches und den von Ihnen gewählten Mix aus Eigenverbrauch und Einspeisevergütung.
Hier sind Experten gefragt, nicht Maschinen. Im Fachplaner finden Sie die von Fachleuten Monat für Monat angepassten neuen, gültigen Zahlen.

Für alle, die es genauer wissen möchten, erläutern wir diesen Service im Folgenden gern Punkt für Punkt.

Warum sind Ausrichtung und Dachneigung für einen Photovoltaik Rechner von Belang?

Den Ertrag betreffend ist eine verschattungsfreie Ausrichtung nach Süden bei einer Dachneigung von 33° ideal – gemittelt übers Jahr. Abweichungen werden daher berücksichtigt.

Schnellrechner
Mit einer Solarstromanlage lassen sich auch heute noch attraktive Renditen erwirtschaften. Die Anlage auf Ihrem Dach produziert Ihren eigenen Strom, Sie sparen unvorhersehbare Strompreise, machen sich unabhängig und können über den günstigen Eigenverbrauch hinaus noch mit einer fixen Einspeisevergütung rechnen.
Wie hoch diese ist?
Allgemeine Schnellrechner, die Ihnen das Ergebnis sofort auf der Seite ausgeben, bieten eine ordentliche erste Voraussage der ungefähren Kosten und Einkünfte durch die Anlage an. Was kostet eine Photovoltaikanlage für Ihr Dach, wie hoch ist die ungefähre Einspeisevergütung, welchen Eigenverbrauch können Sie einplanen, wie hoch ist die zu erwartende Photovoltaik-Rendite?
Online-Schnellrechner vermitteln unverbindlich einen allgemeinen Überblick über Kosten und Einkünfte. Mit wenigen Klicks sehen Sie, ob eine PV-Anlage an Ihrem Standort sich lohnt (meist lautet die Antwort: Ja!).
Solarstromrechner dieser Art vermitteln wertvolle Informationen.

Fachplaner
Für Ihre Planung brauchen Sie genauere, verlässliche individuelle Zahlen. Neben der Schnellberechnung bieten wir Ihnen daher auch die ausführliche Berechnung an – angepasst an Lage, Dachausrichtung, Dachneigung, Strombedarf, Größe Ihres Daches und den von Ihnen gewählten Mix aus Eigenverbrauch und Einspeisevergütung.
Hier sind Experten gefragt, nicht Maschinen. Im Fachplaner finden Sie die von Fachleuten Monat für Monat angepassten neuen, gültigen Zahlen.

Für alle, die es genauer wissen möchten, erläutern wir diesen Service im Folgenden gern Punkt für Punkt.

Warum sind Ausrichtung und Dachneigung für einen Photovoltaik Rechner von Belang?

Den Ertrag betreffend ist eine verschattungsfreie Ausrichtung nach Süden bei einer Dachneigung von 33° ideal – gemittelt übers Jahr. Abweichungen werden daher berücksichtigt.

Schnellrechner
Mit einer Solarstromanlage lassen sich auch heute noch attraktive Renditen erwirtschaften. Die Anlage auf Ihrem Dach produziert Ihren eigenen Strom, Sie sparen unvorhersehbare Strompreise, machen sich unabhängig und können über den günstigen Eigenverbrauch hinaus noch mit einer fixen Einspeisevergütung rechnen.
Wie hoch diese ist?
Allgemeine Schnellrechner, die Ihnen das Ergebnis sofort auf der Seite ausgeben, bieten eine ordentliche erste Voraussage der ungefähren Kosten und Einkünfte durch die Anlage an. Was kostet eine Photovoltaikanlage für Ihr Dach, wie hoch ist die ungefähre Einspeisevergütung, welchen Eigenverbrauch können Sie einplanen, wie hoch ist die zu erwartende Photovoltaik-Rendite?
Online-Schnellrechner vermitteln unverbindlich einen allgemeinen Überblick über Kosten und Einkünfte. Mit wenigen Klicks sehen Sie, ob eine PV-Anlage an Ihrem Standort sich lohnt (meist lautet die Antwort: Ja!).
Solarstromrechner dieser Art vermitteln wertvolle Informationen.

Fachplaner
Für Ihre Planung brauchen Sie genauere, verlässliche individuelle Zahlen. Neben der Schnellberechnung bieten wir Ihnen daher auch die ausführliche Berechnung an – angepasst an Lage, Dachausrichtung, Dachneigung, Strombedarf, Größe Ihres Daches und den von Ihnen gewählten Mix aus Eigenverbrauch und Einspeisevergütung.
Hier sind Experten gefragt, nicht Maschinen. Im Fachplaner finden Sie die von Fachleuten Monat für Monat angepassten neuen, gültigen Zahlen.

Für alle, die es genauer wissen möchten, erläutern wir diesen Service im Folgenden gern Punkt für Punkt.

Warum sind Ausrichtung und Dachneigung für einen Photovoltaik Rechner von Belang?

Den Ertrag betreffend ist eine verschattungsfreie Ausrichtung nach Süden bei einer Dachneigung von 33° ideal – gemittelt übers Jahr. Abweichungen werden daher berücksichtigt.

 

Im Winter steht die Sonne niedriger als in der hellen Jahreszeit: Die ideale Ausrichtung liegt hier bei 55°. Wenn Sie etwa bei einem Insel-Photovoltaiksystem auf Ihrer Skihütte nur im Winter mit Solarstrom versorgt werden wollen, sollten Sie, falls möglich, den höheren Neigungsgrad wählen. Geben Sie dem durch uns vermittelten Solarteur den Zweck an, dann wird dies in der Photovoltaik-Berechnung berücksichtigt.

Im Sommer steht die Sonne höher, was die optimale Neigung auf 28° verringert: Benötigen Sie den Strom etwa für ein Bootshäuschen, das nur in den Monaten von April bis Oktober betrieben wird, empfiehlt sich daher, die Photovoltaikmodule auf den geringeren Wert aufzuständern. Nennen Sie einfach den Zweck, wird der geringere Wert angesetzt.

Nutzen Sie Ihre Photovoltaikanlage ganzjährig, etwa auf Ihrem Eigenheim oder Gewerbe, empfiehlt sich die mittlere Neigung von 32°-35° – bzw. um es genau zu sagen: 33°. Mit dieser Neigung werden Sie übers Jahr gemittelt das beste Ergebnis erzielen. Allerdings schaden leichte Abweichungen nicht, wie langjährige Berechnungen und Praxiserfahrungen zeigen.

 

Im Winter steht die Sonne niedriger als in der hellen Jahreszeit: Die ideale Ausrichtung liegt hier bei 55°. Wenn Sie etwa bei einem Insel-Photovoltaiksystem auf Ihrer Skihütte nur im Winter mit Solarstrom versorgt werden wollen, sollten Sie, falls möglich, den höheren Neigungsgrad wählen. Geben Sie dem durch uns vermittelten Solarteur den Zweck an, dann wird dies in der Photovoltaik-Berechnung berücksichtigt.

Im Sommer steht die Sonne höher, was die optimale Neigung auf 28° verringert: Benötigen Sie den Strom etwa für ein Bootshäuschen, das nur in den Monaten von April bis Oktober betrieben wird, empfiehlt sich daher, die Photovoltaikmodule auf den geringeren Wert aufzuständern. Nennen Sie einfach den Zweck, wird der geringere Wert angesetzt.

Nutzen Sie Ihre Photovoltaikanlage ganzjährig, etwa auf Ihrem Eigenheim oder Gewerbe, empfiehlt sich die mittlere Neigung von 32°-35° – bzw. um es genau zu sagen: 33°. Mit dieser Neigung werden Sie übers Jahr gemittelt das beste Ergebnis erzielen. Allerdings schaden leichte Abweichungen nicht, wie langjährige Berechnungen und Praxiserfahrungen zeigen.

 
 

Im Winter steht die Sonne niedriger als in der hellen Jahreszeit: Die ideale Ausrichtung liegt hier bei 55°. Wenn Sie etwa bei einem Insel-Photovoltaiksystem auf Ihrer Skihütte nur im Winter mit Solarstrom versorgt werden wollen, sollten Sie, falls möglich, den höheren Neigungsgrad wählen. Geben Sie dem durch uns vermittelten Solarteur den Zweck an, dann wird dies in der Photovoltaik-Berechnung berücksichtigt.

Im Sommer steht die Sonne höher, was die optimale Neigung auf 28° verringert: Benötigen Sie den Strom etwa für ein Bootshäuschen, das nur in den Monaten von April bis Oktober betrieben wird, empfiehlt sich daher, die Photovoltaikmodule auf den geringeren Wert aufzuständern. Nennen Sie einfach den Zweck, wird der geringere Wert angesetzt.

Nutzen Sie Ihre Photovoltaikanlage ganzjährig, etwa auf Ihrem Eigenheim oder Gewerbe, empfiehlt sich die mittlere Neigung von 32°-35° – bzw. um es genau zu sagen: 33°. Mit dieser Neigung werden Sie übers Jahr gemittelt das beste Ergebnis erzielen. Allerdings schaden leichte Abweichungen nicht, wie langjährige Berechnungen und Praxiserfahrungen zeigen.

 

Die vorstehenden Empfehlungen gelten allerdings nur, wenn sie sich problemlos umsetzen lassen – was i.d.R. bei Flachdächern der Fall ist: Wenn Sie Ihre Photovoltaik-Anlage ohnehin aufständern, können Sie sich bei Bedarf auch ohne zusätzlichen Aufwand für eine steilere oder gemäßigtere Dachneigung entscheiden.
Arbeiten Sie hingegen mit festen Traversen am geneigten Dach, so haben uns Vergleichsreihen gezeigt, dass die Ertragsverluste bei leichter bis mittlerer Abweichung von den Idealwerten gering sind – sodass ein Umbau auf andere Neigungswinkel nicht erforderlich ist. Der leicht höhere Ertrag wird den Aufwand des Umbaus i.d.R. nicht übertreffen.

  • Selbst bei höheren Neigungswinkeln oder z.B. bei Westausrichtung können Photovoltaik-Anlagen heute lukrativ arbeiten.

Durch unseren Solarstrom-Rechner oben – also durch eine individuelle Berechnung, die nicht (pauschal) durch Maschinen, sondern (von Fall zu Fall) durch Menschen angestellt wird – erhalten Sie genauere Werte, abhängig von Ihren Photovoltaik-Voraussetzungen. Als Faustregel für Ihre PV-Kalkulation aber können Sie bei aktuellen Preisen und Förderungen (Stand 2017) davon ausgehen, dass eine Photovoltaikanlage mit einem Wirkungsgrad von 75-80% oder höher gewinnbringend arbeitet.

Aktuelle Entwicklung

Die Entwicklung entfernt sich heute immer mehr von dem Ziel reiner Höchsterträge zu Spitzenlastzeiten (bei Südausrichtung und mittlerem Neigungswinkel: wenn die Sonne im Zenit steht, also mittags).
Angezielt ist eher die konstante Produktion von Solarstrom zu allen sonnigen Tageszeiten. Hierdurch gewinnen Sie den Vorteil, dass Sie bei der Einspeisung Ihrem Netzbetreiber auch zu den Zeiten Solarstrom anbieten können, zu denen die Konkurrenzdichte geringer ist.

  • Im Augenblick ist dies bei typischen Aufdach-Anlagen für die unmittelbare Berechnung noch nicht von Belang, da hier die Einspeisevergütung die Funktion eines Festpreises hat. Bei sehr großen Anlagen gewinnt aber die Vermarktung des selbsterzeugten Solarstroms an der Börse – direkt oder über Beteiligungsgesellschaften – an Bedeutung. In diesen Fällen muss der Tageszeitpunkt der Stromproduktion als Ertrags-entscheidender Faktor im Photovoltaik-Rechner berücksichtigt werden.
    Solche über den Tag verteilte Auslassungen sind auch bei West- und Ost-, mit Dünnschichtmodulen sogar bei geringer geneigten Norddächern erreichbar. Der Zweck der Anlage bestimmt mithin wesentlich ihre Auslegung mit.

Zusätzliche notwendige Werte für den Photovoltaikanlagen-Rechner

Photovoltaik-Rechner in Aktion

© Fotolia.com

Fläche
Bei der zur Verfügung stehenden Fläche sollten Sie nicht zu knapp kalkulieren – im Prinzip spricht nichts dagegen, die Dachfläche für Ihre Solaranlage zur Gänze zu nutzen, abgesehen von Laufwegen, Entlüftungsabständen etc.

Der Photovoltaik-Rechner berücksichtigt dabei die bei Fertigstellung der geplanten Photovoltaikanlage geltende Einspeisevergütung. Die einmal gewährte Höhe der Einspeisevergütung kann nicht mehr zurückgenommen werden – insofern können Sie davon ausgehen, dass Sie mit der größtmöglichen PV-Anlage auf Ihrem Dach kein Risiko eingehen. Was der gesunde Menschenverstand verrät, zeigt sich auch bei genauerer Betrachtung im Preis- und Angebotsvergleich: Mit der Anlagegröße wächst die Rendite mit.
Zu den Ergebnissen der vergleichenden Berechnung gehört es auch, dass Sie das für Ihren Kapital-Einsatz günstigste Verhältnis zwischen PV-Investition und Ertrag erhalten, wenn Sie rund 40% und kurzfristig bis zu 60% Ihres Solarstroms oder mehr selbst verbrauchen können (dahingehend auch Empfehlungen der Stiftung Warentest, Berechnungen von Prognos u.v.a. maßgeblichen Instituten).

Speicher und Energiepolitik
„Kurzfristig“ heißt in diesem Zusammenhang: Nach längerer Entwicklungszeit sind nun (2017) günstige Stromspeicher-Lösungen verfügbar, mit deren Hilfe der Eigenverbrauch bis auf diese Höhe gesteigert werden kann. Im Rechner: Speicher für Solarstrom können Sie sich eine passenden Speicherlösung für Ihre Photovoltaikanlage durchkalkulieren lassen. Seit Mai 2013 sind auch staatliche Förderungen über ein Programm der KfW-Bank zu bekommen, das neben zinsverbilligten Krediten auch direkte Investitionszuschüsse bereitstellt. (Zusatz: Im Dezember 2015 sollte dieses Programm auslaufen, es wurde ab 1. März 2016 jedoch verlängert.)
Hierdurch kommt eine gewinnbringende Nachrüstung bereits bestehender Photovoltaikanlagen durch effiziente Solarspeicher-Systeme in Reichweite. Das erhöht den möglichen Verbrauchsanteil Ihres Eigenstroms, wodurch sich wiederum die Rentabilität Ihrer Photovoltaikanlage weiter erhöht.

Lage und Ausrichtung im Photovoltaik-Rechner

Je nach Lage und Ausrichtung Ihres Daches entscheidet sich, welcher Typ von Photovoltaikmodulen sich am besten für Ihr Dach eignet. Auch dies beeinflusst die Ergebnisse des Photovoltaik-Rechners. Zur Auswahl stehen grob drei unterschiedliche Konzepte:

Tabelle: Modultypen als Berechnungsgrundlage für den Photovoltaik-Rechner
ModultypTypischer Wirkungsgrad
(Stand 2015)
Kosten
Dünnschicht-Photovoltaik12-16 %Mittlere Anschaffungs-,
aber geringe Montagekosten
Polykristalline Photovoltaik15-18 %Geringere Modulpreise,
aufwändigere Montage
Monokristalline Photovoltaik17-21%Höhere Anschaffungs-
und Montagekosten

Aus gewähltem Modultyp, Größe der zur Verfügung stehenden Fläche, Ausrichtung und Dachneigung ergibt sich rechnerisch die Nennleistung der Photovoltaikanlage (in kWp angegeben).

Weitere Grundlagen von Photovoltaik-Rechner und Fachplaner

Wesentlich für Ihre Wirtschaftslichkeitsberechnung über den Photovoltaik-Rechner ist neben der Nennleistung, aktuellen Preisen, Montage- und Betriebskosten auch die lokal verfügbare Globalstrahlung. Die Solareinstrahlung hängt von der Lage und Höhe Ihres Standorts und weiteren Betriebsbedingungen wie der Umgebungstemperatur ab. Gerade angesichts der ständigen Weiterentwicklung der Technik ist die Strahlung in Mitteleuropa in der Regel ausreichend für den lukrativen Betrieb einer Photovoltaikanlage, sie beträgt zwischen 860 kWh/m2 in ungünstigen Lagen in Norddeutschland und rund 1200 kWh/m2 in günstiger Lage in Süddeutschland.

Fazit

Durch unseren Schnellrechner erhalten Sie eine erste grobe Abschätzung des Investitionsrahmens, in dem sich Ihre Solarinvestition bezahlt macht. Außerdem wird Ihnen sofort online ausgegeben, welchen Stromertrag Sie erwarten können und wie hoch der Gewinn durch Ihre Solarstrom-Anlage sein wird.
Genauere Zahlen erhalten Sie durch unseren Fachplaner.

Die genaueste Berechnung jedoch bedarf einer individuellen Betrachtung der vorgenannten Daten – idealerweise durch Solarteure vor Ort, die nicht nur die Lage Ihres Daches ausmessen, Verschattungen beurteilen und die geeigneten Aufstell- bzw. Befestigungsmethoden für Ihre Photovoltaikanlage empfehlen können, sondern die auch die in Ihrer Region aktuell gängigen Preise für Module, Wechselrichter und Photovoltaik-Montage kennen.

Daher beziehen wir bei beiden Rechnern die Möglichkeit mit ein, Solarteure hinzuzuziehen. Über das obige Rechner-Formular erstellen sie Ihnen unverbindlich & individuell die Vorplanung einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach (inklusive Kostenvoranschlag) – persönlich, kostenlos, vor Ort und schnell.

  • Der beste Photovoltaik-Rechner ist immer noch der Solarteur.

Solarzellen im Zusammenspiel

 

Die vorstehenden Empfehlungen gelten allerdings nur, wenn sie sich problemlos umsetzen lassen – was i.d.R. bei Flachdächern der Fall ist: Wenn Sie Ihre Photovoltaik-Anlage ohnehin aufständern, können Sie sich bei Bedarf auch ohne zusätzlichen Aufwand für eine steilere oder gemäßigtere Dachneigung entscheiden.
Arbeiten Sie hingegen mit festen Traversen am geneigten Dach, so haben uns Vergleichsreihen gezeigt, dass die Ertragsverluste bei leichter bis mittlerer Abweichung von den Idealwerten gering sind – sodass ein Umbau auf andere Neigungswinkel nicht erforderlich ist. Der leicht höhere Ertrag wird den Aufwand des Umbaus i.d.R. nicht übertreffen.

  • Selbst bei höheren Neigungswinkeln oder z.B. bei Westausrichtung können Photovoltaik-Anlagen heute lukrativ arbeiten.

Durch unseren Solarstrom-Rechner oben – also durch eine individuelle Berechnung, die nicht (pauschal) durch Maschinen, sondern (von Fall zu Fall) durch Menschen angestellt wird – erhalten Sie genauere Werte, abhängig von Ihren Photovoltaik-Voraussetzungen. Als Faustregel für Ihre PV-Kalkulation aber können Sie bei aktuellen Preisen und Förderungen (Stand 2017) davon ausgehen, dass eine Photovoltaikanlage mit einem Wirkungsgrad von 75-80% oder höher gewinnbringend arbeitet.

Aktuelle Entwicklung

Die Entwicklung entfernt sich heute immer mehr von dem Ziel reiner Höchsterträge zu Spitzenlastzeiten (bei Südausrichtung und mittlerem Neigungswinkel: wenn die Sonne im Zenit steht, also mittags).
Angezielt ist eher die konstante Produktion von Solarstrom zu allen sonnigen Tageszeiten. Hierdurch gewinnen Sie den Vorteil, dass Sie bei der Einspeisung Ihrem Netzbetreiber auch zu den Zeiten Solarstrom anbieten können, zu denen die Konkurrenzdichte geringer ist.

  • Im Augenblick ist dies bei typischen Aufdach-Anlagen für die unmittelbare Berechnung noch nicht von Belang, da hier die Einspeisevergütung die Funktion eines Festpreises hat. Bei sehr großen Anlagen gewinnt aber die Vermarktung des selbsterzeugten Solarstroms an der Börse – direkt oder über Beteiligungsgesellschaften – an Bedeutung. In diesen Fällen muss der Tageszeitpunkt der Stromproduktion als Ertrags-entscheidender Faktor im Photovoltaik-Rechner berücksichtigt werden.
    Solche über den Tag verteilte Auslassungen sind auch bei West- und Ost-, mit Dünnschichtmodulen sogar bei geringer geneigten Norddächern erreichbar. Der Zweck der Anlage bestimmt mithin wesentlich ihre Auslegung mit.

Zusätzliche notwendige Werte für den Photovoltaikanlagen-Rechner

Photovoltaik-Rechner in Aktion

© Fotolia.com

Fläche
Bei der zur Verfügung stehenden Fläche sollten Sie nicht zu knapp kalkulieren – im Prinzip spricht nichts dagegen, die Dachfläche für Ihre Solaranlage zur Gänze zu nutzen, abgesehen von Laufwegen, Entlüftungsabständen etc.

Der Photovoltaik-Rechner berücksichtigt dabei die bei Fertigstellung der geplanten Photovoltaikanlage geltende Einspeisevergütung. Die einmal gewährte Höhe der Einspeisevergütung kann nicht mehr zurückgenommen werden – insofern können Sie davon ausgehen, dass Sie mit der größtmöglichen PV-Anlage auf Ihrem Dach kein Risiko eingehen. Was der gesunde Menschenverstand verrät, zeigt sich auch bei genauerer Betrachtung im Preis- und Angebotsvergleich: Mit der Anlagegröße wächst die Rendite mit.
Zu den Ergebnissen der vergleichenden Berechnung gehört es auch, dass Sie das für Ihren Kapital-Einsatz günstigste Verhältnis zwischen PV-Investition und Ertrag erhalten, wenn Sie rund 40% und kurzfristig bis zu 60% Ihres Solarstroms oder mehr selbst verbrauchen können (dahingehend auch Empfehlungen der Stiftung Warentest, Berechnungen von Prognos u.v.a. maßgeblichen Instituten).

Speicher und Energiepolitik
„Kurzfristig“ heißt in diesem Zusammenhang: Nach längerer Entwicklungszeit sind nun (2017) günstige Stromspeicher-Lösungen verfügbar, mit deren Hilfe der Eigenverbrauch bis auf diese Höhe gesteigert werden kann. Im Rechner: Speicher für Solarstrom können Sie sich eine passenden Speicherlösung für Ihre Photovoltaikanlage durchkalkulieren lassen. Seit Mai 2013 sind auch staatliche Förderungen über ein Programm der KfW-Bank zu bekommen, das neben zinsverbilligten Krediten auch direkte Investitionszuschüsse bereitstellt. (Zusatz: Im Dezember 2015 sollte dieses Programm auslaufen, es wurde ab 1. März 2016 jedoch verlängert.)
Hierdurch kommt eine gewinnbringende Nachrüstung bereits bestehender Photovoltaikanlagen durch effiziente Solarspeicher-Systeme in Reichweite. Das erhöht den möglichen Verbrauchsanteil Ihres Eigenstroms, wodurch sich wiederum die Rentabilität Ihrer Photovoltaikanlage weiter erhöht.

Lage und Ausrichtung im Photovoltaik-Rechner

Je nach Lage und Ausrichtung Ihres Daches entscheidet sich, welcher Typ von Photovoltaikmodulen sich am besten für Ihr Dach eignet. Auch dies beeinflusst die Ergebnisse des Photovoltaik-Rechners. Zur Auswahl stehen grob drei unterschiedliche Konzepte:

Tabelle: Modultypen als Berechnungsgrundlage für den Photovoltaik-Rechner
ModultypTypischer Wirkungsgrad
(Stand 2015)
Kosten
Dünnschicht-Photovoltaik12-16 %Mittlere Anschaffungs-,
aber geringe Montagekosten
Polykristalline Photovoltaik15-18 %Geringere Modulpreise,
aufwändigere Montage
Monokristalline Photovoltaik17-21%Höhere Anschaffungs-
und Montagekosten

Aus gewähltem Modultyp, Größe der zur Verfügung stehenden Fläche, Ausrichtung und Dachneigung ergibt sich rechnerisch die Nennleistung der Photovoltaikanlage (in kWp angegeben).

Weitere Grundlagen von Photovoltaik-Rechner und Fachplaner

Wesentlich für Ihre Wirtschaftslichkeitsberechnung über den Photovoltaik-Rechner ist neben der Nennleistung, aktuellen Preisen, Montage- und Betriebskosten auch die lokal verfügbare Globalstrahlung. Die Solareinstrahlung hängt von der Lage und Höhe Ihres Standorts und weiteren Betriebsbedingungen wie der Umgebungstemperatur ab. Gerade angesichts der ständigen Weiterentwicklung der Technik ist die Strahlung in Mitteleuropa in der Regel ausreichend für den lukrativen Betrieb einer Photovoltaikanlage, sie beträgt zwischen 860 kWh/m2 in ungünstigen Lagen in Norddeutschland und rund 1200 kWh/m2 in günstiger Lage in Süddeutschland.

Fazit

Durch unseren Schnellrechner erhalten Sie eine erste grobe Abschätzung des Investitionsrahmens, in dem sich Ihre Solarinvestition bezahlt macht. Außerdem wird Ihnen sofort online ausgegeben, welchen Stromertrag Sie erwarten können und wie hoch der Gewinn durch Ihre Solarstrom-Anlage sein wird.
Genauere Zahlen erhalten Sie durch unseren Fachplaner.

Die genaueste Berechnung jedoch bedarf einer individuellen Betrachtung der vorgenannten Daten – idealerweise durch Solarteure vor Ort, die nicht nur die Lage Ihres Daches ausmessen, Verschattungen beurteilen und die geeigneten Aufstell- bzw. Befestigungsmethoden für Ihre Photovoltaikanlage empfehlen können, sondern die auch die in Ihrer Region aktuell gängigen Preise für Module, Wechselrichter und Photovoltaik-Montage kennen.

Daher beziehen wir bei beiden Rechnern die Möglichkeit mit ein, Solarteure hinzuzuziehen. Über das obige Rechner-Formular erstellen sie Ihnen unverbindlich & individuell die Vorplanung einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach (inklusive Kostenvoranschlag) – persönlich, kostenlos, vor Ort und schnell.

  • Der beste Photovoltaik-Rechner ist immer noch der Solarteur.

Solarzellen im Zusammenspiel

 

Die vorstehenden Empfehlungen gelten allerdings nur, wenn sie sich problemlos umsetzen lassen – was i.d.R. bei Flachdächern der Fall ist: Wenn Sie Ihre Photovoltaik-Anlage ohnehin aufständern, können Sie sich bei Bedarf auch ohne zusätzlichen Aufwand für eine steilere oder gemäßigtere Dachneigung entscheiden.
Arbeiten Sie hingegen mit festen Traversen am geneigten Dach, so haben uns Vergleichsreihen gezeigt, dass die Ertragsverluste bei leichter bis mittlerer Abweichung von den Idealwerten gering sind – sodass ein Umbau auf andere Neigungswinkel nicht erforderlich ist. Der leicht höhere Ertrag wird den Aufwand des Umbaus i.d.R. nicht übertreffen.

  • Selbst bei höheren Neigungswinkeln oder z.B. bei Westausrichtung können Photovoltaik-Anlagen heute lukrativ arbeiten.

Durch unseren Solarstrom-Rechner oben – also durch eine individuelle Berechnung, die nicht (pauschal) durch Maschinen, sondern (von Fall zu Fall) durch Menschen angestellt wird – erhalten Sie genauere Werte, abhängig von Ihren Photovoltaik-Voraussetzungen. Als Faustregel für Ihre PV-Kalkulation aber können Sie bei aktuellen Preisen und Förderungen (Stand 2017) davon ausgehen, dass eine Photovoltaikanlage mit einem Wirkungsgrad von 75-80% oder höher gewinnbringend arbeitet.

Aktuelle Entwicklung

Die Entwicklung entfernt sich heute immer mehr von dem Ziel reiner Höchsterträge zu Spitzenlastzeiten (bei Südausrichtung und mittlerem Neigungswinkel: wenn die Sonne im Zenit steht, also mittags).
Angezielt ist eher die konstante Produktion von Solarstrom zu allen sonnigen Tageszeiten. Hierdurch gewinnen Sie den Vorteil, dass Sie bei der Einspeisung Ihrem Netzbetreiber auch zu den Zeiten Solarstrom anbieten können, zu denen die Konkurrenzdichte geringer ist.

  • Im Augenblick ist dies bei typischen Aufdach-Anlagen für die unmittelbare Berechnung noch nicht von Belang, da hier die Einspeisevergütung die Funktion eines Festpreises hat. Bei sehr großen Anlagen gewinnt aber die Vermarktung des selbsterzeugten Solarstroms an der Börse – direkt oder über Beteiligungsgesellschaften – an Bedeutung. In diesen Fällen muss der Tageszeitpunkt der Stromproduktion als Ertrags-entscheidender Faktor im Photovoltaik-Rechner berücksichtigt werden.
    Solche über den Tag verteilte Auslassungen sind auch bei West- und Ost-, mit Dünnschichtmodulen sogar bei geringer geneigten Norddächern erreichbar. Der Zweck der Anlage bestimmt mithin wesentlich ihre Auslegung mit.

Zusätzliche notwendige Werte für den Photovoltaikanlagen-Rechner

Photovoltaik-Rechner in Aktion

© Fotolia.com

Fläche
Bei der zur Verfügung stehenden Fläche sollten Sie nicht zu knapp kalkulieren – im Prinzip spricht nichts dagegen, die Dachfläche für Ihre Solaranlage zur Gänze zu nutzen, abgesehen von Laufwegen, Entlüftungsabständen etc.

Der Photovoltaik-Rechner berücksichtigt dabei die bei Fertigstellung der geplanten Photovoltaikanlage geltende Einspeisevergütung. Die einmal gewährte Höhe der Einspeisevergütung kann nicht mehr zurückgenommen werden – insofern können Sie davon ausgehen, dass Sie mit der größtmöglichen PV-Anlage auf Ihrem Dach kein Risiko eingehen. Was der gesunde Menschenverstand verrät, zeigt sich auch bei genauerer Betrachtung im Preis- und Angebotsvergleich: Mit der Anlagegröße wächst die Rendite mit.
Zu den Ergebnissen der vergleichenden Berechnung gehört es auch, dass Sie das für Ihren Kapital-Einsatz günstigste Verhältnis zwischen PV-Investition und Ertrag erhalten, wenn Sie rund 40% und kurzfristig bis zu 60% Ihres Solarstroms oder mehr selbst verbrauchen können (dahingehend auch Empfehlungen der Stiftung Warentest, Berechnungen von Prognos u.v.a. maßgeblichen Instituten).

Speicher und Energiepolitik
„Kurzfristig“ heißt in diesem Zusammenhang: Nach längerer Entwicklungszeit sind nun (2017) günstige Stromspeicher-Lösungen verfügbar, mit deren Hilfe der Eigenverbrauch bis auf diese Höhe gesteigert werden kann. Im Rechner: Speicher für Solarstrom können Sie sich eine passenden Speicherlösung für Ihre Photovoltaikanlage durchkalkulieren lassen. Seit Mai 2013 sind auch staatliche Förderungen über ein Programm der KfW-Bank zu bekommen, das neben zinsverbilligten Krediten auch direkte Investitionszuschüsse bereitstellt. (Zusatz: Im Dezember 2015 sollte dieses Programm auslaufen, es wurde ab 1. März 2016 jedoch verlängert.)
Hierdurch kommt eine gewinnbringende Nachrüstung bereits bestehender Photovoltaikanlagen durch effiziente Solarspeicher-Systeme in Reichweite. Das erhöht den möglichen Verbrauchsanteil Ihres Eigenstroms, wodurch sich wiederum die Rentabilität Ihrer Photovoltaikanlage weiter erhöht.

Lage und Ausrichtung im Photovoltaik-Rechner

Je nach Lage und Ausrichtung Ihres Daches entscheidet sich, welcher Typ von Photovoltaikmodulen sich am besten für Ihr Dach eignet. Auch dies beeinflusst die Ergebnisse des Photovoltaik-Rechners. Zur Auswahl stehen grob drei unterschiedliche Konzepte:

Tabelle: Modultypen als Berechnungsgrundlage für den Photovoltaik-Rechner
ModultypTypischer Wirkungsgrad
(Stand 2015)
Kosten
Dünnschicht-Photovoltaik12-16 %Mittlere Anschaffungs-,
aber geringe Montagekosten
Polykristalline Photovoltaik15-18 %Geringere Modulpreise,
aufwändigere Montage
Monokristalline Photovoltaik17-21%Höhere Anschaffungs-
und Montagekosten

Aus gewähltem Modultyp, Größe der zur Verfügung stehenden Fläche, Ausrichtung und Dachneigung ergibt sich rechnerisch die Nennleistung der Photovoltaikanlage (in kWp angegeben).

Weitere Grundlagen von Photovoltaik-Rechner und Fachplaner

Wesentlich für Ihre Wirtschaftslichkeitsberechnung über den Photovoltaik-Rechner ist neben der Nennleistung, aktuellen Preisen, Montage- und Betriebskosten auch die lokal verfügbare Globalstrahlung. Die Solareinstrahlung hängt von der Lage und Höhe Ihres Standorts und weiteren Betriebsbedingungen wie der Umgebungstemperatur ab. Gerade angesichts der ständigen Weiterentwicklung der Technik ist die Strahlung in Mitteleuropa in der Regel ausreichend für den lukrativen Betrieb einer Photovoltaikanlage, sie beträgt zwischen 860 kWh/m2 in ungünstigen Lagen in Norddeutschland und rund 1200 kWh/m2 in günstiger Lage in Süddeutschland.

Fazit

Durch unseren Schnellrechner erhalten Sie eine erste grobe Abschätzung des Investitionsrahmens, in dem sich Ihre Solarinvestition bezahlt macht. Außerdem wird Ihnen sofort online ausgegeben, welchen Stromertrag Sie erwarten können und wie hoch der Gewinn durch Ihre Solarstrom-Anlage sein wird.
Genauere Zahlen erhalten Sie durch unseren Fachplaner.

Die genaueste Berechnung jedoch bedarf einer individuellen Betrachtung der vorgenannten Daten – idealerweise durch Solarteure vor Ort, die nicht nur die Lage Ihres Daches ausmessen, Verschattungen beurteilen und die geeigneten Aufstell- bzw. Befestigungsmethoden für Ihre Photovoltaikanlage empfehlen können, sondern die auch die in Ihrer Region aktuell gängigen Preise für Module, Wechselrichter und Photovoltaik-Montage kennen.

Daher beziehen wir bei beiden Rechnern die Möglichkeit mit ein, Solarteure hinzuzuziehen. Über das obige Rechner-Formular erstellen sie Ihnen unverbindlich & individuell die Vorplanung einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach (inklusive Kostenvoranschlag) – persönlich, kostenlos, vor Ort und schnell.

  • Der beste Photovoltaik-Rechner ist immer noch der Solarteur.

Solarzellen im Zusammenspiel