Solarertrag: Deutsche Städte

 

Solarertrag deutsche Städte

 
 

Der Photovoltaikertrag in den größten deutschen Städten

Zum Photovoltaik-Ertrag in Baden-Württemberg, in Bayern, in Berlin, in Brandenburg, in Bremen, in Hamburg, in Hessen, in Mecklenburg-Vorpommern, in Niedersachsen, in Nordrhein-Westfalen, in Rheinland-Pfalz, in Saarland, in Sachsen, in Sachsen-Anhalt, in Schlewig-Holstein, in Thüringen.

Unter Photovoltaik-Ertrag verstehen wir hier – anders als den finanziellen Photovoltaik-Ertrag, wie er mit einem Photovoltaik-Rechner ermittelt werden kann – die durchschnittliche Solarstrommenge, die an einem Ort mit einer Photovoltaikanlage in einem Jahr erzeugt werden kann.

Der Photovoltaik-Ertrag ist regional unterschiedlich

Zum Vergrößern Grafik bitte anklicken
Globalstrahlungsverteilung in Deutschland – SolarGIS © GeoModel Solar s.r.o.

Der Photovoltaik-Ertrag gehört zu den Faktoren, die maßgeblich die Rendite einer Photovoltaik-Anlage bestimmen. Die Höhe des mittleren Jahresertrags hängt vor allem ab von:

  • der örtlich verfügbaren Solarstrahlung und
  • den technischen Merkmalen, der Position bzw. der Ausrichtung der Photovoltaikanlage.

Die verfügbare Solarstrahlung wird vorrangig durch die geographische Lage eines Ortes – seine Höhenlage und seine Entfernung zum Äquator (geographische Breite) – beeinflusst; das Klima spielt in Deutschland als Be­ein­flussungs­faktor für den Photovoltaik-Ertrag eine etwas geringere Rolle – der Effekt von guten und schlechten Sonnenjahren gleicht sich über die lange Laufzeit einer PV-Anlage aus. Grundsätzlich gilt:
Je südlicher ein Ort, desto steiler fallen die Sonnenstrahlen auf die Erdoberfläche ein – und desto höher ist die Intensität der Solarstrahlung. Je höher ein Ort angesiedelt ist, desto geringer die Abbremskraft der Atmosphäre – und umso höher die verfügbare Sonnenstrahlung.




In Deutschland fluktuiert die durchschnittliche Solar­strahlung aufgrund der starken Nord-Süd-Ausdehnung und der unterschiedlichen Höhen­lagen – von den Küstenregionen im Norden bis hin zu den Hochgebirgen im Süden – je nach Standort zwischen 900 kWh/m2 und 1.300 kWh/m2 pro Jahr. Damit sind selbst nördlichere Standorte für den rentierlichen Betrieb einer Photovoltaik­anlage geeignet.

Mit der jährlich am jeweiligen Ort verfügbaren Solarstrahlung und den technischen und baulichen Merkmalen der Photovoltaikanlage lassen sich mit diesen Daten für jeden Punkt in Deutschland die Werte ermitteln, wie viele kWh Solarstrom pro kWp nomineller Leistung der PV-Anlage erzeugt werden kann.
Die untenstehenden Tabelle zeigt, wie hoch der Photovoltaik-Ertrag in den großen Städten Deutschlands ist (angegeben in kWh/kWp). Unsere Berechnungen gehen dabei von idealen Bedingungen für PV-Anlagen aus:

  • Südausrichtung des Daches,
  • Dachneigung von 30°,
  • ein Dach ohne Verschattung.

Preise, Förderung, Ertrag und Rendite einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach:
Zur individuellen Berechnung

Der Photovoltaikertrag in den größten deutschen Städten

Zum Photovoltaik-Ertrag in Baden-Württemberg, in Bayern, in Berlin, in Brandenburg, in Bremen, in Hamburg, in Hessen, in Mecklenburg-Vorpommern, in Niedersachsen, in Nordrhein-Westfalen, in Rheinland-Pfalz, in Saarland, in Sachsen, in Sachsen-Anhalt, in Schlewig-Holstein, in Thüringen.

Unter Photovoltaik-Ertrag verstehen wir hier – anders als den finanziellen Photovoltaik-Ertrag, wie er mit einem Photovoltaik-Rechner ermittelt werden kann – die durchschnittliche Solarstrommenge, die an einem Ort mit einer Photovoltaikanlage in einem Jahr erzeugt werden kann.

Der Photovoltaik-Ertrag ist regional unterschiedlich

Zum Vergrößern Grafik bitte anklicken
Globalstrahlungsverteilung in Deutschland – SolarGIS © GeoModel Solar s.r.o.

Der Photovoltaik-Ertrag gehört zu den Faktoren, die maßgeblich die Rendite einer Photovoltaik-Anlage bestimmen. Die Höhe des mittleren Jahresertrags hängt vor allem ab von:

  • der örtlich verfügbaren Solarstrahlung und
  • den technischen Merkmalen, der Position bzw. der Ausrichtung der Photovoltaikanlage.

Die verfügbare Solarstrahlung wird vorrangig durch die geographische Lage eines Ortes – seine Höhenlage und seine Entfernung zum Äquator (geographische Breite) – beeinflusst; das Klima spielt in Deutschland als Be­ein­flussungs­faktor für den Photovoltaik-Ertrag eine etwas geringere Rolle – der Effekt von guten und schlechten Sonnenjahren gleicht sich über die lange Laufzeit einer PV-Anlage aus. Grundsätzlich gilt:
Je südlicher ein Ort, desto steiler fallen die Sonnenstrahlen auf die Erdoberfläche ein – und desto höher ist die Intensität der Solarstrahlung. Je höher ein Ort angesiedelt ist, desto geringer die Abbremskraft der Atmosphäre – und umso höher die verfügbare Sonnenstrahlung.




In Deutschland fluktuiert die durchschnittliche Solar­strahlung aufgrund der starken Nord-Süd-Ausdehnung und der unterschiedlichen Höhen­lagen – von den Küstenregionen im Norden bis hin zu den Hochgebirgen im Süden – je nach Standort zwischen 900 kWh/m2 und 1.300 kWh/m2 pro Jahr. Damit sind selbst nördlichere Standorte für den rentierlichen Betrieb einer Photovoltaik­anlage geeignet.

Mit der jährlich am jeweiligen Ort verfügbaren Solarstrahlung und den technischen und baulichen Merkmalen der Photovoltaikanlage lassen sich mit diesen Daten für jeden Punkt in Deutschland die Werte ermitteln, wie viele kWh Solarstrom pro kWp nomineller Leistung der PV-Anlage erzeugt werden kann.
Die untenstehenden Tabelle zeigt, wie hoch der Photovoltaik-Ertrag in den großen Städten Deutschlands ist (angegeben in kWh/kWp). Unsere Berechnungen gehen dabei von idealen Bedingungen für PV-Anlagen aus:

  • Südausrichtung des Daches,
  • Dachneigung von 30°,
  • ein Dach ohne Verschattung.

Preise, Förderung, Ertrag und Rendite einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach:
Zur individuellen Berechnung

Der Photovoltaikertrag in den größten deutschen Städten

Zum Photovoltaik-Ertrag in Baden-Württemberg, in Bayern, in Berlin, in Brandenburg, in Bremen, in Hamburg, in Hessen, in Mecklenburg-Vorpommern, in Niedersachsen, in Nordrhein-Westfalen, in Rheinland-Pfalz, in Saarland, in Sachsen, in Sachsen-Anhalt, in Schlewig-Holstein, in Thüringen.

Unter Photovoltaik-Ertrag verstehen wir hier – anders als den finanziellen Photovoltaik-Ertrag, wie er mit einem Photovoltaik-Rechner ermittelt werden kann – die durchschnittliche Solarstrommenge, die an einem Ort mit einer Photovoltaikanlage in einem Jahr erzeugt werden kann.

Der Photovoltaik-Ertrag ist regional unterschiedlich

Zum Vergrößern Grafik bitte anklicken
Globalstrahlungsverteilung in Deutschland – SolarGIS © GeoModel Solar s.r.o.

Der Photovoltaik-Ertrag gehört zu den Faktoren, die maßgeblich die Rendite einer Photovoltaik-Anlage bestimmen. Die Höhe des mittleren Jahresertrags hängt vor allem ab von:

  • der örtlich verfügbaren Solarstrahlung und
  • den technischen Merkmalen, der Position bzw. der Ausrichtung der Photovoltaikanlage.

Die verfügbare Solarstrahlung wird vorrangig durch die geographische Lage eines Ortes – seine Höhenlage und seine Entfernung zum Äquator (geographische Breite) – beeinflusst; das Klima spielt in Deutschland als Be­ein­flussungs­faktor für den Photovoltaik-Ertrag eine etwas geringere Rolle – der Effekt von guten und schlechten Sonnenjahren gleicht sich über die lange Laufzeit einer PV-Anlage aus. Grundsätzlich gilt:
Je südlicher ein Ort, desto steiler fallen die Sonnenstrahlen auf die Erdoberfläche ein – und desto höher ist die Intensität der Solarstrahlung. Je höher ein Ort angesiedelt ist, desto geringer die Abbremskraft der Atmosphäre – und umso höher die verfügbare Sonnenstrahlung.




In Deutschland fluktuiert die durchschnittliche Solar­strahlung aufgrund der starken Nord-Süd-Ausdehnung und der unterschiedlichen Höhen­lagen – von den Küstenregionen im Norden bis hin zu den Hochgebirgen im Süden – je nach Standort zwischen 900 kWh/m2 und 1.300 kWh/m2 pro Jahr. Damit sind selbst nördlichere Standorte für den rentierlichen Betrieb einer Photovoltaik­anlage geeignet.

Mit der jährlich am jeweiligen Ort verfügbaren Solarstrahlung und den technischen und baulichen Merkmalen der Photovoltaikanlage lassen sich mit diesen Daten für jeden Punkt in Deutschland die Werte ermitteln, wie viele kWh Solarstrom pro kWp nomineller Leistung der PV-Anlage erzeugt werden kann.
Die untenstehenden Tabelle zeigt, wie hoch der Photovoltaik-Ertrag in den großen Städten Deutschlands ist (angegeben in kWh/kWp). Unsere Berechnungen gehen dabei von idealen Bedingungen für PV-Anlagen aus:

  • Südausrichtung des Daches,
  • Dachneigung von 30°,
  • ein Dach ohne Verschattung.

Preise, Förderung, Ertrag und Rendite einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach:
Zur individuellen Berechnung

 

Photovoltaik-Erträge – Städteliste

Photovoltaik-Erträge in deutschen Städten
in kWh/kWp
Stadt Photovoltaik-Ertrag
Baden-Württemberg
Freiburg 1.048
Karlsruhe 1.032
Konstanz 1.057
Mannheim/Heidelberg 999
Stuttgart 1.025
Ulm 1.032
Bayern
Augsburg 1.029
Bayreuth 960
Garmisch-Partenkirchen 1.046
München 1.041
Nürnberg 975
Passau 1.028
Regensburg 1.014
Würzburg 1.001
Berlin
Berlin-Kreuzberg 929
Berlin-Tegel 926
Brandenburg
Cottbus 953
Frankfurt an der Oder 973
Neuruppin 907
Potsdam 926
Bremen
Bremen Flughafen 879
Hamburg
Hamburg-Flughafen 892
Hamburg- St. Pauli 890
Hessen
Darmstadt 1.004
Frankfurt 980
Fulda 935
Kassel 924
Wiesbaden 982
Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald 911
Neubrandenburg 939
Neustrelitz 892
Rostock 945
Schwerin 916
Strahlsund 929
Stadt Photovoltaik-Ertrag
Niedersachsen
Bremerhaven 892
Emden 938
Göttingen 908
Hannover 901
Oldenburg 898
Uelzen 910
Wolfsburg 934
Nordrhein-Westfalen
Aachen 946
Bielefeld 880
Bonn 927
Dortmund 914
Düsseldorf 907
Köln 915
Münster 914
Rheinland-Pfalz
Kaiserslautern 992
Koblenz 932
Mainz 973
Speyer 1.013
Trier 967
Saarland
Saarbrücken 977
Sachsen
Chemnitz 954
Dresden 949
Görlitz 977
Leipzig 955
Sachsen-Anhalt
Halle 956
Magdeburg 958
Wittenberg 913
Schleswig-Holstein
Flensburg 891
Kiel 895
Lübeck 895
Thüringen
Erfurt 970
Gera 974
Meiningen 924
Saalfeld 939

Wie sich der mittlere Jahresertrag auf die Rendite einer Photovoltaikanlage auswirkt, haben wir in unserem Artikel “Lohnt sich die Photovoltaik?" mit den derzeit gültigen Vergütungssätzen errechnet (wird monatlich aktualisiert). Anhand des Photovoltaik-Ertrags einer Beispielanlage in Schwerin zeigt sich, in welcher Weise sich die Photovoltaik auch in Deutschlands Norden lohnt.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung

Photovoltaik-Erträge – Städteliste

Photovoltaik-Erträge in deutschen Städten
in kWh/kWp
Stadt Photovoltaik-Ertrag
Baden-Württemberg
Freiburg 1.048
Karlsruhe 1.032
Konstanz 1.057
Mannheim/Heidelberg 999
Stuttgart 1.025
Ulm 1.032
Bayern
Augsburg 1.029
Bayreuth 960
Garmisch-Partenkirchen 1.046
München 1.041
Nürnberg 975
Passau 1.028
Regensburg 1.014
Würzburg 1.001
Berlin
Berlin-Kreuzberg 929
Berlin-Tegel 926
Brandenburg
Cottbus 953
Frankfurt an der Oder 973
Neuruppin 907
Potsdam 926
Bremen
Bremen Flughafen 879
Hamburg
Hamburg-Flughafen 892
Hamburg- St. Pauli 890
Hessen
Darmstadt 1.004
Frankfurt 980
Fulda 935
Kassel 924
Wiesbaden 982
Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald 911
Neubrandenburg 939
Neustrelitz 892
Rostock 945
Schwerin 916
Strahlsund 929
Stadt Photovoltaik-Ertrag
Niedersachsen
Bremerhaven 892
Emden 938
Göttingen 908
Hannover 901
Oldenburg 898
Uelzen 910
Wolfsburg 934
Nordrhein-Westfalen
Aachen 946
Bielefeld 880
Bonn 927
Dortmund 914
Düsseldorf 907
Köln 915
Münster 914
Rheinland-Pfalz
Kaiserslautern 992
Koblenz 932
Mainz 973
Speyer 1.013
Trier 967
Saarland
Saarbrücken 977
Sachsen
Chemnitz 954
Dresden 949
Görlitz 977
Leipzig 955
Sachsen-Anhalt
Halle 956
Magdeburg 958
Wittenberg 913
Schleswig-Holstein
Flensburg 891
Kiel 895
Lübeck 895
Thüringen
Erfurt 970
Gera 974
Meiningen 924
Saalfeld 939

Wie sich der mittlere Jahresertrag auf die Rendite einer Photovoltaikanlage auswirkt, haben wir in unserem Artikel “Lohnt sich die Photovoltaik?" mit den derzeit gültigen Vergütungssätzen errechnet (wird monatlich aktualisiert). Anhand des Photovoltaik-Ertrags einer Beispielanlage in Schwerin zeigt sich, in welcher Weise sich die Photovoltaik auch in Deutschlands Norden lohnt.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung

Photovoltaik-Erträge – Städteliste

Photovoltaik-Erträge in deutschen Städten
in kWh/kWp
Stadt Photovoltaik-Ertrag
Baden-Württemberg
Freiburg 1.048
Karlsruhe 1.032
Konstanz 1.057
Mannheim/Heidelberg 999
Stuttgart 1.025
Ulm 1.032
Bayern
Augsburg 1.029
Bayreuth 960
Garmisch-Partenkirchen 1.046
München 1.041
Nürnberg 975
Passau 1.028
Regensburg 1.014
Würzburg 1.001
Berlin
Berlin-Kreuzberg 929
Berlin-Tegel 926
Brandenburg
Cottbus 953
Frankfurt an der Oder 973
Neuruppin 907
Potsdam 926
Bremen
Bremen Flughafen 879
Hamburg
Hamburg-Flughafen 892
Hamburg- St. Pauli 890
Hessen
Darmstadt 1.004
Frankfurt 980
Fulda 935
Kassel 924
Wiesbaden 982
Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald 911
Neubrandenburg 939
Neustrelitz 892
Rostock 945
Schwerin 916
Strahlsund 929
Stadt Photovoltaik-Ertrag
Niedersachsen
Bremerhaven 892
Emden 938
Göttingen 908
Hannover 901
Oldenburg 898
Uelzen 910
Wolfsburg 934
Nordrhein-Westfalen
Aachen 946
Bielefeld 880
Bonn 927
Dortmund 914
Düsseldorf 907
Köln 915
Münster 914
Rheinland-Pfalz
Kaiserslautern 992
Koblenz 932
Mainz 973
Speyer 1.013
Trier 967
Saarland
Saarbrücken 977
Sachsen
Chemnitz 954
Dresden 949
Görlitz 977
Leipzig 955
Sachsen-Anhalt
Halle 956
Magdeburg 958
Wittenberg 913
Schleswig-Holstein
Flensburg 891
Kiel 895
Lübeck 895
Thüringen
Erfurt 970
Gera 974
Meiningen 924
Saalfeld 939

Wie sich der mittlere Jahresertrag auf die Rendite einer Photovoltaikanlage auswirkt, haben wir in unserem Artikel “Lohnt sich die Photovoltaik?" mit den derzeit gültigen Vergütungssätzen errechnet (wird monatlich aktualisiert). Anhand des Photovoltaik-Ertrags einer Beispielanlage in Schwerin zeigt sich, in welcher Weise sich die Photovoltaik auch in Deutschlands Norden lohnt.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung