Photovoltaik-Montage

 

Photovoltaik-Montage

 
 

Zwei Tage Arbeit – zwanzig Jahre Ernte

Photovoltaik Montage

© photo 5000/Fotolia

Planung, Auslegung und Finanzierung einer Photovoltaik-Anlage nehmen 4 bis 6 Wochen in Anspruch – die Photovoltaik Montage selbst, von einem Fachbetrieb ausgeführt, geht vergleichsweise rasch.

Nach Anlieferung, Dachsicherung und ggf. Einrüstung wird die Montage Ihrer PV-Aufdachanlage z.B. auf einem Satteldach durchschnittlicher Größe innerhalb von zwei bis drei Arbeitstagen fertig installiert sein.

  • Die Aufdachinstallation einer Photovoltaikanlage sollte (bei einigen Arbeiten sogar: muss) durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden – ggf. mit Anteilen an Eigenleistung durch den PV-Bauherren.
  • Zur Photovoltaik Montage gehört die Montage des Solargenerators und die Gleichstromverkabelung,
  • die Elektroinstallation und der Netzanschluss,
  • der Umbau des Zählerplatzes,
  • die Meldung der Fertigstellung beim Elektroversorgungsunternehmen (durch den Elektroinstallateur)
  • und schließlich Ihre Einweisung in Überwachung und Wartung Ihrer Photovoltaikanlage.

Sollen wir Ihnen kostenlos eine PV-Anlage mit oder ohne Montage berechnen?
Zur individuellen Berechnung




Photovoltaik Montage in Eigenleistung – oder durch den Fachbetrieb?

Die Montage-Dauer von rund 2 Tagen betrifft die Arbeiten durch einen Solar-Fachbetrieb. Die Montage einer Photovoltaikanlage in Eigenregie durch den Bauherren kann ein längerwieriges, sogar schwieriges Geschäft werden. Bitte vergessen Sie nicht, dass Arbeiten auf dem Dach in einiger Höhe umfängliche Sicherheitsmaßnahmen erfordern – auch bei makelloser Montage geschehen immer wieder Unfälle und Abstürze vom Dach, die Bauherren bei genauerer Beachtung von Sicherungsvorkehrungen hätten vermeiden können. Falls Sie sich an der Montage beteiligen wollen, lassen Sie sich bitte zusätzlich ausführlich durch Fachleute beraten.

Ein Bautrupp von Solarteuren während der Photovoltaik Montage

© womue/Fotolia

Auch der Umgang mit Gleichstrom-führenden Teilen bedarf besonders professioneller Umsicht. Bei Ihrer Solaranlage haben Sie es mit einem echten Kraftwerk auf Ihrem Dach zu tun. Bitte beachten Sie bei der Photovoltaik Montage sorgsam sämtliche Sicherheitshinweise.
Die Eigenmontage des Photovoltaik-Generators auf Ihrem Dach raten wir ausdrücklich nur handwerklich vorgebildeten Bauherren.

Gleich ob Eigen-Montage oder Fach-Installation: Bei Abschluss Ihrer Solarversicherung sollten Sie daran denken, die Photovoltaik Montage mitzuversichern.
So sind Sie bei Unfällen, Gefährdungen für Menschen oder Sachen (z.B. für parkende Autos) durch herunterfallende Gegenstände, unsachgemäße Handhabung von stromführenden Bauelementen und Kabeln und schließlich auch gegen Beschädigungen an Dach oder Teilen der Photovoltaikanlage durch Fehler bei der Photovoltaik-Montage zumindest finanziell weitgehend abgesichert.

Photovoltaik Montage: Der Ablauf

Nach Vorbereitung und Antransport werden Traversen oder Konsolen über Dachhaken, Stockschrauben oder Blechfalzklemmen auf der Dachschräge befestigt. Bei der Photovoltaik Montage muss unbedingt darauf geachtet werden, dass weder die Dachdeckung noch die Dachhaut beschädigt werden – weniger um der Installation der Photovoltaikanlage willen, als vielmehr um die Dichtigkeit des Daches selbst zu erhalten.
Bei Flachdächern wird die Aufständerung der PV-Anlage auf dem Dach aufgestellt, die nur sehr selten fest mit dem Dach verschraubt oder verklammert sind – meist reicht es aus, die bei der Photovoltaik Montage die entsprechenden Gerüste nach Süden auszurichten und den Fuß bzw. die Bodenwanne ggf. mit Kies, Steinplatten o.ä. zu beschweren.

Zwei Tage Arbeit – zwanzig Jahre Ernte

Photovoltaik Montage

© photo 5000/Fotolia

Planung, Auslegung und Finanzierung einer Photovoltaik-Anlage nehmen 4 bis 6 Wochen in Anspruch – die Photovoltaik Montage selbst, von einem Fachbetrieb ausgeführt, geht vergleichsweise rasch.

Nach Anlieferung, Dachsicherung und ggf. Einrüstung wird die Montage Ihrer PV-Aufdachanlage z.B. auf einem Satteldach durchschnittlicher Größe innerhalb von zwei bis drei Arbeitstagen fertig installiert sein.

  • Die Aufdachinstallation einer Photovoltaikanlage sollte (bei einigen Arbeiten sogar: muss) durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden – ggf. mit Anteilen an Eigenleistung durch den PV-Bauherren.
  • Zur Photovoltaik Montage gehört die Montage des Solargenerators und die Gleichstromverkabelung,
  • die Elektroinstallation und der Netzanschluss,
  • der Umbau des Zählerplatzes,
  • die Meldung der Fertigstellung beim Elektroversorgungsunternehmen (durch den Elektroinstallateur)
  • und schließlich Ihre Einweisung in Überwachung und Wartung Ihrer Photovoltaikanlage.

Sollen wir Ihnen kostenlos eine PV-Anlage mit oder ohne Montage berechnen?
Zur individuellen Berechnung




Photovoltaik Montage in Eigenleistung – oder durch den Fachbetrieb?

Die Montage-Dauer von rund 2 Tagen betrifft die Arbeiten durch einen Solar-Fachbetrieb. Die Montage einer Photovoltaikanlage in Eigenregie durch den Bauherren kann ein längerwieriges, sogar schwieriges Geschäft werden. Bitte vergessen Sie nicht, dass Arbeiten auf dem Dach in einiger Höhe umfängliche Sicherheitsmaßnahmen erfordern – auch bei makelloser Montage geschehen immer wieder Unfälle und Abstürze vom Dach, die Bauherren bei genauerer Beachtung von Sicherungsvorkehrungen hätten vermeiden können. Falls Sie sich an der Montage beteiligen wollen, lassen Sie sich bitte zusätzlich ausführlich durch Fachleute beraten.

Ein Bautrupp von Solarteuren während der Photovoltaik Montage

© womue/Fotolia

Auch der Umgang mit Gleichstrom-führenden Teilen bedarf besonders professioneller Umsicht. Bei Ihrer Solaranlage haben Sie es mit einem echten Kraftwerk auf Ihrem Dach zu tun. Bitte beachten Sie bei der Photovoltaik Montage sorgsam sämtliche Sicherheitshinweise.
Die Eigenmontage des Photovoltaik-Generators auf Ihrem Dach raten wir ausdrücklich nur handwerklich vorgebildeten Bauherren.

Gleich ob Eigen-Montage oder Fach-Installation: Bei Abschluss Ihrer Solarversicherung sollten Sie daran denken, die Photovoltaik Montage mitzuversichern.
So sind Sie bei Unfällen, Gefährdungen für Menschen oder Sachen (z.B. für parkende Autos) durch herunterfallende Gegenstände, unsachgemäße Handhabung von stromführenden Bauelementen und Kabeln und schließlich auch gegen Beschädigungen an Dach oder Teilen der Photovoltaikanlage durch Fehler bei der Photovoltaik-Montage zumindest finanziell weitgehend abgesichert.

Photovoltaik Montage: Der Ablauf

Nach Vorbereitung und Antransport werden Traversen oder Konsolen über Dachhaken, Stockschrauben oder Blechfalzklemmen auf der Dachschräge befestigt. Bei der Photovoltaik Montage muss unbedingt darauf geachtet werden, dass weder die Dachdeckung noch die Dachhaut beschädigt werden – weniger um der Installation der Photovoltaikanlage willen, als vielmehr um die Dichtigkeit des Daches selbst zu erhalten.
Bei Flachdächern wird die Aufständerung der PV-Anlage auf dem Dach aufgestellt, die nur sehr selten fest mit dem Dach verschraubt oder verklammert sind – meist reicht es aus, die bei der Photovoltaik Montage die entsprechenden Gerüste nach Süden auszurichten und den Fuß bzw. die Bodenwanne ggf. mit Kies, Steinplatten o.ä. zu beschweren.

Zwei Tage Arbeit – zwanzig Jahre Ernte

Photovoltaik Montage

© photo 5000/Fotolia

Planung, Auslegung und Finanzierung einer Photovoltaik-Anlage nehmen 4 bis 6 Wochen in Anspruch – die Photovoltaik Montage selbst, von einem Fachbetrieb ausgeführt, geht vergleichsweise rasch.

Nach Anlieferung, Dachsicherung und ggf. Einrüstung wird die Montage Ihrer PV-Aufdachanlage z.B. auf einem Satteldach durchschnittlicher Größe innerhalb von zwei bis drei Arbeitstagen fertig installiert sein.

  • Die Aufdachinstallation einer Photovoltaikanlage sollte (bei einigen Arbeiten sogar: muss) durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden – ggf. mit Anteilen an Eigenleistung durch den PV-Bauherren.
  • Zur Photovoltaik Montage gehört die Montage des Solargenerators und die Gleichstromverkabelung,
  • die Elektroinstallation und der Netzanschluss,
  • der Umbau des Zählerplatzes,
  • die Meldung der Fertigstellung beim Elektroversorgungsunternehmen (durch den Elektroinstallateur)
  • und schließlich Ihre Einweisung in Überwachung und Wartung Ihrer Photovoltaikanlage.

Sollen wir Ihnen kostenlos eine PV-Anlage mit oder ohne Montage berechnen?
Zur individuellen Berechnung




Photovoltaik Montage in Eigenleistung – oder durch den Fachbetrieb?

Die Montage-Dauer von rund 2 Tagen betrifft die Arbeiten durch einen Solar-Fachbetrieb. Die Montage einer Photovoltaikanlage in Eigenregie durch den Bauherren kann ein längerwieriges, sogar schwieriges Geschäft werden. Bitte vergessen Sie nicht, dass Arbeiten auf dem Dach in einiger Höhe umfängliche Sicherheitsmaßnahmen erfordern – auch bei makelloser Montage geschehen immer wieder Unfälle und Abstürze vom Dach, die Bauherren bei genauerer Beachtung von Sicherungsvorkehrungen hätten vermeiden können. Falls Sie sich an der Montage beteiligen wollen, lassen Sie sich bitte zusätzlich ausführlich durch Fachleute beraten.

Ein Bautrupp von Solarteuren während der Photovoltaik Montage

© womue/Fotolia

Auch der Umgang mit Gleichstrom-führenden Teilen bedarf besonders professioneller Umsicht. Bei Ihrer Solaranlage haben Sie es mit einem echten Kraftwerk auf Ihrem Dach zu tun. Bitte beachten Sie bei der Photovoltaik Montage sorgsam sämtliche Sicherheitshinweise.
Die Eigenmontage des Photovoltaik-Generators auf Ihrem Dach raten wir ausdrücklich nur handwerklich vorgebildeten Bauherren.

Gleich ob Eigen-Montage oder Fach-Installation: Bei Abschluss Ihrer Solarversicherung sollten Sie daran denken, die Photovoltaik Montage mitzuversichern.
So sind Sie bei Unfällen, Gefährdungen für Menschen oder Sachen (z.B. für parkende Autos) durch herunterfallende Gegenstände, unsachgemäße Handhabung von stromführenden Bauelementen und Kabeln und schließlich auch gegen Beschädigungen an Dach oder Teilen der Photovoltaikanlage durch Fehler bei der Photovoltaik-Montage zumindest finanziell weitgehend abgesichert.

Photovoltaik Montage: Der Ablauf

Nach Vorbereitung und Antransport werden Traversen oder Konsolen über Dachhaken, Stockschrauben oder Blechfalzklemmen auf der Dachschräge befestigt. Bei der Photovoltaik Montage muss unbedingt darauf geachtet werden, dass weder die Dachdeckung noch die Dachhaut beschädigt werden – weniger um der Installation der Photovoltaikanlage willen, als vielmehr um die Dichtigkeit des Daches selbst zu erhalten.
Bei Flachdächern wird die Aufständerung der PV-Anlage auf dem Dach aufgestellt, die nur sehr selten fest mit dem Dach verschraubt oder verklammert sind – meist reicht es aus, die bei der Photovoltaik Montage die entsprechenden Gerüste nach Süden auszurichten und den Fuß bzw. die Bodenwanne ggf. mit Kies, Steinplatten o.ä. zu beschweren.

 

Der Bautrupp

Die Handwerker, die den Bautrupp eines Solar-Fachbetriebes bilden, werden i.d.R. von einem Vorarbeiter oder Polier geführt, der häufig eine Grundausbildung zum Dachdecker oder in einem verwandten Handwerks-Beruf durchlaufen hat. So wissen Sie Ihre Dacheindeckung und die Dachhaut auch bei einer umfänglicheren oder komplizierten Photovoltaik Montage (z.B. bei verwinkeltem Dach) in guten Händen.
Übrigens ist es gute Tradition, dass der Bauherr den Handwerkern belegte Brote und Wasser oder Saft zur Verfügung stellt. Nicht, dass ein Bautrupp gezielt schlechter arbeiten würde, wenn Sie nicht an die Versorgung denken – aber wie überall spielt auch bei der Photovoltaik Montage auf Ihrem Dach der menschliche Faktor eine Rolle, und bei diffizilen Installations-Aufgaben kann es schon einmal sein, dass ein Handwerker, der sich bei Ihnen wohlfühlt, das entscheidende Stück Genauigkeit mehr an den Tag legt, das notwendig ist, um die Photovoltaik Montage perfekt zu machen – eine Sache der Lebensklugheit.

Vorbereitung

Photovoltaik Montage eines Generators auf Unterbau

© agent00klein/Fotolia

In der Vorbereitung Ihrer Photovoltaik Montage muss eine Absturzsicherung vorgesehen werden, eine sichere Einrüstung des Gebäudes, gesicherte Laufflächen auf dem Dach, Fangnetz und/oder Fanggurte.
Bitte lassen Sie sich bei Vorbereitung einer Eigeninstallation nicht nur zur Photovoltaik Montage selbst, sondern auch zur Sicherung unbedingt von Fachleuten beraten! Die Vorbereitungen sind zwar umständlich, entsprechende Unfälle wiegen jedoch schwer.

Aus demselben Grund müssen auch Leitern fachmännisch gesichert werden – damit nicht das Körpergewicht der Kletternden und das Gewicht transportierter Werkzeuge und Anlagenteile den Schwerpunkt der Leiter derart verändern können, dass die Standfestigkeit gefährdet ist.

Im Vorfeld der Photovoltaik Montage wird nicht nur ggf. eingerüstet und/oder ein Fangnetz bzw. Befestigungen für installiert, sondern es werden auch die Photovoltaikmodule angeliefert.
Oft werden Module und andere Bauteile über Nacht oder sogar mehrere Nächte im Freien gelagert. Um gelegentlich – selten – vorkommendem Solardiebstahl vorzubeugen, lohnt es sich, die PV-Module zur Vorbereitung der Photovoltaik Montage in einem geschlossenen Raum oder hinter einem gesicherten Gitter etc. zu bewahren. Auch eine spezielle Diebstahlversicherung wird i.d.R. nicht einspringen, wenn die PV-Teile ungehindertem Zugriff ausgesetzt sind.

Zur individuellen Berechnung

Was bei der Photovoltaik Montage selbst beachtet werden sollte

Bereits im Vorfeld Ihrer Photovoltaik Montage sollte zur Hinterlüftung der Solarzellen eine brandvorbeugende Verlegung der Module auf Abstand (15 cm oder mehr zumindest in jeder zweiten oder dritten Reihe) eingeplant werden; außerdem sollten in regelmäßigen Abständen Feuerwehr-Laufwege und Lücken zur evtl. notwendigen Öffnung des Daches bei einem Brand vorgesehen werden.
Eine lückenlose Abdeckung des gesamten Daches durch den Photovoltaikgenerator ist nicht zu empfehlen. Bei der Photovoltaik Montage Ihrer PV-Unterkonstruktion sollten Sie unbedingt auf Einhaltung dieser geplanten Abstände achten.

Montage von Photovoltaik-Generator und Verkabelung

Photovoltaik Montage: Der Wechselrichter

Ist das Tragwerk der PV-Anlage installiert, werden die Module verlegt, über Steckverbindungen seriell hintereinander in Strings verschaltet oder alternativ dazu parallel zueinandergeschaltet und verkabelt.

Die Solarzellen, die in den Modulen zusammengefasst werden, produzieren auch dann Strom, wenn die Photovoltaikanlage vom Netz getrennt ist. Schon die allgemeine diffuse Lichtstrahlung eines bewölkten Morgens kann ausreichen, die Solarzellen zur Stromproduktion anzuregen. Installateure von PV-Anlagen sollten daher sorgsam darauf achten, nicht mit stromführenden Teilen in Kontakt zu geraten – dementsprechend muss auch unbedingt für die fehlerlose Isolation der Leitungen gesorgt werden.

Im Gegensatz zu sonstigen Installationen in der Hauselektrik, die mit Wechselstrom arbeiten, wird bei der Photovoltaikanlage – bis zum Wechselrichter, der den Gleichstrom der PV-Module (DC) in Wechselstrom (AC) wandelt – mit Gleichstrom gearbeitet. Der Stromverlust während des Transports ist in Gleichstromkabeln (vom PV-Generator auf dem Dach zum Wechselrichter) in der Regel geringer als in Wechselstrom-Kabeln (vom Wechselrichter zur Hausanschluss-Stelle) – daher sollte die AC-Strecke bei der Photovoltaik Montage möglichst kurz gewählt werden, auch wenn die DC-Strecke des Stromtransports sich dadurch verlängert.

Das bedeutet für die Photovoltaik Montage: Der Wechselrichter sollte möglichst nahe am Hausanschluss-Kasten installiert werden, der sich meist im Keller des Hauses befindet. Die Strecke vom Dach bis zum Keller wird in der verlustärmeren Gleichstrom-Strecke bewältigt; die verlustreichere Wechselstromstrecke zwischen Wechselrichter und Hausanschluss wird möglichst verkürzt.

Neben dem Wechselrichter werden noch verschiedene Zähler, das Netzeinspeisegerät NEG und die Anschluss-Stelle zur Online-Überwachung der Anlage angebracht. Oft ist das mit einem Umbau des Zählerplatzes verknüpft. Je nach gewähltem Eingangsspannungsbereich des Wechselrichters errechnet sich, wieviele Module auf dem Dach mit welcher Ausgangsspannung hintereinander geschaltet werden müssen, um die notwendige Strom-Spannung zu erreichen.

Eine fachmännische Verlegung der Kabeln versteht sich bei der Photovoltaik Montage von selbst: Knick- und Bruchstellen der Kabel müssen vermieden werden, ebenso müssen Plus- und Minuskabel getrennt verlegt werden. Da für den Anschluss ans öffentliche Stromnetz ohnehin ein Fachinstallateur hinzugezogen werden muss (gesetzlich vorgeschrieben), raten wir, die gesamte Kabelverlegung an die Fachleute zu übertragen. Solarfachbetriebe und ihre Mitarbeiter sind an das Arbeitsschutzrecht gebunden, Solarteure und ihre Mitarbeiter sind geschult im Umgang mit Solaranlagen, den stromführenden Teilen und Anschlüssen. Auch die Arbeit auf dem Dach beherrschen sie professionell.

Zur Vermittlung kompetenter Fachbetrieben sind wir Ihnen in unserer individuellen PV-Berechnung gern behilflich.

Den Abschluss der Photovoltaik-Montage bildet die Anmeldung der PV-Anlage beim Netzbetreiber durch den Elektro-Installateur sowie bei der Bundesnetzagentur durch den Betreiber. Als Letztes weist der Lieferant/Solarteur Sie in Wartung, Ableseverfahren und ggf. Reinigung ein.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung

Der Bautrupp

Die Handwerker, die den Bautrupp eines Solar-Fachbetriebes bilden, werden i.d.R. von einem Vorarbeiter oder Polier geführt, der häufig eine Grundausbildung zum Dachdecker oder in einem verwandten Handwerks-Beruf durchlaufen hat. So wissen Sie Ihre Dacheindeckung und die Dachhaut auch bei einer umfänglicheren oder komplizierten Photovoltaik Montage (z.B. bei verwinkeltem Dach) in guten Händen.
Übrigens ist es gute Tradition, dass der Bauherr den Handwerkern belegte Brote und Wasser oder Saft zur Verfügung stellt. Nicht, dass ein Bautrupp gezielt schlechter arbeiten würde, wenn Sie nicht an die Versorgung denken – aber wie überall spielt auch bei der Photovoltaik Montage auf Ihrem Dach der menschliche Faktor eine Rolle, und bei diffizilen Installations-Aufgaben kann es schon einmal sein, dass ein Handwerker, der sich bei Ihnen wohlfühlt, das entscheidende Stück Genauigkeit mehr an den Tag legt, das notwendig ist, um die Photovoltaik Montage perfekt zu machen – eine Sache der Lebensklugheit.

Vorbereitung

Photovoltaik Montage eines Generators auf Unterbau

© agent00klein/Fotolia

In der Vorbereitung Ihrer Photovoltaik Montage muss eine Absturzsicherung vorgesehen werden, eine sichere Einrüstung des Gebäudes, gesicherte Laufflächen auf dem Dach, Fangnetz und/oder Fanggurte.
Bitte lassen Sie sich bei Vorbereitung einer Eigeninstallation nicht nur zur Photovoltaik Montage selbst, sondern auch zur Sicherung unbedingt von Fachleuten beraten! Die Vorbereitungen sind zwar umständlich, entsprechende Unfälle wiegen jedoch schwer.

Aus demselben Grund müssen auch Leitern fachmännisch gesichert werden – damit nicht das Körpergewicht der Kletternden und das Gewicht transportierter Werkzeuge und Anlagenteile den Schwerpunkt der Leiter derart verändern können, dass die Standfestigkeit gefährdet ist.

Im Vorfeld der Photovoltaik Montage wird nicht nur ggf. eingerüstet und/oder ein Fangnetz bzw. Befestigungen für installiert, sondern es werden auch die Photovoltaikmodule angeliefert.
Oft werden Module und andere Bauteile über Nacht oder sogar mehrere Nächte im Freien gelagert. Um gelegentlich – selten – vorkommendem Solardiebstahl vorzubeugen, lohnt es sich, die PV-Module zur Vorbereitung der Photovoltaik Montage in einem geschlossenen Raum oder hinter einem gesicherten Gitter etc. zu bewahren. Auch eine spezielle Diebstahlversicherung wird i.d.R. nicht einspringen, wenn die PV-Teile ungehindertem Zugriff ausgesetzt sind.

Zur individuellen Berechnung

Was bei der Photovoltaik Montage selbst beachtet werden sollte

Bereits im Vorfeld Ihrer Photovoltaik Montage sollte zur Hinterlüftung der Solarzellen eine brandvorbeugende Verlegung der Module auf Abstand (15 cm oder mehr zumindest in jeder zweiten oder dritten Reihe) eingeplant werden; außerdem sollten in regelmäßigen Abständen Feuerwehr-Laufwege und Lücken zur evtl. notwendigen Öffnung des Daches bei einem Brand vorgesehen werden.
Eine lückenlose Abdeckung des gesamten Daches durch den Photovoltaikgenerator ist nicht zu empfehlen. Bei der Photovoltaik Montage Ihrer PV-Unterkonstruktion sollten Sie unbedingt auf Einhaltung dieser geplanten Abstände achten.

Montage von Photovoltaik-Generator und Verkabelung

Photovoltaik Montage: Der Wechselrichter

Ist das Tragwerk der PV-Anlage installiert, werden die Module verlegt, über Steckverbindungen seriell hintereinander in Strings verschaltet oder alternativ dazu parallel zueinandergeschaltet und verkabelt.

Die Solarzellen, die in den Modulen zusammengefasst werden, produzieren auch dann Strom, wenn die Photovoltaikanlage vom Netz getrennt ist. Schon die allgemeine diffuse Lichtstrahlung eines bewölkten Morgens kann ausreichen, die Solarzellen zur Stromproduktion anzuregen. Installateure von PV-Anlagen sollten daher sorgsam darauf achten, nicht mit stromführenden Teilen in Kontakt zu geraten – dementsprechend muss auch unbedingt für die fehlerlose Isolation der Leitungen gesorgt werden.

Im Gegensatz zu sonstigen Installationen in der Hauselektrik, die mit Wechselstrom arbeiten, wird bei der Photovoltaikanlage – bis zum Wechselrichter, der den Gleichstrom der PV-Module (DC) in Wechselstrom (AC) wandelt – mit Gleichstrom gearbeitet. Der Stromverlust während des Transports ist in Gleichstromkabeln (vom PV-Generator auf dem Dach zum Wechselrichter) in der Regel geringer als in Wechselstrom-Kabeln (vom Wechselrichter zur Hausanschluss-Stelle) – daher sollte die AC-Strecke bei der Photovoltaik Montage möglichst kurz gewählt werden, auch wenn die DC-Strecke des Stromtransports sich dadurch verlängert.

Das bedeutet für die Photovoltaik Montage: Der Wechselrichter sollte möglichst nahe am Hausanschluss-Kasten installiert werden, der sich meist im Keller des Hauses befindet. Die Strecke vom Dach bis zum Keller wird in der verlustärmeren Gleichstrom-Strecke bewältigt; die verlustreichere Wechselstromstrecke zwischen Wechselrichter und Hausanschluss wird möglichst verkürzt.

Neben dem Wechselrichter werden noch verschiedene Zähler, das Netzeinspeisegerät NEG und die Anschluss-Stelle zur Online-Überwachung der Anlage angebracht. Oft ist das mit einem Umbau des Zählerplatzes verknüpft. Je nach gewähltem Eingangsspannungsbereich des Wechselrichters errechnet sich, wieviele Module auf dem Dach mit welcher Ausgangsspannung hintereinander geschaltet werden müssen, um die notwendige Strom-Spannung zu erreichen.

Eine fachmännische Verlegung der Kabeln versteht sich bei der Photovoltaik Montage von selbst: Knick- und Bruchstellen der Kabel müssen vermieden werden, ebenso müssen Plus- und Minuskabel getrennt verlegt werden. Da für den Anschluss ans öffentliche Stromnetz ohnehin ein Fachinstallateur hinzugezogen werden muss (gesetzlich vorgeschrieben), raten wir, die gesamte Kabelverlegung an die Fachleute zu übertragen. Solarfachbetriebe und ihre Mitarbeiter sind an das Arbeitsschutzrecht gebunden, Solarteure und ihre Mitarbeiter sind geschult im Umgang mit Solaranlagen, den stromführenden Teilen und Anschlüssen. Auch die Arbeit auf dem Dach beherrschen sie professionell.

Zur Vermittlung kompetenter Fachbetrieben sind wir Ihnen in unserer individuellen PV-Berechnung gern behilflich.

Den Abschluss der Photovoltaik-Montage bildet die Anmeldung der PV-Anlage beim Netzbetreiber durch den Elektro-Installateur sowie bei der Bundesnetzagentur durch den Betreiber. Als Letztes weist der Lieferant/Solarteur Sie in Wartung, Ableseverfahren und ggf. Reinigung ein.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung

Der Bautrupp

Die Handwerker, die den Bautrupp eines Solar-Fachbetriebes bilden, werden i.d.R. von einem Vorarbeiter oder Polier geführt, der häufig eine Grundausbildung zum Dachdecker oder in einem verwandten Handwerks-Beruf durchlaufen hat. So wissen Sie Ihre Dacheindeckung und die Dachhaut auch bei einer umfänglicheren oder komplizierten Photovoltaik Montage (z.B. bei verwinkeltem Dach) in guten Händen.
Übrigens ist es gute Tradition, dass der Bauherr den Handwerkern belegte Brote und Wasser oder Saft zur Verfügung stellt. Nicht, dass ein Bautrupp gezielt schlechter arbeiten würde, wenn Sie nicht an die Versorgung denken – aber wie überall spielt auch bei der Photovoltaik Montage auf Ihrem Dach der menschliche Faktor eine Rolle, und bei diffizilen Installations-Aufgaben kann es schon einmal sein, dass ein Handwerker, der sich bei Ihnen wohlfühlt, das entscheidende Stück Genauigkeit mehr an den Tag legt, das notwendig ist, um die Photovoltaik Montage perfekt zu machen – eine Sache der Lebensklugheit.

Vorbereitung

Photovoltaik Montage eines Generators auf Unterbau

© agent00klein/Fotolia

In der Vorbereitung Ihrer Photovoltaik Montage muss eine Absturzsicherung vorgesehen werden, eine sichere Einrüstung des Gebäudes, gesicherte Laufflächen auf dem Dach, Fangnetz und/oder Fanggurte.
Bitte lassen Sie sich bei Vorbereitung einer Eigeninstallation nicht nur zur Photovoltaik Montage selbst, sondern auch zur Sicherung unbedingt von Fachleuten beraten! Die Vorbereitungen sind zwar umständlich, entsprechende Unfälle wiegen jedoch schwer.

Aus demselben Grund müssen auch Leitern fachmännisch gesichert werden – damit nicht das Körpergewicht der Kletternden und das Gewicht transportierter Werkzeuge und Anlagenteile den Schwerpunkt der Leiter derart verändern können, dass die Standfestigkeit gefährdet ist.

Im Vorfeld der Photovoltaik Montage wird nicht nur ggf. eingerüstet und/oder ein Fangnetz bzw. Befestigungen für installiert, sondern es werden auch die Photovoltaikmodule angeliefert.
Oft werden Module und andere Bauteile über Nacht oder sogar mehrere Nächte im Freien gelagert. Um gelegentlich – selten – vorkommendem Solardiebstahl vorzubeugen, lohnt es sich, die PV-Module zur Vorbereitung der Photovoltaik Montage in einem geschlossenen Raum oder hinter einem gesicherten Gitter etc. zu bewahren. Auch eine spezielle Diebstahlversicherung wird i.d.R. nicht einspringen, wenn die PV-Teile ungehindertem Zugriff ausgesetzt sind.

Zur individuellen Berechnung

Was bei der Photovoltaik Montage selbst beachtet werden sollte

Bereits im Vorfeld Ihrer Photovoltaik Montage sollte zur Hinterlüftung der Solarzellen eine brandvorbeugende Verlegung der Module auf Abstand (15 cm oder mehr zumindest in jeder zweiten oder dritten Reihe) eingeplant werden; außerdem sollten in regelmäßigen Abständen Feuerwehr-Laufwege und Lücken zur evtl. notwendigen Öffnung des Daches bei einem Brand vorgesehen werden.
Eine lückenlose Abdeckung des gesamten Daches durch den Photovoltaikgenerator ist nicht zu empfehlen. Bei der Photovoltaik Montage Ihrer PV-Unterkonstruktion sollten Sie unbedingt auf Einhaltung dieser geplanten Abstände achten.

Montage von Photovoltaik-Generator und Verkabelung

Photovoltaik Montage: Der Wechselrichter

Ist das Tragwerk der PV-Anlage installiert, werden die Module verlegt, über Steckverbindungen seriell hintereinander in Strings verschaltet oder alternativ dazu parallel zueinandergeschaltet und verkabelt.

Die Solarzellen, die in den Modulen zusammengefasst werden, produzieren auch dann Strom, wenn die Photovoltaikanlage vom Netz getrennt ist. Schon die allgemeine diffuse Lichtstrahlung eines bewölkten Morgens kann ausreichen, die Solarzellen zur Stromproduktion anzuregen. Installateure von PV-Anlagen sollten daher sorgsam darauf achten, nicht mit stromführenden Teilen in Kontakt zu geraten – dementsprechend muss auch unbedingt für die fehlerlose Isolation der Leitungen gesorgt werden.

Im Gegensatz zu sonstigen Installationen in der Hauselektrik, die mit Wechselstrom arbeiten, wird bei der Photovoltaikanlage – bis zum Wechselrichter, der den Gleichstrom der PV-Module (DC) in Wechselstrom (AC) wandelt – mit Gleichstrom gearbeitet. Der Stromverlust während des Transports ist in Gleichstromkabeln (vom PV-Generator auf dem Dach zum Wechselrichter) in der Regel geringer als in Wechselstrom-Kabeln (vom Wechselrichter zur Hausanschluss-Stelle) – daher sollte die AC-Strecke bei der Photovoltaik Montage möglichst kurz gewählt werden, auch wenn die DC-Strecke des Stromtransports sich dadurch verlängert.

Das bedeutet für die Photovoltaik Montage: Der Wechselrichter sollte möglichst nahe am Hausanschluss-Kasten installiert werden, der sich meist im Keller des Hauses befindet. Die Strecke vom Dach bis zum Keller wird in der verlustärmeren Gleichstrom-Strecke bewältigt; die verlustreichere Wechselstromstrecke zwischen Wechselrichter und Hausanschluss wird möglichst verkürzt.

Neben dem Wechselrichter werden noch verschiedene Zähler, das Netzeinspeisegerät NEG und die Anschluss-Stelle zur Online-Überwachung der Anlage angebracht. Oft ist das mit einem Umbau des Zählerplatzes verknüpft. Je nach gewähltem Eingangsspannungsbereich des Wechselrichters errechnet sich, wieviele Module auf dem Dach mit welcher Ausgangsspannung hintereinander geschaltet werden müssen, um die notwendige Strom-Spannung zu erreichen.

Eine fachmännische Verlegung der Kabeln versteht sich bei der Photovoltaik Montage von selbst: Knick- und Bruchstellen der Kabel müssen vermieden werden, ebenso müssen Plus- und Minuskabel getrennt verlegt werden. Da für den Anschluss ans öffentliche Stromnetz ohnehin ein Fachinstallateur hinzugezogen werden muss (gesetzlich vorgeschrieben), raten wir, die gesamte Kabelverlegung an die Fachleute zu übertragen. Solarfachbetriebe und ihre Mitarbeiter sind an das Arbeitsschutzrecht gebunden, Solarteure und ihre Mitarbeiter sind geschult im Umgang mit Solaranlagen, den stromführenden Teilen und Anschlüssen. Auch die Arbeit auf dem Dach beherrschen sie professionell.

Zur Vermittlung kompetenter Fachbetrieben sind wir Ihnen in unserer individuellen PV-Berechnung gern behilflich.

Den Abschluss der Photovoltaik-Montage bildet die Anmeldung der PV-Anlage beim Netzbetreiber durch den Elektro-Installateur sowie bei der Bundesnetzagentur durch den Betreiber. Als Letztes weist der Lieferant/Solarteur Sie in Wartung, Ableseverfahren und ggf. Reinigung ein.

Solarzellen im Zusammenspiel

Zur individuellen Berechnung