Photovoltaik Angebotsvergleich 2020 [Teil III]

So finden Sie den richtigen Solarteur [mit Checkliste zum freien Download]

Wie wählen Sie den passenden  Solarteur  für Ihr PV-Projekt aus? Hier finden Sie die Kriterien, nach denen Sie einfach und schnell die Solarteure bewerten können, deren Angebote auf Ihrem Tisch liegt.
Bitte ☟ hier entlang!

 
 

Was finden Sie auf dieser Seite?

Sie suchen noch Solarteure in Deutschland?
☞ Bitte hier entlang!

Der Solarteur: Wie beurteilen Sie schnell und bündig den Fachbetrieb?

von Stefan Finke

Teil III unseres 5-schrittigen Leitfadens zum PV-Angebotsvergleich

Der Solarteur informiert

▶ Gut. Die Gespräche beim Ortstermin haben stattgefunden, Sie haben die  Solarteure  bzw. ihre Vertreter bei der Begehung von Dach und Keller oder Ihrem Landstück kennen gelernt, haben Ihre Vergleichsangebote erhalten - nun können Sie die Spreu vom Weizen trennen.

  • Die erste Frage ist: Woran erkennen Sie einen ☞ guten Solarteur?
    Anders gefragt: Welchem Solarteur möchten Sie Ihr Dach anvertrauen?
  • Die zweite Frage ist gleich ein ganzer Fragenkomplex:
    Was sollte ein ☞ gutes Angebot enthalten, was ☞ bedeuten die einzelnen Positionen, ist es ☞ vollständig, sollten Sie um ☞ Ergänzung bitten?
  • Die dritte lautet: Nach welchen Kriterien sollten Sie vergleichen?

Mit den beiden letzten dieser drei Fragen zum Angebot beschäftigen sich Teil IV, Das Angebot durchschauen und Teil V, Angebote vergleichen dieses Leitfadens.
Hier, in den Absätzen auf dieser Seite geht es um die erste der drei Fragen: Ihre ☞ Beurteilung des Solateurs.

Nebenfrage:

Nicht immer kommt der Solarteur selbst zum Ortstermin

Hilfe von den
Kommunikations­experten

Oft übernehmen speziell in Sachen Photovoltaik und Solar ☞ weitergebildete Mitarbeiter aus dem Verkauf den Ortstermin.

Der Vorteil für Sie als Bauherrn / -herrin ist, dass ein guter Kundenberater Ihren Wünschen ein offeneres Ohr schenkt - und eher bereit ist, sich auf Ihre Fragen, Ihre Bedarfslage und Vorstellungen einzustellen.

Wenn er sein Handwerk als Dienstleister richtig versteht, wird der Kundenberater sich bemühen, erfolgreich zwischen Ihrer spezifischen Aufgabenstellung und den passenden Angeboten seines Betriebs ☞ zu vermitteln.

▶ Hier ist viel vom  Solarteur  die Rede, der zur ☞ Begehung und ☞ Begutachtung Ihres Daches oder Landes kommt.
Tatsächlich ist das oft der Fall.

Viele Fachbetriebe senden ihr führendes Fachpersonal für den Bau und die Instandhaltung von Solaranlagen zur Begehung vor Ort:

  • seien es kleinere Betriebe, bei denen jeder bei allen Aufgaben mit ran muss,
  • seien es größere Anfragen, bei denen der Chef sich nicht nehmen lassen will, selbst zum Ortstermin zu erscheinen.

▶ Allerdings schicken ebenso viele Fachbetriebe gerade ☞ nicht ihre Ingenieure und/oder mit der Solarmontage befassten geschulten Handwerker - insbesondere, wenn sie möglicherweise gerade an anderer Stelle mit Planung, Entwurf oder Aufbau von Solaranlagen beschäftigt sind.

Übrigens! Das muss kein Schaden sein.
☞ Nicht jeder begabte Handwerker ist auch gleich ein Kommunikationsprofi.

Auch die spezialisierten Kundenberater stehen stellvertretend für den Fachbetrieb des Solarteurs.
Daher wird der übergeordnete Begriff Solarteur hier der Einfachheit beibehalten.

Welchem Solarteur möchten Sie Ihr Dach anvertrauen?

▶ Ähnlich wie in anderen Branchen, z.B. bei Ärzten oder KFZ-Mechanikern, gibt es unter den Solarteuren in Deutschland sehr gute und ... einige andere.

Die Solarteur-Ausbildung

Sie haben es mit Ingenieuren oder ausgebildeten Elektroinstallateuren zu tun, mit Dachdeckern und Heizungsbauern, die eine zusätzliche monatelange ☞ spezialisierte Weiterbildung über mehrere hundert Stunden zur Fachkraft für Solartechnik (IHK) durchlaufen haben. Von ihnen dürfen Sie - besonders, wenn ☞ mehrjährige Erfahrung hinzu kommt - zuversichtlich erwarten, dass sie ihr Handwerk verstehen.

Natürlich sind die schwarzen Schafe eher selten.

Trotzdem, es ist ☞ ein wesentlicher Bestandteil Ihrer sorgfältigen Beurteilung der hereinkommenden Angebote, dass Sie sich ein zutreffendes Bild vom Anbieter selbst machen.

Ein  guter, erfahrener Solarteur  sollte es schon sein, der Ihre PV-Anlage entwirft und installiert. Und zwar, um:

  • für Ihren ☞ bestmöglichen Solarertrag zu sorgen
  • und Ihnen, falls die Solaranlage einmal eine Funktionsstörung aufweist, mit ☞ gutem, schnellen Service helfen zu können.

▶ Wie also finden Sie heraus, ob der jeweilige Solarteur nicht ausnahmsweise doch einer jener anderen ist, die - um das Mindeste zu sagen - erst noch gut werden müssen?

Glücklicherweise enthalten Präsentation und Angebot des Fachbetriebs beim Ortstermin bzw. danach ausreichend deutliche Hinweise, die auch den Nicht-Experten genug über die Experten verraten.

Ansicht "Checklisten I - III" zum Ortstermin

📋 Unsere 3-teilige Checkliste zur Vorbereitung Ihres Ortstermins mit dem Solarteur enthält unter anderem eine ausführliche Liste mit Checkpunkten für Ihre  Beurteilung des Fachbetriebs .

Die Hinweise finden Sie hier:

  • in den ☞ äußeren Fakten, die Ihnen über den Fachbetrieb bekannt sind (bzw. die Sie in Erfahrung bringen sollten) – ein nicht zu unterschätzender, wenn auch überschaubarer Bereich mit einer geringen Anzahl von Kriterien,
  • und in den ☞ Begleitumständen des Angebots. Hier gibt es mehr zu bedenken; dieser Bereich ist umfangreicher – und aussagekräftiger. Die Begleitumstände des Angebots bilden das Hauptgewicht dieses Teils unseres Leitfadens.

Zunächst: Die äußeren Fakten

Die äußeren Umstände sind schnell besprochen. Es handelt sich schlicht um einige räumliche und zeitliche Aspekte, die Sie bei der Auswahl Ihres Solarexperten mit einbeziehen sollten.

Räumlich: Kommen die Solarteure aus Ihrer Umgebung (lokal oder regional)?

Liegt der Solar-Fachbetrieb in der ☞ Nähe oder ist zumindest leicht zu erreichen und schnell vor Ort?

Die  räumliche Nähe  des Fachbetriebs spart Ihnen die ☞ Kosten überlanger Anfahrtswege.

Die ☞ Kommunikationswege sind kürzer. Und der spätere ☞ Service für die Solaranlage - etwa der Austausch des ☞ Wechselrichters, ggf. die ☞ Modulwäsche, bei Bedarf auch ☞ schnelle Hilfe bei (trotz aller Sorgfalt vielleicht einmal auftretenden) ☞ Funktionsstörungen -, all das ist erheblich unkomplizierter.

📄 Weitere Vorzüge des Solarteurs vor Ort finden Sie auch im 2. Teil dieses Leitfadens, zum Ortstermin.

☞ Unser Rat

Bei zwei im Übrigen gleichwertigen Angeboten sollten Sie sich immer für den Fachbetrieb ☞ vor Ort bzw. in der Region entscheiden.

Zeitlich: Vorzüge erfahrener Solarteure

Gibt es ☞ Zeugnisse für die bisherige Tätigkeit des Solarteurs? ☞ Handelt es sich um einen  erfahrenen Solarteur ?

Idealerweise kann der Solarteur Ihnen ☞ Referenzobjekte vorweisen.

Noch besser ist es, wenn deren Bauherren bereit sind, Ihnen in einem Gespräch oder Telefonat Auskünfte, eine Bewertung des Solarteurs und ggf. Ratschläge zur Sache zu geben.
Kaum etwas ist wertvoller als das direkte ☞ Feedback anderer Kunden.

Bei manchen Photovoltaikanlagen haben Sie sogar die Möglichkeit, deren Ertragswerte von Ihrem Computer aus ☞ online zu verfolgen - wie z.B. bei sonnenertrag.eu oder über das Sunny-Portal.

📄 Fragen Sie den Anbieter - falls eine seiner Referenzanlagen dabei ist, wird er Sie sicher gern darauf hinweisen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, die Erträge seiner Anlagen mit denen anderer Solarteure zu vergleichen.

☞ Unser Rat

Fragen Sie nach Zeugnissen der Tätigkeit des Solarteurs: Referenzanlagen, Kunden-Feedback, Leistungsverfolgung online!

Nun: Die Begleitumstände des Angebots

▶ Ab hier geht es um ☞ das Geschäftsgebaren des Betriebes - das Sie auch als  Visitenkarte  für die Qualität seiner fachlichen Arbeit auffassen können.

Die Leitfrage ist: Empfiehlt es sich, speziell diesen Fachbetrieb zu beauftragen?
An den ☞ Begleitumständen des Angebots können Sie es ablesen.

Dies sind die 8 wichtigsten Kriterien:

Im Folgenden werden diese Kriterien, Punkt für Punkt, erläutert.

📋 Sie finden die Kriterien in Form von Checkpunkten auch in der Zusammenstellung, die Ihnen am Ende dieser Seite zum freien Download zur Verfügung stehen.

☞ Kein Zeitdruck

▶ Der erste Punkt wird Sie möglicherweise überraschen.

In der Einleitung zu diesem Leitfaden (und in verschiedenen anderen Beiträgen auf PVS Solarstrom) haben wir daran erinnert, dass ☞ die Einspeisevergütung sinkt - und dass es daher günstig ist, sich ☞ frühzeitig über unseren Angebotsvergleich zu informieren. Desto eher können Sie das Anrecht auf die höchstmögliche Förderung für die nächsten 20 Jahre erwerben.

Das ist nach wie vor richtig. Je früher Sie sich über Marktpreise und konkurrierende Angebote informieren, desto besser.
Sagen wir es so: Die ☞ Einspeisevergütungssätze warten nicht.

  • ABER:
    Dasselbe gilt nicht für den Solarteur.

▶ Ein Solar-Agent, der Ihnen ☞ ein Verkaufsangebot macht und dabei ☞ Zeitdruck ins Spiel bringt - sei es mit dem Argument von Lieferfristen, Sonderangeboten oder eben der sinkenden Einspeisevergütung -, der will nicht, dass Sie sich über Ihre Möglichkeiten (ggf. auch bei Wettbewerbern) informieren.

Ein solcher Anbieter will Sie im Gegenteil glauben machen, Sie müssten sich über die Maßen schnell entscheiden - möglicherweise in der Hoffnung, dass Sie in der Eile des Gefechts u.U. keine Alternativangebote mehr einholen können.

Das sollte Sie aufmerken lassen. Ein Solarteur mit einem guten Angebot, auf das er selbst vertraut, hat genau das nicht nötig.

▶ Ein anderer Grund dafür, dass der Anbieter Druck macht, könnte der folgende sein - und hier ist echte  Wachsamkeit  geboten:

In einigen Fällen - zum Beispiel, wenn Sie das Angebot in den Verkaufsräumen des Solarteurs oder bei einer Messe unterschreiben, - verwirken Sie Ihr Recht, später vom Kauf zurückzutreten.

Wir raten zur Vorsicht.

☞ Unser Rat

Wenn der Anbieter versucht, Sie zum Angebotsabschluss zu drängen, sollten Sie sich ☞ Zeit lassen.

Was finden Sie auf dieser Seite?

Sie suchen noch Solarteure in Deutschland?
☞ Bitte hier entlang!

Der Solarteur: Wie beurteilen Sie schnell und bündig den Fachbetrieb?

von Stefan Finke

Teil III unseres 5-schrittigen Leitfadens zum PV-Angebotsvergleich

Der Solarteur informiert

▶ Gut. Die Gespräche beim Ortstermin haben stattgefunden, Sie haben die  Solarteure  bzw. ihre Vertreter bei der Begehung von Dach und Keller oder Ihrem Landstück kennen gelernt, haben Ihre Vergleichsangebote erhalten - nun können Sie die Spreu vom Weizen trennen.

  • Die erste Frage ist: Woran erkennen Sie einen ☞ guten Solarteur?
    Anders gefragt: Welchem Solarteur möchten Sie Ihr Dach anvertrauen?
  • Die zweite Frage ist gleich ein ganzer Fragenkomplex:
    Was sollte ein ☞ gutes Angebot enthalten, was ☞ bedeuten die einzelnen Positionen, ist es ☞ vollständig, sollten Sie um ☞ Ergänzung bitten?
  • Die dritte lautet: Nach welchen Kriterien sollten Sie vergleichen?

Mit den beiden letzten dieser drei Fragen zum Angebot beschäftigen sich Teil IV, Das Angebot durchschauen und Teil V, Angebote vergleichen dieses Leitfadens.
Hier, in den Absätzen auf dieser Seite geht es um die erste der drei Fragen: Ihre ☞ Beurteilung des Solateurs.

Nebenfrage:

Nicht immer kommt der Solarteur selbst zum Ortstermin

Hilfe von den
Kommunikations­experten

Oft übernehmen speziell in Sachen Photovoltaik und Solar ☞ weitergebildete Mitarbeiter aus dem Verkauf den Ortstermin.

Der Vorteil für Sie als Bauherrn / -herrin ist, dass ein guter Kundenberater Ihren Wünschen ein offeneres Ohr schenkt - und eher bereit ist, sich auf Ihre Fragen, Ihre Bedarfslage und Vorstellungen einzustellen.

Wenn er sein Handwerk als Dienstleister richtig versteht, wird der Kundenberater sich bemühen, erfolgreich zwischen Ihrer spezifischen Aufgabenstellung und den passenden Angeboten seines Betriebs ☞ zu vermitteln.

▶ Hier ist viel vom  Solarteur  die Rede, der zur ☞ Begehung und ☞ Begutachtung Ihres Daches oder Landes kommt.
Tatsächlich ist das oft der Fall.

Viele Fachbetriebe senden ihr führendes Fachpersonal für den Bau und die Instandhaltung von Solaranlagen zur Begehung vor Ort:

  • seien es kleinere Betriebe, bei denen jeder bei allen Aufgaben mit ran muss,
  • seien es größere Anfragen, bei denen der Chef sich nicht nehmen lassen will, selbst zum Ortstermin zu erscheinen.

▶ Allerdings schicken ebenso viele Fachbetriebe gerade ☞ nicht ihre Ingenieure und/oder mit der Solarmontage befassten geschulten Handwerker - insbesondere, wenn sie möglicherweise gerade an anderer Stelle mit Planung, Entwurf oder Aufbau von Solaranlagen beschäftigt sind.

Übrigens! Das muss kein Schaden sein.
☞ Nicht jeder begabte Handwerker ist auch gleich ein Kommunikationsprofi.

Auch die spezialisierten Kundenberater stehen stellvertretend für den Fachbetrieb des Solarteurs.
Daher wird der übergeordnete Begriff Solarteur hier der Einfachheit beibehalten.

Welchem Solarteur möchten Sie Ihr Dach anvertrauen?

▶ Ähnlich wie in anderen Branchen, z.B. bei Ärzten oder KFZ-Mechanikern, gibt es unter den Solarteuren in Deutschland sehr gute und ... einige andere.

Die Solarteur-Ausbildung

Sie haben es mit Ingenieuren oder ausgebildeten Elektroinstallateuren zu tun, mit Dachdeckern und Heizungsbauern, die eine zusätzliche monatelange ☞ spezialisierte Weiterbildung über mehrere hundert Stunden zur Fachkraft für Solartechnik (IHK) durchlaufen haben. Von ihnen dürfen Sie - besonders, wenn ☞ mehrjährige Erfahrung hinzu kommt - zuversichtlich erwarten, dass sie ihr Handwerk verstehen.

Natürlich sind die schwarzen Schafe eher selten.

Trotzdem, es ist ☞ ein wesentlicher Bestandteil Ihrer sorgfältigen Beurteilung der hereinkommenden Angebote, dass Sie sich ein zutreffendes Bild vom Anbieter selbst machen.

Ein  guter, erfahrener Solarteur  sollte es schon sein, der Ihre PV-Anlage entwirft und installiert. Und zwar, um:

  • für Ihren ☞ bestmöglichen Solarertrag zu sorgen
  • und Ihnen, falls die Solaranlage einmal eine Funktionsstörung aufweist, mit ☞ gutem, schnellen Service helfen zu können.

▶ Wie also finden Sie heraus, ob der jeweilige Solarteur nicht ausnahmsweise doch einer jener anderen ist, die - um das Mindeste zu sagen - erst noch gut werden müssen?

Glücklicherweise enthalten Präsentation und Angebot des Fachbetriebs beim Ortstermin bzw. danach ausreichend deutliche Hinweise, die auch den Nicht-Experten genug über die Experten verraten.

Ansicht "Checklisten I - III" zum Ortstermin

📋 Unsere 3-teilige Checkliste zur Vorbereitung Ihres Ortstermins mit dem Solarteur enthält unter anderem eine ausführliche Liste mit Checkpunkten für Ihre  Beurteilung des Fachbetriebs .

Die Hinweise finden Sie hier:

  • in den ☞ äußeren Fakten, die Ihnen über den Fachbetrieb bekannt sind (bzw. die Sie in Erfahrung bringen sollten) – ein nicht zu unterschätzender, wenn auch überschaubarer Bereich mit einer geringen Anzahl von Kriterien,
  • und in den ☞ Begleitumständen des Angebots. Hier gibt es mehr zu bedenken; dieser Bereich ist umfangreicher – und aussagekräftiger. Die Begleitumstände des Angebots bilden das Hauptgewicht dieses Teils unseres Leitfadens.

Zunächst: Die äußeren Fakten

Die äußeren Umstände sind schnell besprochen. Es handelt sich schlicht um einige räumliche und zeitliche Aspekte, die Sie bei der Auswahl Ihres Solarexperten mit einbeziehen sollten.

Räumlich: Kommen die Solarteure aus Ihrer Umgebung (lokal oder regional)?

Liegt der Solar-Fachbetrieb in der ☞ Nähe oder ist zumindest leicht zu erreichen und schnell vor Ort?

Die  räumliche Nähe  des Fachbetriebs spart Ihnen die ☞ Kosten überlanger Anfahrtswege.

Die ☞ Kommunikationswege sind kürzer. Und der spätere ☞ Service für die Solaranlage - etwa der Austausch des ☞ Wechselrichters, ggf. die ☞ Modulwäsche, bei Bedarf auch ☞ schnelle Hilfe bei (trotz aller Sorgfalt vielleicht einmal auftretenden) ☞ Funktionsstörungen -, all das ist erheblich unkomplizierter.

📄 Weitere Vorzüge des Solarteurs vor Ort finden Sie auch im 2. Teil dieses Leitfadens, zum Ortstermin.

☞ Unser Rat

Bei zwei im Übrigen gleichwertigen Angeboten sollten Sie sich immer für den Fachbetrieb ☞ vor Ort bzw. in der Region entscheiden.

Zeitlich: Vorzüge erfahrener Solarteure

Gibt es ☞ Zeugnisse für die bisherige Tätigkeit des Solarteurs? ☞ Handelt es sich um einen  erfahrenen Solarteur ?

Idealerweise kann der Solarteur Ihnen ☞ Referenzobjekte vorweisen.

Noch besser ist es, wenn deren Bauherren bereit sind, Ihnen in einem Gespräch oder Telefonat Auskünfte, eine Bewertung des Solarteurs und ggf. Ratschläge zur Sache zu geben.
Kaum etwas ist wertvoller als das direkte ☞ Feedback anderer Kunden.

Bei manchen Photovoltaikanlagen haben Sie sogar die Möglichkeit, deren Ertragswerte von Ihrem Computer aus ☞ online zu verfolgen - wie z.B. bei sonnenertrag.eu oder über das Sunny-Portal.

📄 Fragen Sie den Anbieter - falls eine seiner Referenzanlagen dabei ist, wird er Sie sicher gern darauf hinweisen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, die Erträge seiner Anlagen mit denen anderer Solarteure zu vergleichen.

☞ Unser Rat

Fragen Sie nach Zeugnissen der Tätigkeit des Solarteurs: Referenzanlagen, Kunden-Feedback, Leistungsverfolgung online!

Nun: Die Begleitumstände des Angebots

▶ Ab hier geht es um ☞ das Geschäftsgebaren des Betriebes - das Sie auch als  Visitenkarte  für die Qualität seiner fachlichen Arbeit auffassen können.

Die Leitfrage ist: Empfiehlt es sich, speziell diesen Fachbetrieb zu beauftragen?
An den ☞ Begleitumständen des Angebots können Sie es ablesen.

Dies sind die 8 wichtigsten Kriterien:

Im Folgenden werden diese Kriterien, Punkt für Punkt, erläutert.

📋 Sie finden die Kriterien in Form von Checkpunkten auch in der Zusammenstellung, die Ihnen am Ende dieser Seite zum freien Download zur Verfügung stehen.

☞ Kein Zeitdruck

▶ Der erste Punkt wird Sie möglicherweise überraschen.

In der Einleitung zu diesem Leitfaden (und in verschiedenen anderen Beiträgen auf PVS Solarstrom) haben wir daran erinnert, dass ☞ die Einspeisevergütung sinkt - und dass es daher günstig ist, sich ☞ frühzeitig über unseren Angebotsvergleich zu informieren. Desto eher können Sie das Anrecht auf die höchstmögliche Förderung für die nächsten 20 Jahre erwerben.

Das ist nach wie vor richtig. Je früher Sie sich über Marktpreise und konkurrierende Angebote informieren, desto besser.
Sagen wir es so: Die ☞ Einspeisevergütungssätze warten nicht.

  • ABER:
    Dasselbe gilt nicht für den Solarteur.

▶ Ein Solar-Agent, der Ihnen ☞ ein Verkaufsangebot macht und dabei ☞ Zeitdruck ins Spiel bringt - sei es mit dem Argument von Lieferfristen, Sonderangeboten oder eben der sinkenden Einspeisevergütung -, der will nicht, dass Sie sich über Ihre Möglichkeiten (ggf. auch bei Wettbewerbern) informieren.

Ein solcher Anbieter will Sie im Gegenteil glauben machen, Sie müssten sich über die Maßen schnell entscheiden - möglicherweise in der Hoffnung, dass Sie in der Eile des Gefechts u.U. keine Alternativangebote mehr einholen können.

Das sollte Sie aufmerken lassen. Ein Solarteur mit einem guten Angebot, auf das er selbst vertraut, hat genau das nicht nötig.

▶ Ein anderer Grund dafür, dass der Anbieter Druck macht, könnte der folgende sein - und hier ist echte  Wachsamkeit  geboten:

In einigen Fällen - zum Beispiel, wenn Sie das Angebot in den Verkaufsräumen des Solarteurs oder bei einer Messe unterschreiben, - verwirken Sie Ihr Recht, später vom Kauf zurückzutreten.

Wir raten zur Vorsicht.

☞ Unser Rat

Wenn der Anbieter versucht, Sie zum Angebotsabschluss zu drängen, sollten Sie sich ☞ Zeit lassen.

Was finden Sie auf dieser Seite?

Sie suchen noch Solarteure in Deutschland?
☞ Bitte hier entlang!

Der Solarteur: Wie beurteilen Sie schnell und bündig den Fachbetrieb?

von Stefan Finke

Teil III unseres 5-schrittigen Leitfadens zum PV-Angebotsvergleich

Der Solarteur informiert

▶ Gut. Die Gespräche beim Ortstermin haben stattgefunden, Sie haben die  Solarteure  bzw. ihre Vertreter bei der Begehung von Dach und Keller oder Ihrem Landstück kennen gelernt, haben Ihre Vergleichsangebote erhalten - nun können Sie die Spreu vom Weizen trennen.

  • Die erste Frage ist: Woran erkennen Sie einen ☞ guten Solarteur?
    Anders gefragt: Welchem Solarteur möchten Sie Ihr Dach anvertrauen?
  • Die zweite Frage ist gleich ein ganzer Fragenkomplex:
    Was sollte ein ☞ gutes Angebot enthalten, was ☞ bedeuten die einzelnen Positionen, ist es ☞ vollständig, sollten Sie um ☞ Ergänzung bitten?
  • Die dritte lautet: Nach welchen Kriterien sollten Sie vergleichen?

Mit den beiden letzten dieser drei Fragen zum Angebot beschäftigen sich Teil IV, Das Angebot durchschauen und Teil V, Angebote vergleichen dieses Leitfadens.
Hier, in den Absätzen auf dieser Seite geht es um die erste der drei Fragen: Ihre ☞ Beurteilung des Solateurs.

Nebenfrage:

Nicht immer kommt der Solarteur selbst zum Ortstermin

Hilfe von den
Kommunikations­experten

Oft übernehmen speziell in Sachen Photovoltaik und Solar ☞ weitergebildete Mitarbeiter aus dem Verkauf den Ortstermin.

Der Vorteil für Sie als Bauherrn / -herrin ist, dass ein guter Kundenberater Ihren Wünschen ein offeneres Ohr schenkt - und eher bereit ist, sich auf Ihre Fragen, Ihre Bedarfslage und Vorstellungen einzustellen.

Wenn er sein Handwerk als Dienstleister richtig versteht, wird der Kundenberater sich bemühen, erfolgreich zwischen Ihrer spezifischen Aufgabenstellung und den passenden Angeboten seines Betriebs ☞ zu vermitteln.

▶ Hier ist viel vom  Solarteur  die Rede, der zur ☞ Begehung und ☞ Begutachtung Ihres Daches oder Landes kommt.
Tatsächlich ist das oft der Fall.

Viele Fachbetriebe senden ihr führendes Fachpersonal für den Bau und die Instandhaltung von Solaranlagen zur Begehung vor Ort:

  • seien es kleinere Betriebe, bei denen jeder bei allen Aufgaben mit ran muss,
  • seien es größere Anfragen, bei denen der Chef sich nicht nehmen lassen will, selbst zum Ortstermin zu erscheinen.

▶ Allerdings schicken ebenso viele Fachbetriebe gerade ☞ nicht ihre Ingenieure und/oder mit der Solarmontage befassten geschulten Handwerker - insbesondere, wenn sie möglicherweise gerade an anderer Stelle mit Planung, Entwurf oder Aufbau von Solaranlagen beschäftigt sind.

Übrigens! Das muss kein Schaden sein.
☞ Nicht jeder begabte Handwerker ist auch gleich ein Kommunikationsprofi.

Auch die spezialisierten Kundenberater stehen stellvertretend für den Fachbetrieb des Solarteurs.
Daher wird der übergeordnete Begriff Solarteur hier der Einfachheit beibehalten.

Welchem Solarteur möchten Sie Ihr Dach anvertrauen?

▶ Ähnlich wie in anderen Branchen, z.B. bei Ärzten oder KFZ-Mechanikern, gibt es unter den Solarteuren in Deutschland sehr gute und ... einige andere.

Die Solarteur-Ausbildung

Sie haben es mit Ingenieuren oder ausgebildeten Elektroinstallateuren zu tun, mit Dachdeckern und Heizungsbauern, die eine zusätzliche monatelange ☞ spezialisierte Weiterbildung über mehrere hundert Stunden zur Fachkraft für Solartechnik (IHK) durchlaufen haben. Von ihnen dürfen Sie - besonders, wenn ☞ mehrjährige Erfahrung hinzu kommt - zuversichtlich erwarten, dass sie ihr Handwerk verstehen.

Natürlich sind die schwarzen Schafe eher selten.

Trotzdem, es ist ☞ ein wesentlicher Bestandteil Ihrer sorgfältigen Beurteilung der hereinkommenden Angebote, dass Sie sich ein zutreffendes Bild vom Anbieter selbst machen.

Ein  guter, erfahrener Solarteur  sollte es schon sein, der Ihre PV-Anlage entwirft und installiert. Und zwar, um:

  • für Ihren ☞ bestmöglichen Solarertrag zu sorgen
  • und Ihnen, falls die Solaranlage einmal eine Funktionsstörung aufweist, mit ☞ gutem, schnellen Service helfen zu können.

▶ Wie also finden Sie heraus, ob der jeweilige Solarteur nicht ausnahmsweise doch einer jener anderen ist, die - um das Mindeste zu sagen - erst noch gut werden müssen?

Glücklicherweise enthalten Präsentation und Angebot des Fachbetriebs beim Ortstermin bzw. danach ausreichend deutliche Hinweise, die auch den Nicht-Experten genug über die Experten verraten.

Ansicht "Checklisten I - III" zum Ortstermin

📋 Unsere 3-teilige Checkliste zur Vorbereitung Ihres Ortstermins mit dem Solarteur enthält unter anderem eine ausführliche Liste mit Checkpunkten für Ihre  Beurteilung des Fachbetriebs .

Die Hinweise finden Sie hier:

  • in den ☞ äußeren Fakten, die Ihnen über den Fachbetrieb bekannt sind (bzw. die Sie in Erfahrung bringen sollten) – ein nicht zu unterschätzender, wenn auch überschaubarer Bereich mit einer geringen Anzahl von Kriterien,
  • und in den ☞ Begleitumständen des Angebots. Hier gibt es mehr zu bedenken; dieser Bereich ist umfangreicher – und aussagekräftiger. Die Begleitumstände des Angebots bilden das Hauptgewicht dieses Teils unseres Leitfadens.

Zunächst: Die äußeren Fakten

Die äußeren Umstände sind schnell besprochen. Es handelt sich schlicht um einige räumliche und zeitliche Aspekte, die Sie bei der Auswahl Ihres Solarexperten mit einbeziehen sollten.

Räumlich: Kommen die Solarteure aus Ihrer Umgebung (lokal oder regional)?

Liegt der Solar-Fachbetrieb in der ☞ Nähe oder ist zumindest leicht zu erreichen und schnell vor Ort?

Die  räumliche Nähe  des Fachbetriebs spart Ihnen die ☞ Kosten überlanger Anfahrtswege.

Die ☞ Kommunikationswege sind kürzer. Und der spätere ☞ Service für die Solaranlage - etwa der Austausch des ☞ Wechselrichters, ggf. die ☞ Modulwäsche, bei Bedarf auch ☞ schnelle Hilfe bei (trotz aller Sorgfalt vielleicht einmal auftretenden) ☞ Funktionsstörungen -, all das ist erheblich unkomplizierter.

📄 Weitere Vorzüge des Solarteurs vor Ort finden Sie auch im 2. Teil dieses Leitfadens, zum Ortstermin.

☞ Unser Rat

Bei zwei im Übrigen gleichwertigen Angeboten sollten Sie sich immer für den Fachbetrieb ☞ vor Ort bzw. in der Region entscheiden.

Zeitlich: Vorzüge erfahrener Solarteure

Gibt es ☞ Zeugnisse für die bisherige Tätigkeit des Solarteurs? ☞ Handelt es sich um einen  erfahrenen Solarteur ?

Idealerweise kann der Solarteur Ihnen ☞ Referenzobjekte vorweisen.

Noch besser ist es, wenn deren Bauherren bereit sind, Ihnen in einem Gespräch oder Telefonat Auskünfte, eine Bewertung des Solarteurs und ggf. Ratschläge zur Sache zu geben.
Kaum etwas ist wertvoller als das direkte ☞ Feedback anderer Kunden.

Bei manchen Photovoltaikanlagen haben Sie sogar die Möglichkeit, deren Ertragswerte von Ihrem Computer aus ☞ online zu verfolgen - wie z.B. bei sonnenertrag.eu oder über das Sunny-Portal.

📄 Fragen Sie den Anbieter - falls eine seiner Referenzanlagen dabei ist, wird er Sie sicher gern darauf hinweisen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, die Erträge seiner Anlagen mit denen anderer Solarteure zu vergleichen.

☞ Unser Rat

Fragen Sie nach Zeugnissen der Tätigkeit des Solarteurs: Referenzanlagen, Kunden-Feedback, Leistungsverfolgung online!

Nun: Die Begleitumstände des Angebots

▶ Ab hier geht es um ☞ das Geschäftsgebaren des Betriebes - das Sie auch als  Visitenkarte  für die Qualität seiner fachlichen Arbeit auffassen können.

Die Leitfrage ist: Empfiehlt es sich, speziell diesen Fachbetrieb zu beauftragen?
An den ☞ Begleitumständen des Angebots können Sie es ablesen.

Dies sind die 8 wichtigsten Kriterien:

Im Folgenden werden diese Kriterien, Punkt für Punkt, erläutert.

📋 Sie finden die Kriterien in Form von Checkpunkten auch in der Zusammenstellung, die Ihnen am Ende dieser Seite zum freien Download zur Verfügung stehen.

☞ Kein Zeitdruck

▶ Der erste Punkt wird Sie möglicherweise überraschen.

In der Einleitung zu diesem Leitfaden (und in verschiedenen anderen Beiträgen auf PVS Solarstrom) haben wir daran erinnert, dass ☞ die Einspeisevergütung sinkt - und dass es daher günstig ist, sich ☞ frühzeitig über unseren Angebotsvergleich zu informieren. Desto eher können Sie das Anrecht auf die höchstmögliche Förderung für die nächsten 20 Jahre erwerben.

Das ist nach wie vor richtig. Je früher Sie sich über Marktpreise und konkurrierende Angebote informieren, desto besser.
Sagen wir es so: Die ☞ Einspeisevergütungssätze warten nicht.

  • ABER:
    Dasselbe gilt nicht für den Solarteur.

▶ Ein Solar-Agent, der Ihnen ☞ ein Verkaufsangebot macht und dabei ☞ Zeitdruck ins Spiel bringt - sei es mit dem Argument von Lieferfristen, Sonderangeboten oder eben der sinkenden Einspeisevergütung -, der will nicht, dass Sie sich über Ihre Möglichkeiten (ggf. auch bei Wettbewerbern) informieren.

Ein solcher Anbieter will Sie im Gegenteil glauben machen, Sie müssten sich über die Maßen schnell entscheiden - möglicherweise in der Hoffnung, dass Sie in der Eile des Gefechts u.U. keine Alternativangebote mehr einholen können.

Das sollte Sie aufmerken lassen. Ein Solarteur mit einem guten Angebot, auf das er selbst vertraut, hat genau das nicht nötig.

▶ Ein anderer Grund dafür, dass der Anbieter Druck macht, könnte der folgende sein - und hier ist echte  Wachsamkeit  geboten:

In einigen Fällen - zum Beispiel, wenn Sie das Angebot in den Verkaufsräumen des Solarteurs oder bei einer Messe unterschreiben, - verwirken Sie Ihr Recht, später vom Kauf zurückzutreten.

Wir raten zur Vorsicht.

☞ Unser Rat

Wenn der Anbieter versucht, Sie zum Angebotsabschluss zu drängen, sollten Sie sich ☞ Zeit lassen.

 

Angebot erst nach Ortstermin und Begehung

▶ Es hat sich eingebürgert, dass sorgfältig arbeitende Solarinstallateure ihre PV-Angebote erst nach einem ☞ gründlichen Ortstermin entwickeln.

Der Solarteur - oder ein entsprechend vorgebildeter Vertreter des Betriebs - nimmt Ihr Dach bzw. Ihre Nutzfläche persönlich in Augenschein und bringt alle Daten und Zusatzinformationen in Erfahrung, die zur fachgerechten Erstellung des Photovoltaik-Angebots notwendig sind.

Erst dann wird er die entsprechenden Schaltpläne entwerfen, zueinander passende Komponenten kombinieren, Wirtschaftlichkeit und Erträge berechnen - und alles in einer ausführlichen, schriftlichen Offerte zusammenfassen, die Ihnen ein genaues Bild von der zu erwartenden Leistung vermittelt und einen nachvollziehbaren Preis nennt.

Vereinzelt kommt es allerdings vor, dass ein allzu geschäftstüchtiger Anbieter Ihnen eine PV-Anlage ohne Dach- bzw. Ortsbegehung verkaufen will.

Vereinzelt kommt es allerdings vor, dass ein allzu geschäftstüchtiger Anbieter Ihnen eine PV-Anlage ohne Dachbegehung verkaufen will.

Sie können davon ausgehen, dass das ☞ keine empfehlenswerte Investition ist.

📄 Ausführliche Informationen und eine Infografik für Ihre Vorbereitung auf den Ortstermin mit dem Solarteur finden Sie in ☞ Teil II dieses Leitfadens.

☞ Keine Gebühr für den Ortstermin

▶ Übrigens ist es ebenfalls kein ☞ marktkonformes Verhalten, wenn ein Fachbetrieb den Vorort-Termin nur gegen "Gebühr", "Selbstkosten", "Anfahrtpauschale" etc. anbietet.

Solarteure wissen heute, dass sie bis zu 20 Angebote schreiben müssen, um eine PV-Anlage verkaufen. Das wird branchenüblicherweise eingepreist.

Bei einem Betrieb, der Ihnen die Erstellung des Angebots ☞ nicht gratis anbietet, sollten Sie Vorsicht walten lassen.

☞ Unser Rat

Falls ein PV-Anbieter Ihre Unterschrift für eine Photovoltaik-Anlage ohne vorhergehenden - kostenlosen - Ortstermin erhalten möchte, sollten Sie i.d.R. ablehnen.

Keine plötzlichen Zusatzkosten

▶ Seriös arbeitende Handwerksbetriebe beziehen ☞ alle Nebenposten von Anfang an mit ein. Das gilt z.B. für Mauerdurchbrüche, einen angemessenen Blitzschutz und Potentialausgleich, notwendige Statik-Verstärkungen, einen neuen Schaltkasten, Sicherungen, Gerüstaufbau etc.

Bei der Begehung vor Ort werden dementsprechende Fragen auftauchen. Die Antworten darauf sollten sich als ☞ detaillierte Posten im Angebot wiederfinden.

Falls selbst nach Erstellung des Angebots noch ungeklärte Nebenkosten existieren, sind böse Überraschungen zwar nicht gerade vorprogrammiert - aber leider auch nicht gänzlich ausgeschlossen.

Eines der Kennzeichen für einen zuverlässigen, vertrauenswürdigen Fachbetrieb ist daher die  Transparenz  - auch und gerade im Bereich Nebenposten.

☞ Unser Rat

Lassen Sie unklare Nebenposten im Angebot keinesfalls unbesprochen stehen. Falls der Anbieter Ihnen keine befriedigende, detaillierte Auskunft geben kann, sollte Sie das misstrauisch stimmen.

Flexible Auswahl der Komponenten

▶ Geht der Solarteur auf ☞ Ihre spezifischen Vorstellungen und die ☞ besonderen Anforderungen der geplanten PV-Installation ein? Das ist besonders hinsichtlich der Komponenten ihrer zukünftigen Photovoltaikanlage wichtig.

Unterschiedliche Ausgangslagen und Nutzungspläne erfordern ☞  unterschiedliche Lösungen .

Leider hat sich mancher Solarteur auf ☞ eine bestimmte Wechselrichter/PV-Modul-Kombination festgelegt, die er vielleicht sogar en gros einkauft und nun billiger anbieten kann.

📄 Manche Einkaufshäuser gehen bei ihren vielbeworbenen Solaranlagen-Angeboten ähnlich vor. Oft arbeiten sie mit ☞ einem bestimmten Hersteller zusammen und sind nun an dessen Komponenten gebunden.

In manchen Standardsituationen kann das sogar für einen annehmbaren Solarertrag sorgen.

▶ Was aber beispielsweise, wenn - und das ist eine typische Situation - die optimale Belegung Ihrer zur Verfügung stehenden Nutzfläche eine andere Größe der Solarmodule verlangt, als der Anbieter sie plant?

Nicht allein in diesem Fall könnte eine ☞ veränderte Zusammenstellung von Generator und Wechselrichter einen höheren PV-Ertrag für Sie erwirtschaften.

▶ Eine andere Überlegung kann z.B. sein, dass die Hersteller der Komponenten des Solarteurs in China sitzen - Ihnen als Auftraggeber aber eine europäische (= leichter einzufordernde) Herstellergarantie und Gerichtsstand in Deutschland wichtiger sind.

Ein ☞ kundenorientierter Solarteur wird hierauf Rücksicht nehmen.

📄 Wenn der Solarteur sich auf ein  bestimmtes Angebot  versteift, kann die Fixierung auf eine gewohnte Komponenten-Kombination zu Lasten Ihrer Wünsche bzw. im schlimmsten Fall sogar zu Lasten Ihrer Rendite gehen.

Alternative Berechnungen

▶ Im Idealfall rechnet der Solarteur in seinem Vergleichsangebot ☞ mehrere mögliche Wechselrichter/Modul-Kombinationen durch, begleitet von einer kurzen mündlichen oder schriftlichen Erläuterung, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen  Varianten  mit sich bringen.

Das ist allerdings nicht mehr als ein erfreuliches Sahnehäubchen auf dem Angebot. Wenn es vorhanden ist, spricht das für den jeweiligen Fachbetrieb - falls es aber nicht vorhanden ist, spricht dies nicht unbedingt gegen ihn.

📄 Wenn Ihnen der Fachbetrieb in allen übrigen Punkten zusagt, können Sie ihn ggf. zusätzlich um alternative Berechnungen zum Vergleich bitten.

☞ Unser Rat

Wenn ein Solarteur auch gegen Ihre Einwände auf bestimmten Komponenten bestimmter Hersteller beharrt - à la "die nehmen wir immer" -, ist das kein gutes Zeichen.
Bei Interesse fragen Sie bitte gezielt nach, ob andere Alternativen günstiger wären.

Sind die Ertragsprognosen des Angebots realistisch?

▶ Gelegentlich (selten) kommt es vor, dass der anbietende Fachbetrieb die Wirtschaftlichkeitsberechnung für seine PV-Erzeugnisse übertreibt.
Ihnen gegenüber ist das mehr als unfair, da am Ende Sie es sind, der/die auf dem Minderertrag sitzen bleibt.

Zum Glück sind Sie dagegen gefeit.

Warum? Einer der Vorteile unseres → Angebotsvergleichs ist es, dass er Sie gleich mit mehreren  marktüblichen Berechnungen  und Ertragsprognosen für Ihre möglichen Photovoltaik-Erträge versorgt.

Damit gewinnen Sie nicht nur:

  • einen Überblick über aktuelle Preise, sondern auch
  • einen realistischen Eindruck der erwartbaren Rendite.

Zusätzlich können Sie die Ertragsberechnungen des vorliegenden Angebots noch mit den Ergebnissen aus unserem PV-Rechner abgleichen.

📄 Sollten Sie ein ☞ anderweitig bezogenes Angebot mit marktüblichen Preisen vergleichen wollen, bieten wir Ihnen zudem einen kostenlosen Angebots-Check an.

Mit diesen Informationen und Vergleichen haben Sie in etwa den Bereich möglicher Preise und Erträge abgesteckt.

▶ Die Ertragsberechnungen des jeweils aktuell zu prüfenden Handwerksbetriebs sollten sich in diesem Feld bewegen.

Liegen die Rendite-Berechnungen des Photovoltaik-Angebots deutlich oberhalb dieses Bereichs, ist  besondere Vorsicht  geboten. Wenn der Anbieter Sie mit verfälschten Angaben in die Annahme des Angebots hineintricksen will, könnten Sie echtes Geld verlieren.

In solchen Fällen besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es um die Seriosität des Anbieters auch jenseits des Angebots nicht zum besten bestellt ist.

☞ Unser Rat

Wenn der Anbieter bewusst Ihre möglichen Erträge schön rechnet und Sie mit verfälschten Angaben ködern will, halten Sie besser Abstand.

▶ Im Idealfall sollten in die Ertragsberechnung sogar mikroklimatische Bedingungen mit ihren Auswirkungen auf den Ertrag einbezogen werden, die durchaus ins Gewicht fallen können - z.B. ortstypisch auftretender Nebel in Tälern, häufiger Regen auf der Windseite von Bergen, Schneehäufigkeit in Hochlagen, Seewetter im Norden.
Das Gleiche gilt für besondere Verschmutzungslagen: Landwirtschaft, bestimmte Gewerbegebiete, Nähe zu Tagebau-Gebieten, Flughafen-Nachbarschaft mit der Gefahr der Verrußung von PV-Modulen usw.

Sie können den Ertrag erheblich beeinflussen.

Ist die Solaranlage angesichts von Schattenlagen korrekt dimensioniert?

▶ Der letzte Punkt bei der Beurteilung des anbietenden Handwerksbetriebs ist der ☞ Umgang mit  Schattenlagen . Dabei kann es sich z.B. handeln um:

  • durchziehende Schatten,
  • eine relative Verschattung des Großteils der Solar-Nutzfläche oder
  • eine Teilverschattung der Nutzfläche.
1. Durchziehender Schatten

Handelt es sich lediglich um einen durchziehenden Schatten am Rand der Nutzfläche, ist zu überlegen, ob eine ☞ geschickt geplante Verschaltung des betroffenen Modulstrangs den Minderertrag auf ein erträgliches Maß begrenzen kann.

2. Gesamtverschattung

Betrifft die relative Verschattung die gesamte Fläche, kann ggf. mit ☞ Dünnschichtmodulen gearbeitet werden, welche auch in Nordlagen noch gewinnbringend arbeiten können.

Im Zweifel, wenn die Verschattung zu stark ist, muss auf das Projekt als Ganzes ☞ verzichtet werden.
Das fällt möglicherweise nicht ganz leicht - aber es lässt sich nicht ändern. Ohne Sonnenlicht kein Solarertrag.

3. Teilschatten

Bei einer teilweisen Verschattung, besser gesagt der dauerhaften, nicht abwendbaren Verschattung eines Teils der PV-Nutzfläche, führt leider ebenfalls kein Weg darum herum - die Solaranlage muss den Schattenbereich ☞ aussparen.

▶ Jeder dieser Fälle bedeutet, dass die Belegung der Nutzfläche bescheidener geplant werden muss.

Das mindert zwar Ihren Stromertrag, erhöht aber ☞ die relative Rendite, da Sie sich den Aufwand für die Installation von Modulen auf weniger rentabler Dachfläche ersparen.

Ebenso schmälert die Verkleinerung der Photovoltaikanlage den Ertrag des Solarteurs - es ist aber die professionell angemessene Antwort auf das Problem.

📄 An dem ☞ Verzicht des Handwerksbetriebs auf die über- bzw. im Schattenfall fehlkalkulierte PV-Dimensionierung erkennen Sie etwas, das nicht jeder Handwerksbetrieb aufbringt:
Zuverlässige  Professionalität . Einen solchen Handwerksbetrieb sollte man sich warmhalten.

☞ Unser Rat

Falls Ihnen ein Angebot unterbreitet wird, das die Belegung von dauerhaft verschatteten Flächen mit Solarmodulen vorschlägt, lassen Sie sich bitte ganz exakt erklären, wozu das gut ist. Wenn hier keine ☞ überzeugende Begründung folgt, ist das ein hervorragender Grund für Sie, sich anderweitig umzusehen.

So viel zu den wichtigstens Begleitumständen des Angebots, die positiv oder negativ in Ihre Beurteilung des Solarteurs mit einfließen sollten.

Angebot erst nach Ortstermin und Begehung

▶ Es hat sich eingebürgert, dass sorgfältig arbeitende Solarinstallateure ihre PV-Angebote erst nach einem ☞ gründlichen Ortstermin entwickeln.

Der Solarteur - oder ein entsprechend vorgebildeter Vertreter des Betriebs - nimmt Ihr Dach bzw. Ihre Nutzfläche persönlich in Augenschein und bringt alle Daten und Zusatzinformationen in Erfahrung, die zur fachgerechten Erstellung des Photovoltaik-Angebots notwendig sind.

Erst dann wird er die entsprechenden Schaltpläne entwerfen, zueinander passende Komponenten kombinieren, Wirtschaftlichkeit und Erträge berechnen - und alles in einer ausführlichen, schriftlichen Offerte zusammenfassen, die Ihnen ein genaues Bild von der zu erwartenden Leistung vermittelt und einen nachvollziehbaren Preis nennt.

Vereinzelt kommt es allerdings vor, dass ein allzu geschäftstüchtiger Anbieter Ihnen eine PV-Anlage ohne Dach- bzw. Ortsbegehung verkaufen will.

Vereinzelt kommt es allerdings vor, dass ein allzu geschäftstüchtiger Anbieter Ihnen eine PV-Anlage ohne Dachbegehung verkaufen will.

Sie können davon ausgehen, dass das ☞ keine empfehlenswerte Investition ist.

📄 Ausführliche Informationen und eine Infografik für Ihre Vorbereitung auf den Ortstermin mit dem Solarteur finden Sie in ☞ Teil II dieses Leitfadens.

☞ Keine Gebühr für den Ortstermin

▶ Übrigens ist es ebenfalls kein ☞ marktkonformes Verhalten, wenn ein Fachbetrieb den Vorort-Termin nur gegen "Gebühr", "Selbstkosten", "Anfahrtpauschale" etc. anbietet.

Solarteure wissen heute, dass sie bis zu 20 Angebote schreiben müssen, um eine PV-Anlage verkaufen. Das wird branchenüblicherweise eingepreist.

Bei einem Betrieb, der Ihnen die Erstellung des Angebots ☞ nicht gratis anbietet, sollten Sie Vorsicht walten lassen.

☞ Unser Rat

Falls ein PV-Anbieter Ihre Unterschrift für eine Photovoltaik-Anlage ohne vorhergehenden - kostenlosen - Ortstermin erhalten möchte, sollten Sie i.d.R. ablehnen.

Keine plötzlichen Zusatzkosten

▶ Seriös arbeitende Handwerksbetriebe beziehen ☞ alle Nebenposten von Anfang an mit ein. Das gilt z.B. für Mauerdurchbrüche, einen angemessenen Blitzschutz und Potentialausgleich, notwendige Statik-Verstärkungen, einen neuen Schaltkasten, Sicherungen, Gerüstaufbau etc.

Bei der Begehung vor Ort werden dementsprechende Fragen auftauchen. Die Antworten darauf sollten sich als ☞ detaillierte Posten im Angebot wiederfinden.

Falls selbst nach Erstellung des Angebots noch ungeklärte Nebenkosten existieren, sind böse Überraschungen zwar nicht gerade vorprogrammiert - aber leider auch nicht gänzlich ausgeschlossen.

Eines der Kennzeichen für einen zuverlässigen, vertrauenswürdigen Fachbetrieb ist daher die  Transparenz  - auch und gerade im Bereich Nebenposten.

☞ Unser Rat

Lassen Sie unklare Nebenposten im Angebot keinesfalls unbesprochen stehen. Falls der Anbieter Ihnen keine befriedigende, detaillierte Auskunft geben kann, sollte Sie das misstrauisch stimmen.

Flexible Auswahl der Komponenten

▶ Geht der Solarteur auf ☞ Ihre spezifischen Vorstellungen und die ☞ besonderen Anforderungen der geplanten PV-Installation ein? Das ist besonders hinsichtlich der Komponenten ihrer zukünftigen Photovoltaikanlage wichtig.

Unterschiedliche Ausgangslagen und Nutzungspläne erfordern ☞  unterschiedliche Lösungen .

Leider hat sich mancher Solarteur auf ☞ eine bestimmte Wechselrichter/PV-Modul-Kombination festgelegt, die er vielleicht sogar en gros einkauft und nun billiger anbieten kann.

📄 Manche Einkaufshäuser gehen bei ihren vielbeworbenen Solaranlagen-Angeboten ähnlich vor. Oft arbeiten sie mit ☞ einem bestimmten Hersteller zusammen und sind nun an dessen Komponenten gebunden.

In manchen Standardsituationen kann das sogar für einen annehmbaren Solarertrag sorgen.

▶ Was aber beispielsweise, wenn - und das ist eine typische Situation - die optimale Belegung Ihrer zur Verfügung stehenden Nutzfläche eine andere Größe der Solarmodule verlangt, als der Anbieter sie plant?

Nicht allein in diesem Fall könnte eine ☞ veränderte Zusammenstellung von Generator und Wechselrichter einen höheren PV-Ertrag für Sie erwirtschaften.

▶ Eine andere Überlegung kann z.B. sein, dass die Hersteller der Komponenten des Solarteurs in China sitzen - Ihnen als Auftraggeber aber eine europäische (= leichter einzufordernde) Herstellergarantie und Gerichtsstand in Deutschland wichtiger sind.

Ein ☞ kundenorientierter Solarteur wird hierauf Rücksicht nehmen.

📄 Wenn der Solarteur sich auf ein  bestimmtes Angebot  versteift, kann die Fixierung auf eine gewohnte Komponenten-Kombination zu Lasten Ihrer Wünsche bzw. im schlimmsten Fall sogar zu Lasten Ihrer Rendite gehen.

Alternative Berechnungen

▶ Im Idealfall rechnet der Solarteur in seinem Vergleichsangebot ☞ mehrere mögliche Wechselrichter/Modul-Kombinationen durch, begleitet von einer kurzen mündlichen oder schriftlichen Erläuterung, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen  Varianten  mit sich bringen.

Das ist allerdings nicht mehr als ein erfreuliches Sahnehäubchen auf dem Angebot. Wenn es vorhanden ist, spricht das für den jeweiligen Fachbetrieb - falls es aber nicht vorhanden ist, spricht dies nicht unbedingt gegen ihn.

📄 Wenn Ihnen der Fachbetrieb in allen übrigen Punkten zusagt, können Sie ihn ggf. zusätzlich um alternative Berechnungen zum Vergleich bitten.

☞ Unser Rat

Wenn ein Solarteur auch gegen Ihre Einwände auf bestimmten Komponenten bestimmter Hersteller beharrt - à la "die nehmen wir immer" -, ist das kein gutes Zeichen.
Bei Interesse fragen Sie bitte gezielt nach, ob andere Alternativen günstiger wären.

Sind die Ertragsprognosen des Angebots realistisch?

▶ Gelegentlich (selten) kommt es vor, dass der anbietende Fachbetrieb die Wirtschaftlichkeitsberechnung für seine PV-Erzeugnisse übertreibt.
Ihnen gegenüber ist das mehr als unfair, da am Ende Sie es sind, der/die auf dem Minderertrag sitzen bleibt.

Zum Glück sind Sie dagegen gefeit.

Warum? Einer der Vorteile unseres → Angebotsvergleichs ist es, dass er Sie gleich mit mehreren  marktüblichen Berechnungen  und Ertragsprognosen für Ihre möglichen Photovoltaik-Erträge versorgt.

Damit gewinnen Sie nicht nur:

  • einen Überblick über aktuelle Preise, sondern auch
  • einen realistischen Eindruck der erwartbaren Rendite.

Zusätzlich können Sie die Ertragsberechnungen des vorliegenden Angebots noch mit den Ergebnissen aus unserem PV-Rechner abgleichen.

📄 Sollten Sie ein ☞ anderweitig bezogenes Angebot mit marktüblichen Preisen vergleichen wollen, bieten wir Ihnen zudem einen kostenlosen Angebots-Check an.

Mit diesen Informationen und Vergleichen haben Sie in etwa den Bereich möglicher Preise und Erträge abgesteckt.

▶ Die Ertragsberechnungen des jeweils aktuell zu prüfenden Handwerksbetriebs sollten sich in diesem Feld bewegen.

Liegen die Rendite-Berechnungen des Photovoltaik-Angebots deutlich oberhalb dieses Bereichs, ist  besondere Vorsicht  geboten. Wenn der Anbieter Sie mit verfälschten Angaben in die Annahme des Angebots hineintricksen will, könnten Sie echtes Geld verlieren.

In solchen Fällen besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es um die Seriosität des Anbieters auch jenseits des Angebots nicht zum besten bestellt ist.

☞ Unser Rat

Wenn der Anbieter bewusst Ihre möglichen Erträge schön rechnet und Sie mit verfälschten Angaben ködern will, halten Sie besser Abstand.

▶ Im Idealfall sollten in die Ertragsberechnung sogar mikroklimatische Bedingungen mit ihren Auswirkungen auf den Ertrag einbezogen werden, die durchaus ins Gewicht fallen können - z.B. ortstypisch auftretender Nebel in Tälern, häufiger Regen auf der Windseite von Bergen, Schneehäufigkeit in Hochlagen, Seewetter im Norden.
Das Gleiche gilt für besondere Verschmutzungslagen: Landwirtschaft, bestimmte Gewerbegebiete, Nähe zu Tagebau-Gebieten, Flughafen-Nachbarschaft mit der Gefahr der Verrußung von PV-Modulen usw.

Sie können den Ertrag erheblich beeinflussen.

Ist die Solaranlage angesichts von Schattenlagen korrekt dimensioniert?

▶ Der letzte Punkt bei der Beurteilung des anbietenden Handwerksbetriebs ist der ☞ Umgang mit  Schattenlagen . Dabei kann es sich z.B. handeln um:

  • durchziehende Schatten,
  • eine relative Verschattung des Großteils der Solar-Nutzfläche oder
  • eine Teilverschattung der Nutzfläche.
1. Durchziehender Schatten

Handelt es sich lediglich um einen durchziehenden Schatten am Rand der Nutzfläche, ist zu überlegen, ob eine ☞ geschickt geplante Verschaltung des betroffenen Modulstrangs den Minderertrag auf ein erträgliches Maß begrenzen kann.

2. Gesamtverschattung

Betrifft die relative Verschattung die gesamte Fläche, kann ggf. mit ☞ Dünnschichtmodulen gearbeitet werden, welche auch in Nordlagen noch gewinnbringend arbeiten können.

Im Zweifel, wenn die Verschattung zu stark ist, muss auf das Projekt als Ganzes ☞ verzichtet werden.
Das fällt möglicherweise nicht ganz leicht - aber es lässt sich nicht ändern. Ohne Sonnenlicht kein Solarertrag.

3. Teilschatten

Bei einer teilweisen Verschattung, besser gesagt der dauerhaften, nicht abwendbaren Verschattung eines Teils der PV-Nutzfläche, führt leider ebenfalls kein Weg darum herum - die Solaranlage muss den Schattenbereich ☞ aussparen.

▶ Jeder dieser Fälle bedeutet, dass die Belegung der Nutzfläche bescheidener geplant werden muss.

Das mindert zwar Ihren Stromertrag, erhöht aber ☞ die relative Rendite, da Sie sich den Aufwand für die Installation von Modulen auf weniger rentabler Dachfläche ersparen.

Ebenso schmälert die Verkleinerung der Photovoltaikanlage den Ertrag des Solarteurs - es ist aber die professionell angemessene Antwort auf das Problem.

📄 An dem ☞ Verzicht des Handwerksbetriebs auf die über- bzw. im Schattenfall fehlkalkulierte PV-Dimensionierung erkennen Sie etwas, das nicht jeder Handwerksbetrieb aufbringt:
Zuverlässige  Professionalität . Einen solchen Handwerksbetrieb sollte man sich warmhalten.

☞ Unser Rat

Falls Ihnen ein Angebot unterbreitet wird, das die Belegung von dauerhaft verschatteten Flächen mit Solarmodulen vorschlägt, lassen Sie sich bitte ganz exakt erklären, wozu das gut ist. Wenn hier keine ☞ überzeugende Begründung folgt, ist das ein hervorragender Grund für Sie, sich anderweitig umzusehen.

So viel zu den wichtigstens Begleitumständen des Angebots, die positiv oder negativ in Ihre Beurteilung des Solarteurs mit einfließen sollten.

Angebot erst nach Ortstermin und Begehung

▶ Es hat sich eingebürgert, dass sorgfältig arbeitende Solarinstallateure ihre PV-Angebote erst nach einem ☞ gründlichen Ortstermin entwickeln.

Der Solarteur - oder ein entsprechend vorgebildeter Vertreter des Betriebs - nimmt Ihr Dach bzw. Ihre Nutzfläche persönlich in Augenschein und bringt alle Daten und Zusatzinformationen in Erfahrung, die zur fachgerechten Erstellung des Photovoltaik-Angebots notwendig sind.

Erst dann wird er die entsprechenden Schaltpläne entwerfen, zueinander passende Komponenten kombinieren, Wirtschaftlichkeit und Erträge berechnen - und alles in einer ausführlichen, schriftlichen Offerte zusammenfassen, die Ihnen ein genaues Bild von der zu erwartenden Leistung vermittelt und einen nachvollziehbaren Preis nennt.

Vereinzelt kommt es allerdings vor, dass ein allzu geschäftstüchtiger Anbieter Ihnen eine PV-Anlage ohne Dach- bzw. Ortsbegehung verkaufen will.

Vereinzelt kommt es allerdings vor, dass ein allzu geschäftstüchtiger Anbieter Ihnen eine PV-Anlage ohne Dachbegehung verkaufen will.

Sie können davon ausgehen, dass das ☞ keine empfehlenswerte Investition ist.

📄 Ausführliche Informationen und eine Infografik für Ihre Vorbereitung auf den Ortstermin mit dem Solarteur finden Sie in ☞ Teil II dieses Leitfadens.

☞ Keine Gebühr für den Ortstermin

▶ Übrigens ist es ebenfalls kein ☞ marktkonformes Verhalten, wenn ein Fachbetrieb den Vorort-Termin nur gegen "Gebühr", "Selbstkosten", "Anfahrtpauschale" etc. anbietet.

Solarteure wissen heute, dass sie bis zu 20 Angebote schreiben müssen, um eine PV-Anlage verkaufen. Das wird branchenüblicherweise eingepreist.

Bei einem Betrieb, der Ihnen die Erstellung des Angebots ☞ nicht gratis anbietet, sollten Sie Vorsicht walten lassen.

☞ Unser Rat

Falls ein PV-Anbieter Ihre Unterschrift für eine Photovoltaik-Anlage ohne vorhergehenden - kostenlosen - Ortstermin erhalten möchte, sollten Sie i.d.R. ablehnen.

Keine plötzlichen Zusatzkosten

▶ Seriös arbeitende Handwerksbetriebe beziehen ☞ alle Nebenposten von Anfang an mit ein. Das gilt z.B. für Mauerdurchbrüche, einen angemessenen Blitzschutz und Potentialausgleich, notwendige Statik-Verstärkungen, einen neuen Schaltkasten, Sicherungen, Gerüstaufbau etc.

Bei der Begehung vor Ort werden dementsprechende Fragen auftauchen. Die Antworten darauf sollten sich als ☞ detaillierte Posten im Angebot wiederfinden.

Falls selbst nach Erstellung des Angebots noch ungeklärte Nebenkosten existieren, sind böse Überraschungen zwar nicht gerade vorprogrammiert - aber leider auch nicht gänzlich ausgeschlossen.

Eines der Kennzeichen für einen zuverlässigen, vertrauenswürdigen Fachbetrieb ist daher die  Transparenz  - auch und gerade im Bereich Nebenposten.

☞ Unser Rat

Lassen Sie unklare Nebenposten im Angebot keinesfalls unbesprochen stehen. Falls der Anbieter Ihnen keine befriedigende, detaillierte Auskunft geben kann, sollte Sie das misstrauisch stimmen.

Flexible Auswahl der Komponenten

▶ Geht der Solarteur auf ☞ Ihre spezifischen Vorstellungen und die ☞ besonderen Anforderungen der geplanten PV-Installation ein? Das ist besonders hinsichtlich der Komponenten ihrer zukünftigen Photovoltaikanlage wichtig.

Unterschiedliche Ausgangslagen und Nutzungspläne erfordern ☞  unterschiedliche Lösungen .

Leider hat sich mancher Solarteur auf ☞ eine bestimmte Wechselrichter/PV-Modul-Kombination festgelegt, die er vielleicht sogar en gros einkauft und nun billiger anbieten kann.

📄 Manche Einkaufshäuser gehen bei ihren vielbeworbenen Solaranlagen-Angeboten ähnlich vor. Oft arbeiten sie mit ☞ einem bestimmten Hersteller zusammen und sind nun an dessen Komponenten gebunden.

In manchen Standardsituationen kann das sogar für einen annehmbaren Solarertrag sorgen.

▶ Was aber beispielsweise, wenn - und das ist eine typische Situation - die optimale Belegung Ihrer zur Verfügung stehenden Nutzfläche eine andere Größe der Solarmodule verlangt, als der Anbieter sie plant?

Nicht allein in diesem Fall könnte eine ☞ veränderte Zusammenstellung von Generator und Wechselrichter einen höheren PV-Ertrag für Sie erwirtschaften.

▶ Eine andere Überlegung kann z.B. sein, dass die Hersteller der Komponenten des Solarteurs in China sitzen - Ihnen als Auftraggeber aber eine europäische (= leichter einzufordernde) Herstellergarantie und Gerichtsstand in Deutschland wichtiger sind.

Ein ☞ kundenorientierter Solarteur wird hierauf Rücksicht nehmen.

📄 Wenn der Solarteur sich auf ein  bestimmtes Angebot  versteift, kann die Fixierung auf eine gewohnte Komponenten-Kombination zu Lasten Ihrer Wünsche bzw. im schlimmsten Fall sogar zu Lasten Ihrer Rendite gehen.

Alternative Berechnungen

▶ Im Idealfall rechnet der Solarteur in seinem Vergleichsangebot ☞ mehrere mögliche Wechselrichter/Modul-Kombinationen durch, begleitet von einer kurzen mündlichen oder schriftlichen Erläuterung, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen  Varianten  mit sich bringen.

Das ist allerdings nicht mehr als ein erfreuliches Sahnehäubchen auf dem Angebot. Wenn es vorhanden ist, spricht das für den jeweiligen Fachbetrieb - falls es aber nicht vorhanden ist, spricht dies nicht unbedingt gegen ihn.

📄 Wenn Ihnen der Fachbetrieb in allen übrigen Punkten zusagt, können Sie ihn ggf. zusätzlich um alternative Berechnungen zum Vergleich bitten.

☞ Unser Rat

Wenn ein Solarteur auch gegen Ihre Einwände auf bestimmten Komponenten bestimmter Hersteller beharrt - à la "die nehmen wir immer" -, ist das kein gutes Zeichen.
Bei Interesse fragen Sie bitte gezielt nach, ob andere Alternativen günstiger wären.

Sind die Ertragsprognosen des Angebots realistisch?

▶ Gelegentlich (selten) kommt es vor, dass der anbietende Fachbetrieb die Wirtschaftlichkeitsberechnung für seine PV-Erzeugnisse übertreibt.
Ihnen gegenüber ist das mehr als unfair, da am Ende Sie es sind, der/die auf dem Minderertrag sitzen bleibt.

Zum Glück sind Sie dagegen gefeit.

Warum? Einer der Vorteile unseres → Angebotsvergleichs ist es, dass er Sie gleich mit mehreren  marktüblichen Berechnungen  und Ertragsprognosen für Ihre möglichen Photovoltaik-Erträge versorgt.

Damit gewinnen Sie nicht nur:

  • einen Überblick über aktuelle Preise, sondern auch
  • einen realistischen Eindruck der erwartbaren Rendite.

Zusätzlich können Sie die Ertragsberechnungen des vorliegenden Angebots noch mit den Ergebnissen aus unserem PV-Rechner abgleichen.

📄 Sollten Sie ein ☞ anderweitig bezogenes Angebot mit marktüblichen Preisen vergleichen wollen, bieten wir Ihnen zudem einen kostenlosen Angebots-Check an.

Mit diesen Informationen und Vergleichen haben Sie in etwa den Bereich möglicher Preise und Erträge abgesteckt.

▶ Die Ertragsberechnungen des jeweils aktuell zu prüfenden Handwerksbetriebs sollten sich in diesem Feld bewegen.

Liegen die Rendite-Berechnungen des Photovoltaik-Angebots deutlich oberhalb dieses Bereichs, ist  besondere Vorsicht  geboten. Wenn der Anbieter Sie mit verfälschten Angaben in die Annahme des Angebots hineintricksen will, könnten Sie echtes Geld verlieren.

In solchen Fällen besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es um die Seriosität des Anbieters auch jenseits des Angebots nicht zum besten bestellt ist.

☞ Unser Rat

Wenn der Anbieter bewusst Ihre möglichen Erträge schön rechnet und Sie mit verfälschten Angaben ködern will, halten Sie besser Abstand.

▶ Im Idealfall sollten in die Ertragsberechnung sogar mikroklimatische Bedingungen mit ihren Auswirkungen auf den Ertrag einbezogen werden, die durchaus ins Gewicht fallen können - z.B. ortstypisch auftretender Nebel in Tälern, häufiger Regen auf der Windseite von Bergen, Schneehäufigkeit in Hochlagen, Seewetter im Norden.
Das Gleiche gilt für besondere Verschmutzungslagen: Landwirtschaft, bestimmte Gewerbegebiete, Nähe zu Tagebau-Gebieten, Flughafen-Nachbarschaft mit der Gefahr der Verrußung von PV-Modulen usw.

Sie können den Ertrag erheblich beeinflussen.

Ist die Solaranlage angesichts von Schattenlagen korrekt dimensioniert?

▶ Der letzte Punkt bei der Beurteilung des anbietenden Handwerksbetriebs ist der ☞ Umgang mit  Schattenlagen . Dabei kann es sich z.B. handeln um:

  • durchziehende Schatten,
  • eine relative Verschattung des Großteils der Solar-Nutzfläche oder
  • eine Teilverschattung der Nutzfläche.
1. Durchziehender Schatten

Handelt es sich lediglich um einen durchziehenden Schatten am Rand der Nutzfläche, ist zu überlegen, ob eine ☞ geschickt geplante Verschaltung des betroffenen Modulstrangs den Minderertrag auf ein erträgliches Maß begrenzen kann.

2. Gesamtverschattung

Betrifft die relative Verschattung die gesamte Fläche, kann ggf. mit ☞ Dünnschichtmodulen gearbeitet werden, welche auch in Nordlagen noch gewinnbringend arbeiten können.

Im Zweifel, wenn die Verschattung zu stark ist, muss auf das Projekt als Ganzes ☞ verzichtet werden.
Das fällt möglicherweise nicht ganz leicht - aber es lässt sich nicht ändern. Ohne Sonnenlicht kein Solarertrag.

3. Teilschatten

Bei einer teilweisen Verschattung, besser gesagt der dauerhaften, nicht abwendbaren Verschattung eines Teils der PV-Nutzfläche, führt leider ebenfalls kein Weg darum herum - die Solaranlage muss den Schattenbereich ☞ aussparen.

▶ Jeder dieser Fälle bedeutet, dass die Belegung der Nutzfläche bescheidener geplant werden muss.

Das mindert zwar Ihren Stromertrag, erhöht aber ☞ die relative Rendite, da Sie sich den Aufwand für die Installation von Modulen auf weniger rentabler Dachfläche ersparen.

Ebenso schmälert die Verkleinerung der Photovoltaikanlage den Ertrag des Solarteurs - es ist aber die professionell angemessene Antwort auf das Problem.

📄 An dem ☞ Verzicht des Handwerksbetriebs auf die über- bzw. im Schattenfall fehlkalkulierte PV-Dimensionierung erkennen Sie etwas, das nicht jeder Handwerksbetrieb aufbringt:
Zuverlässige  Professionalität . Einen solchen Handwerksbetrieb sollte man sich warmhalten.

☞ Unser Rat

Falls Ihnen ein Angebot unterbreitet wird, das die Belegung von dauerhaft verschatteten Flächen mit Solarmodulen vorschlägt, lassen Sie sich bitte ganz exakt erklären, wozu das gut ist. Wenn hier keine ☞ überzeugende Begründung folgt, ist das ein hervorragender Grund für Sie, sich anderweitig umzusehen.

So viel zu den wichtigstens Begleitumständen des Angebots, die positiv oder negativ in Ihre Beurteilung des Solarteurs mit einfließen sollten.

 

⚠ Was sind klare Aus-Kriterien?

Anders liegt der Fall bei diesen Kriterien. Taucht auch nur eines davon auf, sollten Sie sich ☞ sofort ganz klar gegen den Anbieter entscheiden.

Auch wenn das Angebot noch so gut aussieht - Sie sollten den Anbieter für sich ☞  ausschließen , wenn er eine hohe Vorauszahlung weit vor dem Termin verlangt.
Umso eher, wenn er keine Absicherung anbietet.

Üblich sind Teilzahlungen je nach Lieferungs- und Fertigungsabschnitt ☞ in zeitlicher Nähe zum Montagebeginn, idealerweise abgesichert durch eine Anzahlungsbürgschaft.

📄 Mehr und Genaueres zur Absicherung erfahren Sie in Teil V des Leitfadens, zum Vergleich der Angebote.

▶ Dasselbe gilt, wenn der Fachbetrieb Ihnen den ☞ Zeitpunkt für die Fertigstellung Ihrer PV-Anlage nicht schriftlich zusagen will. Das Angebot, ☞ spätestens aber der endgültige Vertrag über Kauf und Installation Ihrer PV-Anlage, muss das Datum der Fertigstellung enthalten.

📄 Ideal, aber nicht zwingend ist es, wenn das Datum mit einer ☞ Ausfallentschädigung für jeden Tag der Säumnis bewehrt ist
Spätestens zu Vertragsabschluss sollte eine entsprechende Klausel in die Vereinbarung mit aufgenommen worden sein.

☞ Unser Rat

Achten Sie darauf, dass Ihre Vereinbarung eine angemessene Ausfallentschädigung für den Fall enthält, dass Ihre Solaranlage nicht zum festgesetzten Fälligkeitstag montiert wird.

Bei alldem: Lassen Sie sich nicht abschrecken

Sie haben bisher manche Warnung gehört und kaum Beruhigendes.

▶ Ich kann nur hoffen, dass Sie trotz aller Aufzählung von kleinen Verkaufstricks und zu vermeidenden Stolperfallen bis hierhin keinen ☞ falschen Eindruck vom Solargewerbe entwickelt haben.

Es stimmt, es gibt tatsächlich einige schwarze Schafe - eben wie bei Ärzten oder im KFZ-Gewerbe -; aber wenn Sie die beschriebenen Hinweise befolgen, haben Sie in der Regel nichts zu befürchten.
In der Regel - wiederum: nicht anders, als Sie es bei Ärzten oder im KFZ-Gewerbe tun - können Sie vertrauen.

📋 Dies umso mehr, als Sie durch die vorstehenden Hinweise - bzw. die Punkte in unserer 3-teiligen Checkliste am Ende der Seite - gewappnet sind, die Stolperfallen zu vermeiden.

☞ Unsere Kooperationspartner sind geprüft

▶ Die Betriebe, mit denen wir über unseren Kooperationspartner DAA zusammenarbeiten, werden geprüft. Wir achten auf das Feedback der ☞ Kunden und auf die ☞ fachmännische Sorgfalt von Angeboten und Arbeit.

Trotzdem können auch wir natürlich nicht ☞ jederzeit die Hand für jeden der hunderte Fachbetriebe, mit denen wir in Verbindung stehen, ins Feuer legen und garantieren, dass z.B. der jüngste Wechsel vom Seniorchef zum Junior oder der neu eingestellte Solarteur des Betriebes die gewohnte Qualität aufrecht erhalten.

▶ Achten Sie also auf jeden Fall auf die vorstehenden Ratschläge.

Gleichwohl bleiben wir dabei - und das sogar mit einer gewissen beruflichen Freude an unseren professionellen Vermittlungsergebnissen -, dass die von uns vermittelten Solarteure in der Regel sehr genau wissen, was sie tun.

▶ Wenn der Anbieter auf ☞  Zertifizierungen  z.B. vom TÜV, vom VDE oder Fraunhofer Institut verweisen kann, ist das natürlich besonders wertvoll.

Dasselbe gilt für ☞ Unternehmerpreise bzw. ☞ Auszeichnungen von Ländern oder Kommunen.

Die Zertifizierung nach DIN EN ESO 9001 beispielsweise betrifft das Qualitätsmanagement des Betriebs, DIN ESO ISO 14001 sein Umweltmanagement, BS OHSAS 18001 die Felder Arbeitssicherheit und Gesundheit.

Jeder solcher Zertifizierungen gehen umfangreiche ☞ Prüf-, Feedback- und Optimierungs­prozesse voraus.

☞ Sie können sicher sein, dass ein Betrieb, der sich dem unterzieht, es ernst meint.

Achten Sie bei Ihrer Beurteilung eines Unternehmens auch auf solche Siegel. Wir sind ☞ sicher, dass Sie mit diesen Hinweisen und Ratschlägen den richtigen Solarteur finden.

Hier geht's noch einmal zum → Angebotsvergleich.

⚠ Was sind klare Aus-Kriterien?

Anders liegt der Fall bei diesen Kriterien. Taucht auch nur eines davon auf, sollten Sie sich ☞ sofort ganz klar gegen den Anbieter entscheiden.

Auch wenn das Angebot noch so gut aussieht - Sie sollten den Anbieter für sich ☞  ausschließen , wenn er eine hohe Vorauszahlung weit vor dem Termin verlangt.
Umso eher, wenn er keine Absicherung anbietet.

Üblich sind Teilzahlungen je nach Lieferungs- und Fertigungsabschnitt ☞ in zeitlicher Nähe zum Montagebeginn, idealerweise abgesichert durch eine Anzahlungsbürgschaft.

📄 Mehr und Genaueres zur Absicherung erfahren Sie in Teil V des Leitfadens, zum Vergleich der Angebote.

▶ Dasselbe gilt, wenn der Fachbetrieb Ihnen den ☞ Zeitpunkt für die Fertigstellung Ihrer PV-Anlage nicht schriftlich zusagen will. Das Angebot, ☞ spätestens aber der endgültige Vertrag über Kauf und Installation Ihrer PV-Anlage, muss das Datum der Fertigstellung enthalten.

📄 Ideal, aber nicht zwingend ist es, wenn das Datum mit einer ☞ Ausfallentschädigung für jeden Tag der Säumnis bewehrt ist
Spätestens zu Vertragsabschluss sollte eine entsprechende Klausel in die Vereinbarung mit aufgenommen worden sein.

☞ Unser Rat

Achten Sie darauf, dass Ihre Vereinbarung eine angemessene Ausfallentschädigung für den Fall enthält, dass Ihre Solaranlage nicht zum festgesetzten Fälligkeitstag montiert wird.

Bei alldem: Lassen Sie sich nicht abschrecken

Sie haben bisher manche Warnung gehört und kaum Beruhigendes.

▶ Ich kann nur hoffen, dass Sie trotz aller Aufzählung von kleinen Verkaufstricks und zu vermeidenden Stolperfallen bis hierhin keinen ☞ falschen Eindruck vom Solargewerbe entwickelt haben.

Es stimmt, es gibt tatsächlich einige schwarze Schafe - eben wie bei Ärzten oder im KFZ-Gewerbe -; aber wenn Sie die beschriebenen Hinweise befolgen, haben Sie in der Regel nichts zu befürchten.
In der Regel - wiederum: nicht anders, als Sie es bei Ärzten oder im KFZ-Gewerbe tun - können Sie vertrauen.

📋 Dies umso mehr, als Sie durch die vorstehenden Hinweise - bzw. die Punkte in unserer 3-teiligen Checkliste am Ende der Seite - gewappnet sind, die Stolperfallen zu vermeiden.

☞ Unsere Kooperationspartner sind geprüft

▶ Die Betriebe, mit denen wir über unseren Kooperationspartner DAA zusammenarbeiten, werden geprüft. Wir achten auf das Feedback der ☞ Kunden und auf die ☞ fachmännische Sorgfalt von Angeboten und Arbeit.

Trotzdem können auch wir natürlich nicht ☞ jederzeit die Hand für jeden der hunderte Fachbetriebe, mit denen wir in Verbindung stehen, ins Feuer legen und garantieren, dass z.B. der jüngste Wechsel vom Seniorchef zum Junior oder der neu eingestellte Solarteur des Betriebes die gewohnte Qualität aufrecht erhalten.

▶ Achten Sie also auf jeden Fall auf die vorstehenden Ratschläge.

Gleichwohl bleiben wir dabei - und das sogar mit einer gewissen beruflichen Freude an unseren professionellen Vermittlungsergebnissen -, dass die von uns vermittelten Solarteure in der Regel sehr genau wissen, was sie tun.

▶ Wenn der Anbieter auf ☞  Zertifizierungen  z.B. vom TÜV, vom VDE oder Fraunhofer Institut verweisen kann, ist das natürlich besonders wertvoll.

Dasselbe gilt für ☞ Unternehmerpreise bzw. ☞ Auszeichnungen von Ländern oder Kommunen.

Die Zertifizierung nach DIN EN ESO 9001 beispielsweise betrifft das Qualitätsmanagement des Betriebs, DIN ESO ISO 14001 sein Umweltmanagement, BS OHSAS 18001 die Felder Arbeitssicherheit und Gesundheit.

Jeder solcher Zertifizierungen gehen umfangreiche ☞ Prüf-, Feedback- und Optimierungs­prozesse voraus.

☞ Sie können sicher sein, dass ein Betrieb, der sich dem unterzieht, es ernst meint.

Achten Sie bei Ihrer Beurteilung eines Unternehmens auch auf solche Siegel. Wir sind ☞ sicher, dass Sie mit diesen Hinweisen und Ratschlägen den richtigen Solarteur finden.

Hier geht's noch einmal zum → Angebotsvergleich.

⚠ Was sind klare Aus-Kriterien?

Anders liegt der Fall bei diesen Kriterien. Taucht auch nur eines davon auf, sollten Sie sich ☞ sofort ganz klar gegen den Anbieter entscheiden.

Auch wenn das Angebot noch so gut aussieht - Sie sollten den Anbieter für sich ☞  ausschließen , wenn er eine hohe Vorauszahlung weit vor dem Termin verlangt.
Umso eher, wenn er keine Absicherung anbietet.

Üblich sind Teilzahlungen je nach Lieferungs- und Fertigungsabschnitt ☞ in zeitlicher Nähe zum Montagebeginn, idealerweise abgesichert durch eine Anzahlungsbürgschaft.

📄 Mehr und Genaueres zur Absicherung erfahren Sie in Teil V des Leitfadens, zum Vergleich der Angebote.

▶ Dasselbe gilt, wenn der Fachbetrieb Ihnen den ☞ Zeitpunkt für die Fertigstellung Ihrer PV-Anlage nicht schriftlich zusagen will. Das Angebot, ☞ spätestens aber der endgültige Vertrag über Kauf und Installation Ihrer PV-Anlage, muss das Datum der Fertigstellung enthalten.

📄 Ideal, aber nicht zwingend ist es, wenn das Datum mit einer ☞ Ausfallentschädigung für jeden Tag der Säumnis bewehrt ist
Spätestens zu Vertragsabschluss sollte eine entsprechende Klausel in die Vereinbarung mit aufgenommen worden sein.

☞ Unser Rat

Achten Sie darauf, dass Ihre Vereinbarung eine angemessene Ausfallentschädigung für den Fall enthält, dass Ihre Solaranlage nicht zum festgesetzten Fälligkeitstag montiert wird.

Bei alldem: Lassen Sie sich nicht abschrecken

Sie haben bisher manche Warnung gehört und kaum Beruhigendes.

▶ Ich kann nur hoffen, dass Sie trotz aller Aufzählung von kleinen Verkaufstricks und zu vermeidenden Stolperfallen bis hierhin keinen ☞ falschen Eindruck vom Solargewerbe entwickelt haben.

Es stimmt, es gibt tatsächlich einige schwarze Schafe - eben wie bei Ärzten oder im KFZ-Gewerbe -; aber wenn Sie die beschriebenen Hinweise befolgen, haben Sie in der Regel nichts zu befürchten.
In der Regel - wiederum: nicht anders, als Sie es bei Ärzten oder im KFZ-Gewerbe tun - können Sie vertrauen.

📋 Dies umso mehr, als Sie durch die vorstehenden Hinweise - bzw. die Punkte in unserer 3-teiligen Checkliste am Ende der Seite - gewappnet sind, die Stolperfallen zu vermeiden.

☞ Unsere Kooperationspartner sind geprüft

▶ Die Betriebe, mit denen wir über unseren Kooperationspartner DAA zusammenarbeiten, werden geprüft. Wir achten auf das Feedback der ☞ Kunden und auf die ☞ fachmännische Sorgfalt von Angeboten und Arbeit.

Trotzdem können auch wir natürlich nicht ☞ jederzeit die Hand für jeden der hunderte Fachbetriebe, mit denen wir in Verbindung stehen, ins Feuer legen und garantieren, dass z.B. der jüngste Wechsel vom Seniorchef zum Junior oder der neu eingestellte Solarteur des Betriebes die gewohnte Qualität aufrecht erhalten.

▶ Achten Sie also auf jeden Fall auf die vorstehenden Ratschläge.

Gleichwohl bleiben wir dabei - und das sogar mit einer gewissen beruflichen Freude an unseren professionellen Vermittlungsergebnissen -, dass die von uns vermittelten Solarteure in der Regel sehr genau wissen, was sie tun.

▶ Wenn der Anbieter auf ☞  Zertifizierungen  z.B. vom TÜV, vom VDE oder Fraunhofer Institut verweisen kann, ist das natürlich besonders wertvoll.

Dasselbe gilt für ☞ Unternehmerpreise bzw. ☞ Auszeichnungen von Ländern oder Kommunen.

Die Zertifizierung nach DIN EN ESO 9001 beispielsweise betrifft das Qualitätsmanagement des Betriebs, DIN ESO ISO 14001 sein Umweltmanagement, BS OHSAS 18001 die Felder Arbeitssicherheit und Gesundheit.

Jeder solcher Zertifizierungen gehen umfangreiche ☞ Prüf-, Feedback- und Optimierungs­prozesse voraus.

☞ Sie können sicher sein, dass ein Betrieb, der sich dem unterzieht, es ernst meint.

Achten Sie bei Ihrer Beurteilung eines Unternehmens auch auf solche Siegel. Wir sind ☞ sicher, dass Sie mit diesen Hinweisen und Ratschlägen den richtigen Solarteur finden.

Hier geht's noch einmal zum → Angebotsvergleich.

 

Häufig gestellte Fragen:

Häufige Fragen

Gute Solarteure in Deutschland finden

[sc_fs_multi_faq headline-0="h2" question-0="Wie findet man einen guten Solarteur?" answer-0="Es ist nicht unüblich, Solarteure aus dem Telefonbuch, über Messen, persönliche Empfehlungen oder online zu finden. Achten Sie auf das Geschäftsgebaren Ihres Gegenübers - und auch auf Ihr Bauchgefühl: Die Auswahl des richtigen Solarteure ist auch eine Frage des Vertrauens und der Seriosität." image-0="11350" headline-1="h2" question-1="Woran erkenne ich einen guten Solarteur?" answer-1="Es gibt eine Reihe von Kriterien, die gute Solarteure aufweisen. Einige der wichtigsten sind: Die Vertrautheit mit regionalen Bedingungen, eine sorgsame Dachbegehung vor Erstellung des Angebots, die Flexibilität in der Komponentenauswahl, eine realistische Wirtschaftlichkeitsberechnung und die korrekte Dimensionierung der Dachbelegung." image-1="11097" headline-2="h2" question-2="Welche Zertifizierungen sprechen für einen Solarteur?" answer-2="Es gibt eine Reihe von Kriterien, die gute Solarteure aufweisen. Einige der wichtigsten sind: Die Vertrautheit mit regionalen Bedingungen, eine sorgsame Dachbegehung vor Erstellung des Angebots, die Flexibilität in der Komponentenauswahl, eine realistische Wirtschaftlichkeitsberechnung und die korrekte Dimensionierung der Dachbelegung." image-2="11350" headline-3="h2" question-3="Was sind Auskriterien für die Auswahl eines Solarteurs?" answer-3="Einen Solarteur sollten Sie für sich ausschließen, wenn er eine hohe Vorauszahlung ohne Absicherung verlangt. Auch Solarteure, die keinen Fertigstellungstermin nennen, sollten Sie ablehnen." image-3="11097" count="4" html="true" css_class=""]
 

☞ Im nächsten Teil dieses Leitfadens folgt der nächste Schritt - die Beschäftigung mit dem Angebot selbst.
Ist es verständlich, ist es vollständig?

Checklisten I - III zur Vorbereitung Ihres Ortstermins + Solarteur

Checklisten I-III | Seite 1

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.1

Checklisten I-III | Seite 2

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.2

Checklisten I-III | Seite 3

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.3

Checklisten I-III | Seite 4

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.4

Checklisten I-III | Seite 5

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.5

Checklisten I-III | Seite 6

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.6

Checklisten I-III | Seite 7

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.7

Checklisten I-III | Seite 8

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.8

Unser Rat

Grafik: Informationen des Solarteurs

Nehmen Sie sich ruhig eine halbe Stunde Zeit, Ihr Gespräch und die Begehung beim Ortstermin vorzubereiten. Unsere 3-teilige Checkliste hilft Ihnen dabei.

Checklisten I - III
zur Vorbereitung Ihres Ortstermins

Teil I.a: Diese Basisinformationen wird - oder sollte - der Solarteur erfragen
Teil I.b: Fragen zur Dimensionierung
Teil II: Diese Dokumente sollten Sie vorbereiten
Teil III: Diese Fragen können - sollten - Sie dem Solarteur stellen

📋 Sie können die Checklisten frei herunterladen. Bezahlen Sie einfach, was Sie für richtig halten.
Übrigens freuen wir uns auch über ein Feedback, z.B. auf Facebook, Twitter oder Pinterest!

☞ Im nächsten Teil dieses Leitfadens folgt der nächste Schritt - die Beschäftigung mit dem Angebot selbst.
Ist es verständlich, ist es vollständig?

Checklisten I - III zur Vorbereitung Ihres Ortstermins + Solarteur

Checklisten I-III | Seite 1

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.1

Checklisten I-III | Seite 2

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.2

Checklisten I-III | Seite 3

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.3

Checklisten I-III | Seite 4

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.4

Checklisten I-III | Seite 5

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.5

Checklisten I-III | Seite 6

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.6

Checklisten I-III | Seite 7

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.7

Checklisten I-III | Seite 8

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.8

Unser Rat

Grafik: Informationen des Solarteurs

Nehmen Sie sich ruhig eine halbe Stunde Zeit, Ihr Gespräch und die Begehung beim Ortstermin vorzubereiten. Unsere 3-teilige Checkliste hilft Ihnen dabei.

Checklisten I - III
zur Vorbereitung Ihres Ortstermins

Teil I.a: Diese Basisinformationen wird - oder sollte - der Solarteur erfragen
Teil I.b: Fragen zur Dimensionierung
Teil II: Diese Dokumente sollten Sie vorbereiten
Teil III: Diese Fragen können - sollten - Sie dem Solarteur stellen

📋 Sie können die Checklisten frei herunterladen. Bezahlen Sie einfach, was Sie für richtig halten.
Übrigens freuen wir uns auch über ein Feedback, z.B. auf Facebook, Twitter oder Pinterest!

 

☞ Im nächsten Teil dieses Leitfadens folgt der nächste Schritt - die Beschäftigung mit dem Angebot selbst.
Ist es verständlich, ist es vollständig?

Checklisten I - III zur Vorbereitung Ihres Ortstermins + Solarteur

Checklisten I-III | Seite 1

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.1

Checklisten I-III | Seite 2

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.2

Checklisten I-III | Seite 3

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.3

Checklisten I-III | Seite 4

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.4

Checklisten I-III | Seite 5

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.5

Checklisten I-III | Seite 6

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.6

Checklisten I-III | Seite 7

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.7

Checklisten I-III | Seite 8

Checklisten Ortstermin
+ Solarteur S.8

Unser Rat

Grafik: Informationen des Solarteurs

Nehmen Sie sich ruhig eine halbe Stunde Zeit, Ihr Gespräch und die Begehung beim Ortstermin vorzubereiten. Unsere 3-teilige Checkliste hilft Ihnen dabei.

Checklisten I - III
zur Vorbereitung Ihres Ortstermins

Teil I.a: Diese Basisinformationen wird - oder sollte - der Solarteur erfragen
Teil I.b: Fragen zur Dimensionierung
Teil II: Diese Dokumente sollten Sie vorbereiten
Teil III: Diese Fragen können - sollten - Sie dem Solarteur stellen

📋 Sie können die Checklisten frei herunterladen. Bezahlen Sie einfach, was Sie für richtig halten.
Übrigens freuen wir uns auch über ein Feedback, z.B. auf Facebook, Twitter oder Pinterest!